Forum: Leben und Lernen
Junge Thronfolgerin: Ingrid Alexandras laaangweiliges Prinzessinenleben
DPA

Es soll eine normale Kindheit sein: Für Prinzessin Ingrid Alexandra ihr Leben als Königskind verglichen mit dem in anderen Monarchien erträglich. Trotzdem ist sie bereits als Neunjährige im Blick der norwegischen Öffentlichkeit - und übernimmt erste royale Pflichten.

Seite 1 von 3
Claudia_D 19.01.2014, 14:04
1. optional

Monarchien gehören abgeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kiste 19.01.2014, 14:50
2.

Zitat von sysop
Es soll eine normale Kindheit sein: Für Prinzessin Ingrid Alexandra ihr Leben als Königskind verglichen mit dem in anderen Monarchien erträglich. Trotzdem ist sie bereits als Neunjährige im Blick der norwegischen Öffentlichkeit - und übernimmt erste royale Pflichten.
Und die Bodyguards halten sich diskret im Hintergrund und werden von den Mitschülern nicht bemerkt?
Sitzen die mit im Klassenraum oder draußen vor der Tür? Und was ist wenn eine Drohne durchs Fenster fliegt? Um das zu vermeiden gibt es über dem Schulgebäude sicherlich eine Luftraumüberwachung.
Ich würde meine Kinder sofort auf eine andere Schule schicken, bevor ich sie einer Gefährdung durch Promikinder aussetzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singlesylvia 19.01.2014, 16:13
3.

Zitat von Claudia_D
Monarchien gehören abgeschafft.
Nein, denn sie sind ein bürgerverbindendes und identitätstiftendes Element und beständiger und deshalb erfolgreicher als bei uns irgendwelche Bundeskasper.
Über Detailfragen über die Ausgestaltung der Monarchie muss nicht diskutiert werden. Es macht auch keinen Sinn, die letzte deutsche Monarchie mit den jetzigen europäischen Monarchien zu vergleichen, da diese repräsentative Monarchien sind, was die letzte deutsche nicht war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 19.01.2014, 17:12
4.

Zitat von singlesylvia
Nein, denn sie sind ein bürgerverbindendes und identitätstiftendes Element und beständiger und deshalb erfolgreicher als bei uns irgendwelche Bundeskasper. Über Detailfragen über die Ausgestaltung der Monarchie muss nicht diskutiert werden. Es macht auch keinen Sinn, die letzte deutsche Monarchie mit den jetzigen europäischen Monarchien zu vergleichen, da diese repräsentative Monarchien sind, was die letzte deutsche nicht war.
Doch, sie gehören abgeschafft. Niemand ist besser oder "edler" als andere nur aufgrund seiner Geburt. Oder Gottesgnadentum, wie in vergangenen Jahrhunderten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 19.01.2014, 17:16
5. Monarchien

Zitat von singlesylvia
Nein, denn sie sind ein bürgerverbindendes und identitätstiftendes Element und beständiger und deshalb erfolgreicher als bei uns irgendwelche Bundeskasper.
Erfolgreicher in Bezug auf was? Sie kosten einen Haufen Geld, das Volk und auch sonst niemand darf sie (aus-)wählen und sie haben absolut keinen Nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KeineIdee100 19.01.2014, 17:25
6. Geht das Deutsche was an?

Zitat von Claudia_D
Monarchien gehören abgeschafft.
Sorry, aber mit welchem Recht und welchem Argument fordern Sie das? Weil Ihnen persönlich die Monarchie nicht in den Kram passt, oder was? Und lassen Sie mich raten, Norwegerin sind Sie auch nicht.

Überlassen Sie doch bitte uns Norwegern die Entscheidung über unsere Staatsform und darüber durch wen wir uns gut repräsentiert fühlen. Bisher war das für die große Mehrheit für uns unsere Königsfamilie. Und - als "reichstes" Land Europas können wir uns unsere Monarchie auch leisten. Auf deutsche Sparvorschläge sind wir nicht angewiesen.

