Forum: Leben und Lernen
Jungwähler in Mecklenburg-Vorpommern: "Warum wurden AfD und NPD nicht eingeladen?"
Lisa Meinen

Im September wird in Mecklenburg-Vorpommern gewählt - Parteien wollen nun Schüler für Politik begeistern. Doch die Veranstaltung an einem Gymnasium läuft anders als erwartet.

Seite 22 von 28
arvin 01.08.2016, 17:05
210. Mutlosigkeit

Die Mutlosigkeit nicht die NPD und die AfD einzuladen zeigt von der Schwäche einer Demokratie, welches sich vielleicht auch als Vorboten der Totalität zeigt und beschleunigt unter anderen auch durch die Wahlverdrossenheit der Jugend.
"die wollen bloss widergewählt werden" so eine Schülerin,
Keine guten Aussichten.

Beitrag melden
From7000islands 01.08.2016, 17:07
211. Üble Vulgärausdrücke

Zitat von michael.kohrs
Es ist schon traurig, welche Antworten da gegeben werden. Auch wenn ich die Abneigung gegenüber NPD und AFD nachvollziehen kann, macht man doch nicht solche Kommentare und benutzt nicht solche Ausdrücke, auch und gerade vor Schüleriinen und Schülern nicht. Ob man mit der NPD sprechen muss, weiß ich nicht, die AFD zu ignorieren ist dumm und falsch. Man kann sich sehr wohl mit dieser Partei auseinandersetzen.
Das wollte ich auch in meinem letzten Kommentar betonen, dass diese Vulgärsprache so etwas von primitiver Anbiederung an die Jugendlichen ist, dass Jugendliche (die ex DDR Bürger als Eltern hatten immer einen guten Umgangston) da richtig die Nase voll bekommen von SCDU & Co.

Beitrag melden
spon_3308703 01.08.2016, 17:09
212. Ich bin auch öfter in Mecklenburg

was auffällt wie wenig Ausländer resp. Türken o.a. in den Schulen sind. Haben die Kinder überhaupt eine Ahnung wie es in Städten wie Hamburg u.s.w. mit hohem Ausländeranteil ist? Für mich haben die allesamt Luxusprobleme

Beitrag melden
scotty_mueller 01.08.2016, 17:12
213.

Zitat von nestor01
Wenn ich mir die Äußerungen von Juso Martin Hackbarth anschaue, weiß ich wie die Wahl ausgeht. SPD unter 20% und AfD bei 25%. Die SPD aber auch andere etablierte Parteien haben einfach keinen talentierten Nachwuchs. Bei dem geistigen Niveau können die in Erdkunde nicht mal Deutschland auf einer Weltkarte finden, geschweige denn sie wüssten etwas über Geschichte. Einfach nur traurig, dieses Niveau sehen zu müssen.
Ja, ja, die AFD hat viele Talente, z.B.:
lügen, dummschwätzen, falsch zitieren, intrigieren (auch in der eigenen Partei), Ausländerhass verbreiten....usw., usw.

Beitrag melden
halbstark 01.08.2016, 17:13
214. Nur konsequent.

Ich finde es nur konsequent, die AfD nicht einzuladen: Man wird doch nicht müde zu betonen, dass die AfD nur dumpfe Parolen und einfache Lösungen habe. Außerdem pochen Sie auf geltendes Recht. Das wollen wir in diesem Land aber nicht. Wir wollen intelligente Parolen ("Wir schaffen das"), rechtswidrige Grenzöffnung und komplizierte Lösungen (Türkeideal). Alles andere ist dumpf und rechtspopulistisch und muss bekämpft werden.

