Forum: Leben und Lernen
Junge Deutsche schreibt Hit für Rihanna: "Scheiß' drauf, es ist gut gegangen"
DPA

Bibi Bourelly zog von Berlin nach L.A., um in der Musikbranche Fuß zu fassen. Nun singt US-Star Rihanna ein Lied der 20-Jährigen.

Seite 2 von 7
donald.martin320 18.05.2015, 12:45
10. @Spiegelfreak

Vielen Dank für diesen tollen Post, der sich sehr mit meinem deckt. Der Schlüssel zum Erfolg war hier die bereits vorhandene US Staatsbürgerschaft und die damit einhergehende Arbeitserlaubnis sowie die Sprachkenntnisse. Für eine Deutsche ist dies kaum zu realisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansgustor 18.05.2015, 12:49
11. @Ralf 111

So ein offensichtliches Plagiat scheint es nicht zu sein, wenn sich selbst Just Brittany zurückhält. Aber die Medienberichte über die Texterin sind schon sehr auffällig, sodass man eigentlich "Werbung" drüberschreiben müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankHermann 18.05.2015, 12:50
12.

Zitat von Ralf 111
Auch SPON geht der rührseligen Geschichte um die kleine Hochstaplerin auf den Leim - offenbar weil die Meldung am Wochenende wieder breit lanciert wurde. Die Nummer hatten wir doch bereits Anfang April! Wer damals genauer recherchierte, dem ist vielleicht aufgefallen, dass der angebliche Bibi-Track musikalisch und textlich äußerst auffällige Ähnlichkeiten hat mit dem Titel "Better Have My Money" der Sängerin Just Brittany - hören sie selbst: http://www.promicabana.de/rihanna-bitch-better-have-my-money-geklaut/
Schade, ist wirklich wohl ein Plagiat. Erinnert an Axlotl Roadkill.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevinschmied704 18.05.2015, 12:59
13. also ich versteh nicht...

wieso die rihanna jetzt noch als Künstlerin zählt...sie singt nur nach.. hat keine eigene Kreativität die sie besonders macht und ist dann noch stolz drauf ,von ihrem Macker geschlagen zu werden. wieso diese frau bewundert wird ,ist mir schleierhaft´.aber wenn wir in einer welt leben wo man sich inzwischen für Leistungen andere feiern und Geld verdienen darf.. dann ist mir so einiges klar... gruss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 18.05.2015, 13:06
14.

Zitat von Laprivan
Das Papa mit Miles Davis und andere Größen spielt hat sicher geholfen.
Das bezweifel ich. Der ist da nämlich gar nicht sooo bekannt, obwohl er so eine Art Jimi Hendrix der 1980er Jahre war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sweep 18.05.2015, 13:07
15. es ist

Eine sehr gute Sache, dass man seinen Traum verwirklicht. Und nach einer kurzen Zeit eine positive Bilanz ziehen kann. Obwohl die Risiken grösser waren.
Mir fällt nur auf dass man sie in dem Artikel als deutsche vorgestellt hat (was meiner Meinung ja richtig ist) aber keinesfalls mit dem Zusatz ( ..mit migrations Hintergrund, oder ähnlichem). Oder ist dieser Zusatz nur für bestimmte Personen reserviert liebe Journalisten?
Ich hoffe, dass dieser Zusatz komplett aus der welt verschwindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponner_hoch2 18.05.2015, 13:19
16.

Schön, dass sie es geschafft hat. Und ja, man muß schon mal gewisse Risiken eingehen, wenn man es weiter rbingen will. Ob ihr Risiko ein vertretbares war oder nicht lasse ich jetzt mal dahingestellt.