Von uns Norwegern sagt auch keiner "alle Bundespräsidenten gehören abgeschafft!", obwohl diese ja in Deutschland und Österreich für einige Affairen sorgten. Da fahren wir doch eindeutig besser mit unserem König.

Ich freue mich jedenfalls auf einen König Haakon und auch - sofern ich's erlebe - auf Königin Ingrid Alexandra. Und weiß heute schon, dass beide einen guten Job machen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senkyenol 19.01.2014, 18:37
7. arme Claudia

Zitat von KeineIdee100
Überlassen Sie doch bitte uns Norwegern die Entscheidung über unsere Staatsform und darüber durch wen wir uns gut repräsentiert fühlen. Bisher war das für die große Mehrheit für uns unsere Königsfamilie. Und - als "reichstes" Land Europas können wir uns unsere Monarchie auch leisten. Auf deutsche Sparvorschläge sind wir nicht angewiesen.
Haha, hier würde das Wort "gedisst" am besten passen! Sehr guter Beitrag, dem ich vollkommen zustimme. Wir haben in D keine Monarchie und das ist gut so. Der letzte deutsche Monarch hat uns vor 100 Jahren richtig in die $%&! geritten. Aber deswegen brauchen wir dieses zugegebenermaßen Folklore anderen Ländern nicht absprechen. (Immer dieser Chauvinismus). Und wie bereits gesagt, unsere in einem dicken Schloss (Bellevue) lebenden Präsidenten sorgen für deutlich mehr Schlagzeilen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 19.01.2014, 19:02
8.

Zitat von singlesylvia
Nein, denn sie sind ein bürgerverbindendes und identitätstiftendes Element und beständiger und deshalb erfolgreicher als bei uns irgendwelche Bundeskasper.
Vor allem haben wir es hier mit hochsubventionierten Schmarotzercliquen zu tun, mit parasitären Familienclans, die sich auf Kosten der Bürger gnadenlos die Taschen vollstopfen.

Die Queen hockt auf 1,8 Milliarden, Juan Carlos auf 1,7 Milliarden, Carl Gustav auf 800 Millionen, Willem-Alexander auf 217 Millionen, Margarethe II. auf 146 Millionen... Es sind natürlich geschätzte Zahlen, da diese Leute ihre Kontoauszüge nicht offenlegen, aber man darf wohl davon ausgehen, dass sie nicht allzu falsch sind.

Woher kommt diese Kohle und womit haben diese Leute sie verdient? Huldvoll in die Menge winken, komische Uniformen tragen und häßliche Hüte spazierenführen?

Mir kann es egal sein, da ich in Deutschland keine adligen Schmarotzer durchfüttern muss, aber die obigen Fragen müssen schon erlaubt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
killi 19.01.2014, 19:27
9.

Kinderarbeit ist doch international geächtet? Kinder sollte man Kind sein lassen. Ich kann Eltern nicht verstehen die ihre Sprösslinge als Vorzeigeprodukt verwenden, sei es jetzt royales Blut, ein Hollywoodschauspielerpaar oder der Nachbar von nebenan. Ab einem gewissen Grad müsste es strafbar sein, die Kinder dermassen zu missbrauchen. Was Monarchien betrifft. Was macht diese Menschen so besonders? Das "Glück" Nachkommen von jemanden zu sein, der vor hunderten Jahren aus irgendwelchen Gründen zum König gekrönt wurde? Wer gibt diesen Menschen das Recht, Millionen an Steuergelder einzustreichen und das Land politisch mehr oder weniger zu repräsentieren, obwohl sie weder gewählt wurden, noch die nötigen Qualifikationen haben? Das schlimmste daran ist aber die Tatsache, dass diese Menschen hineingeboren werden. Sie können es nicht einmal selbst auswählen - würde aber über Sinn und Zweck des ganzen auch nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3