Forum: Leben und Lernen
Jamaika-Sondierungen: Recht auf Ganztagsbetreuung für Grundschüler soll kommen
DPA

Union, FDP und Grüne haben sich auf einen Rechtsanspruch für Ganztagsbetreuung an Grundschulen geeinigt. Kritiker halten das Projekt für kaum machbar.

Seite 4 von 7
spon_2999637 14.11.2017, 11:52
30.

Zitat von MikelFriess
Oder die Kinderlosen ob sie den Müttern die Rente finanzieren möchten ohne eine Gewissheit zu haben, dass diese Mütter überhaupt eine Erziehungsleistung erbringen?
Äh - warum "Müttern"? Was ist mit "Vätern"? Meine Rente ist auch geringer durch Erziehungszeiten und Teilzeitjob...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffelsine 14.11.2017, 11:53
31. Neuer jamaikanischer Schwachsinn !

Es sind ja nicht nur die Milliarden, die fehlen, sondern die Betreuer/Lehrer. Die sind nicht mal eben in einer Legislaturperiode heranzuziehen. Putin wird den Syrienkrieg in seinem Sinne beenden und dann können die syrischen Flüchtlinge alle wieder nach Hause. Dort werden sie dringend zum Wiederaufbau gebraucht, so, wie seinerzeit Deutschland auch. Die frei werdenden Betreuer und Lehrer können dann für die Ganztagsschule eingesetzt werden und gut ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 14.11.2017, 11:56
32. Liebe 64er

Zitat von menton
Die Generation der um 1964 Geborenen wird mal wieder geschröpft. Als geburtenstarke Jahrgänge zahlen sie besonders viel in alle sozialen Systeme und Steuerkassen ein. Alle Geschenke, die damit finanziert werden, kommen ihnen aber nicht zugute. Die kostenlose Kindergarten- und Grundschulbetreuung für gibt´s natürlich erst, wenn deren Kinder im Wesentlichen raus sind. So geht es mit allem: Längste Wehr-/Zivildienstzeit, Rentengeschenke aus den prall gefüllten Kassen (ohne Rücklagen für die Renten der 64er zu bilden), usw. Langsam nervt das!
Tja nun. Und wer hat dafür gesorgt, dass die Finanzierungsgrundlage des umlagefinanzierten Rentensystems baden gegangen ist? Na? Genau diese arme, arme, arme Generation. Die eben doch nicht "immer Kinder bekommt". Weil ja Kinder stören und man sich eben doch lieber selbst verwirklichen wollte.
Dumm gelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x_Vendetta_x 14.11.2017, 12:01
33. Jaja...

es gibt auch ein Recht auf einen Kita-Platz und vieles mehr. Glaubt wirklich noch jemand an diese Sprüche der demokratisch gewählten "Volksvertreter"?
Auch wenn ich mich wiederhole: Es gibt soviel Geld in Deutschland und soviele schlaue und unabhängige Köpfe in der Forschung, an den Universitäten und in der Industrie...und was wird daraus gemacht? Wir werden weiter nur verwaltet und hin und wieder gibt es Beschlüsschen, Gesetzchen, aber nix wird wirklich angepackt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rheinländer2017 14.11.2017, 12:03
34. Super, ein neuer Rechtsanspruch...

bald haben wir so viele Rechtsansprüche das man sie gar nicht mehr zählen kann. Jedoch bekommt man weder den Kitaplatz, noch die Hebamme und später nicht den Ganztagsplatz. Falls doch, dann meist in so mieser Qualität das man es lieber sein lässt. Der Kommentar von EvaLutz wäre ebenso zu beachten, meine Kinder könnten beide in eine "Ganztagsbetreuung" gehen. Heißt 8-13 Uhr Schule, dann Mittagessen, welches die Cateringfirma vom Altenheim bereitstellt (4,50 € pro Kind) dann 30-45 Minuten Hausaufgabenbetreuung (2 ehrenamtliche Rentner für aktuell 24 Kinder) danach "freies" spielen bis 16 Uhr. Die Eltern müssen dann am Abend die Hausaufgaben kontrollieren, verbessern und ggf. lernen, bzw. liegen gebliebenes nachholen. Ob sowas zur Vereinbarkeit von Familie/Beruf beträgt bezweifel ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aha!11!eins 14.11.2017, 12:07
35.