Beitrag melden
kevinschmied704 01.08.2016, 17:13
215. wer es nicht versatnden hat, war wohl der schüler...

der in Geschichte gepennt hat, mit welcher Rhetorik diese Rattenfänger damals und heute unterwegs sind. darunter fällt auch die afd die mit dieser Rhetorik nicht nur einmal derartig aufgefallen ist. soll jeder selber nach schauen in jedem Geschichtsbuch wird beschrieben, wie hitler und die nsdap damals an die macht gekommen sind. für nicht Geschichte vergessene ist diese Rhetorik und die Polarisierung die von der NPD und AFD ausgeht, klar dingfest zu machen. dem Schüler rate ich da, mal ins Geschichtsbuch zu schauen und im Unterricht besser aufzupassen. dem Rest hier im Forum, die faktisch dieses Unwissen auch noch unterstützen und wieder einmal damit Auffallen, das sie die demokratischen rechte , gegen Demokraten anwenden wollen. Rate ich aufzupassen, auch diese Art wurde von der NSDAP genutzt und damit entlarvt ihr euch nur. ich schlage vor ihr hört mal auf uns für dumm verkaufen zu wollen und steht einfach zu dem was ihr seit. der wolf im Schafspelz, bzw. nazis/ rechte Rattenfänger und solche wie ihr haben bei einer ehrlichen Podiumsdiskussion auch nicht zu suchen! vorllame keine Anti Demokraten! gruß

Beitrag melden
j.huntenberg 01.08.2016, 17:26
216. Beschluss auf Bundesebene...

Die Grüne Jungend, die doch vermeintlich so rebellisch und toll sind, hat sich einen Maulkorb verpassen lassen und die Jusos schlicht keine Argumente (Das sind Arschlöcher... ja super, jetz bin ich überzeugt...). Läuft bei Euch. Der einzige einigermaßen ernstnehmbare ist der von der Jungen Union.

Beitrag melden
Grorm 01.08.2016, 17:31
217.

Zitat von Blindleistungsträger
Dann wären Sie beim Politikertest durchgefallen. Politiker, die nicht mit anderen reden können, sind ungeeignet. In der Politik hat man ständig mit den verschiedensten Menschen zu tun und muss mit ihnen zurechtkommen. Wer das nicht kann oder will, der disqualifiziert sich für diesen Job.
Hätte ich jemals Ambitionen auf ein politisches Amt gehabt, glauben Sie es mir, ich hätte es auch bekommen! Als Jurist mit 1. Staatsexamen hätte ich ja auch gute Startbedingungen gehabt, egal in welcher Partei. Und schon meine altehrwürdige Deutschlehrerin hatte mich im Geiste schon im Bundestag (allerdings als ewiger Oppositionspolitiker) gesehen.

Aber Medizin zu praktizieren, genauer Menschen zu operieren, war mir Dussel eben wichtiger.

Aber auch als Politiker hätte ich - ganz genau so wie meine Freundin Malu Dreyer es tat - mich niemals mit Rechtspopulisten abgegeben. Denn wie meinte meine Mutter immer so treffend? "Wer Schmutz anfasst, besudelt sich!"

Beitrag melden
INGXXL 01.08.2016, 17:35
218. Die AfD von der Diskussion

auszuschließen ist verkehrt. Die Jugntlichen müssen sich ein eigenes Bild machen

Beitrag melden
sefopo 01.08.2016, 17:35
219. Schwierige Logik

Schlusssatz des Artikels: '(...)Sie hatte sich mehr erhofft: "Die wollen alle nur wiedergewählt werden", ärgert sie sich. "Deshalb habe ich auch keine Lust, mich politisch zu engagieren."'

Tja, Politikern, die nicht wiedergewählt werden wollen, würde _ich_ ja ein ernsthaftes Verfolgen ihrer Ziele absprechen.
Und die Schlussfolgerung der jungen Dame:
Weil sie (die Politiker) aber doch wiedergewählt werden wollen, engagiere ich mich politisch nicht (gehe ich nicht zur Wahl, heißt das wohl zumindest).

Ätsch, möchte man hinzufügen und 'hey-Pippi Langstrumpf' singen.

Beitrag melden
Seite 22 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!