Aber das hier ist doch gefährlicher (da das hier eine Menge junger Leute lesen) Unsinn:

Zitat von
"Die Leute aus der Musikindustrie suchen ständig nach Talenten. Wenn du talentiert bist, dann finden sie dich"
Was glaubt die gute Frau Bourelly eigentlich, wieviele talentierte Leute (Musik- und Filmindustrie) sich in LA befinden? Und nur ein verschwindend geringer Teil davon wird gefunden - die meisten findet man stattdessen als Kellner u. ä. in der ganzen Stadt. Talent mag eine Vorraussetzung sein, aber noch lange kein Garant. Es gibt einfach zu viele gute Leute dort, der Rest ist Statistik.

Das wird evtl. auch noch Frau Bourelly herausfinden (ich wünsche es ihr nicht), denn gerade als Komponistin gibt es dort so etwas wie Bestandsschutz nicht - sie hat jetzt einen Fuß in der Tür, aber ob man ihr ein Stück abnimmt wird jeweils einzeln entschieden. Wenn dem Produzenten ihre angebotenen Stücke nicht gefallen, wird er sie nicht nehmen. Egal, ob Rihanna schon mal ein Vorgängerprodukt verwenet hat.

Wie auch immer, trotzdem natürlich: Weiterhin viel Erfolg :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caracho! 18.05.2015, 13:24
17. Wieso Rihanna Künstlerin ist?

@kevinschmied
Ich weiss jetzt nicht, wie ich das diplomatischer formulieren soll...:
Sie müssen taub sein, wenn Sie wirklich nicht verstehen, warum Rihanna eine der grössten Sängerinnen weltweit ist - viele Stimmen, die es an Umfang, Ausdruck und Varianz mit ihr aufnehmen können gibt es derzeit nicht.
Und Rihanna ist Sängerin, das heisst nicht automatisch Komponistin - und das ist mehr als nur ein bisschen üblich im Musikbusiness. Aber naja, wenn man taub ist, hat man davon wahrscheinlich auch nicht viel Ahnung.....
Und ganz davon abgesehen, entweder Sie stehen allgemein nicht auf Frauen (solls ja geben), oder Sie sind auch noch blind.....dann wirklich mein herzlichstes Beileid!
slds

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerdieserechthaber 18.05.2015, 13:49
18. Diese Geschichte von

Einem unbekannten Mädchen interessiert niemanden. *gähn *

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bluemax 18.05.2015, 13:50
19. Diplomatisch oder nicht

Zitat von caracho!
@kevinschmied Ich weiss jetzt nicht, wie ich das diplomatischer formulieren soll...: Sie müssen taub sein, wenn Sie wirklich nicht verstehen, warum Rihanna eine der grössten Sängerinnen weltweit ist - viele Stimmen, die es an Umfang, Ausdruck und Varianz mit ihr aufnehmen können gibt es derzeit nicht. Und Rihanna ist Sängerin, das heisst nicht automatisch Komponistin - und das ist mehr als nur ein bisschen üblich im Musikbusiness. Aber naja, wenn man taub ist, hat man davon wahrscheinlich auch nicht viel Ahnung..... Und ganz davon abgesehen, entweder Sie stehen allgemein nicht auf Frauen (solls ja geben), oder Sie sind auch noch blind.....dann wirklich mein herzlichstes Beileid! slds
Ich weiss auch, wie diesen Post diplomatisch kommentieren soll...:
Rihanna ist keine Künstlerin, sondern ein Kunstprodukt, das von einem gewieftem Manager mit der Hilfe von Instant-Computer-Popsongs geschaffen wurde. Stimme? Aber sicher....dank Autotune! Bei Rihanna handelt es sich um nichts weiter als eine musikalische Banalität...trifft im übrigen auf fast den gesamten Pop-Markt zu, der schließlich nur dazu da ist, unbedeutende Liedchen zum Konsumieren anzubieten, die nach ein bis zwei Jahren keiner mehr kennt. Konsumieren Sie nur weiter und lassen Sie sich davon blenden, wenn Rihanna mal wieder halbnackt rumläuft. Sex sells.....Sie beweisen es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7