Zitat von tocmadsoft
Hat jemand die Kinder gefragt ob sie das möchten? Für die Erziehung sind die Eltern zuständig und wenn beide eben Vollzeit schuften müssen um die Hütte abzubezahlen, dann sollte vorher geklärt werden , ob Kinder in dieses Lebensmodell überhaupt passen.Kinder möchten bestimmt nicht den ganzen Tag in der Schule verbringen, nur weil erwachsene das so möchten .
Kinder müssen unbedingt in dieses Lebensmodell passen. Wenn wir uns nicht um die Kinder kümmern, können wir einpacken. Oder müssen auf Einwanderung und gelingende Integration hoffen. Es macht im übrigen keinen Unterschied ob ich 1000€/Monat oder mehr für die Hütte ab bezahle oder einem gierigen Vermieter gebe. Beide Eltern müssen arbeiten gehen wenn mehrere Kinder da sind, sofern sie nicht ein überdimensioniertes Ingenieurs- oder Managergehalt bekommen. Sollen die Familien ihrer Ansicht nach besser von ALGII in irgendeiner Bretterbude eines Hochhaus leben, damit die Kinder nach der Schule schön zuhause bleiben können? Wie kommen Sie überhaupt auf die Idee, dass die Kinder gefragt werden müssen oder ob es ihnen im Hort nicht gefallen könnte? Nach den Hausaufgaben ist Spiel und sonstige Aktivitäten mit Klassenkameraden und Freunden angesagt. Wieso sollten Kinder das nicht möchten? Wären sie nicht im Hort, wären sie zuhause und würden Hausaufgaben machen und anschließend spielen. Während die Hausfrau/der Hausmann sich um den Haushalt kümmert. Was ist nun besser? Ich begrüße diesen Vorstoß, befürchte allerdings, dass 2025 zu spät ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojoa 14.11.2017, 12:13
36. Lamentieren ist einfach

Auch wenn sich das nicht sofort flächendeckend und hochwertig umsetzen lässt, ist es doch ein Schritt in die richtige Richtung. Statt über die Kosten zu klagen, könnte man das auch als Investition sehen. Mehr Eltern könnten Arbeit und Familie vereinbaren, was die Kosten durch höhere Steuereinnahmen reduzieren oder gar ausgleichen könnte. Zudem können insbesondere Frauen so besser für das Alter vorsorgen. Wichtig wäre, dass eine Wahlmöglichkeit für Eltern erhalten bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funny-smartie 14.11.2017, 12:19
37. wann kommt denn die kostenlose Ganztagsbetreuung für Ältere?

Im Sinne der Gelchbehandlung müsste es auch eine kostenlose Ganztagsbetreuung für unseren älteren Mitmenschen in den Alters- und Pflegeheimen geben.

Sorry, mir geht langsam das Geschrei nach "kostenlos" in allen Ecken und Kanten, insbesondere was die Thematik der Familien anbelangt, langsam aber sicher auf den Nerv. Unsere älteren Mitmenschen gehören genauso zur "Familie" wie Kleinkinder, Schulkinder, etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brumsxxl 14.11.2017, 12:23
38. Schwedische Verhältnisse

Schauen sie doch mal zu unseren Nachbarn, die das System der Ganztagesbetreuung praktizieren. Unterhalten sie sich mal unvoreingenommen mit Familien und fragen sie, ob die das so toll finden Ihre Kinder den ganzen Tag abzugeben. Die Antwort lautet: nein! Aber sie muessen und das aus verschiedensten Gruenden. Problematisch ist nur, dass die Kinder zwar frueh zur selbständigkeit getrieben werden, im Alter es aber immer schwerer haben Bindungen einzugehen und aufzubauen. Ist komplex, aber spannend sich mal in die Materie einzuarbeiten. Ob man das fuer sein Kind bzw. die familie gut findet ist eine andere Sache, aber dann bitte nicht die Erziehungverantwortung auf andere abwälzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 14.11.2017, 12:34
39. FDP ist sozial?

Meistens sind es Mogelpackungen. Da ist nicht drin, was drauf steht. Den Rechtsanspruch für Grundschüler möchte die FDP vermeoden und will eigentlich nur die Knete vom Staat. Gleiche Startchancen für alle Kinder sind nicht das FDP-Ziel, sondern die optimale finanzielle Ausstattung der Gymnasien. Das käme den FDP-Wählern entgegen. Es ist wieder ein hinterlistiger Versuch, unter der Überschrift Bildungs -förderung die Ungleichheit in den Schulen zu zementieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7