Forum: Leben und Lernen
Investitionsstau: Schulen fehlen 34 Milliarden Euro
DPA

Laut einer Untersuchung stecken Kommunen heute viel weniger Geld in die Modernisierung von Schulen als vor 20 Jahren. Ausbleibende Investitionen gefährden den Bildungserfolg in Deutschland, fürchten die Autoren.

Seite 1 von 8
hinnimann 24.09.2016, 09:54
1. Es sind nicht nur Schulen,

die marode sind. Viele der Gebäude, in denen der Staat seine Angestellten unterbringt verbreiten einen ähnlichen Charme, was Zustand und Ausstattung angeht. Von Straßen und sonstiger Infrastruktur ganz zu schweigen.

Beitrag melden
blabla55 24.09.2016, 09:59
2.

In den 80 zigern wurde schon nichts in den Schulen gesteckt.Uns als Eltern wurde gerade einmal der Pott Farbe zur Verfügung gestellt um die Klassenräume zu bemalen.In den Jahren ab 2013 hatte ich das Vergnügen mehrere Schulen von innen zu sehen die meisten davon mit einen Charme aus den 70 zigern.Durchgehend Note 6.Die Veranwortlichen sollten sich schämen,ein Trauerspiel.

Beitrag melden
ekel-alfred 24.09.2016, 10:05
3. Wundert uns das?

Die gesamte Infrastruktur des Staates zerfällt so langsam. Da sind nicht nur die Schulen zu nennen.
Wenn man die Prioritäten anders legt, muss man sich auch nicht wundern. Und wer das toll findet, sollte weiterhin unsere Regierung wählen.
Mehr sage ich nicht dazu.

Beitrag melden
wo_st 24.09.2016, 10:07
4. Und?

Lasst den Bundespräsidenten Weg und es ist viel mehr Geld für Schulen und Universitäten da. Also fordert es!

Beitrag melden
Hilfskraft 24.09.2016, 10:11
5. nun ja ...

... vielleicht beschäftigen sich demnächst Archäologen mit unseren Schulen? Vielleicht kommt dann das Geld aus dem Pott Denkmalpflege.

Beitrag melden
derhans91 24.09.2016, 10:11
6.

aber dafür sieht der flughafen in berlin gut aus. man kann halt nicht alles haben. schön zu sehn was dieser gesellschaft wieviel wert ist.

Beitrag melden
gumbofroehn 24.09.2016, 10:13
7. Es ist so ungesund ...

Neben zu geringen Investitionen in Bildung (was insbesondere auf zu geringe Investitionen im Elementar- und Primarbereich zurückzuführen ist), hakt es ja auch im Bereich der Infrastrukturinvestitionen. In beiden Bereichen werden insbesondere den Kommunen Lasten aufgebürdet, die sie evident nicht tragen können. Wenn man diesen Missständen abhelfen wollen würde, müssten die entsprechenden Zuständigkeiten (ersatzweise die Finanzierung) entweder an die Länder oder den Bund verlagert werden. Finanzielle Spielräume gäbe es hierfür durchaus, die nutzt die Politik aber lieber dazu, die zahlenmäßig umfangreiche Wählerklientel der Älteren zu saturieren (bpsw. Mütterrente und Frührente für den Facharbeiteradel). Letztlich ist der Investitionsstau nur Symptom einer sich immer weiter verstärkenden Gerontokratie.

Beitrag melden
tzaziki 24.09.2016, 10:14
8. Diese Milliarden...

...entsprechen etwa der Summe an Steuergeldern, die uns durch die Cum-Ex-Geschäfte verloren gegangen sind, während die Regierung 10 Jahre lang (tatenlos) zusah. Als Lehrerin macht es mich unendlich traurig zu sehen, wie skrupellos Banken und wohlhabende versuchen ihr Geld zu vermehren! Seht euch mal einige unserer Schulen von Innen an. Niemand kann wollen, dass hier Kinder ihre Zeit verbringen (müssen).

Beitrag melden
elhelw 24.09.2016, 10:14
9. 500000 abgelehnte Asylbewerber

Was kosten 500000 abgelehnte Asylbewerber die seid Jahren ohne Perspektive auf Ihre Abschiebung warten ?
Ich komme auf sparsam geschätzte ca. 39 Mrd Euro.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!