Forum: Leben und Lernen
Kalifornien: Lehrer verprügelt Schüler - und bekommt Spenden über 174.000 Dollar
Youtube

Ein Lehrer in den USA nimmt einen Schüler in den Schwitzkasten und drischt mehrfach auf ihn ein. Gerechtfertigt, sagt eine frühere Kollegin - und erntet im Internet viel Zustimmung.

Seite 3 von 13
Jochenberlin 10.11.2018, 07:45
20. Verständlich

Wahrscheinlich ist der Lehrer wegen der rassistischen Beleidigung ausgerastet, was ich verstehen kann, auch wenn es gegen das Gesetz ist. Ich weiß nicht, ob ich selbst an seiner Stelle hätte ruhig bleiben können. Die Beschimpfung eines Lehrers durch einen Schüler ist schon schlimm, weil hier grundsätzlich etwas völlig aus dem Ruder läuft, wenn sie dazu noch rassistisch ist, ist es noch schlimmer. Eine korrekte Reaktion wäre die Meldung der Beleidigung an die Schulleitung gewesen, die dann den Schüler von der Schule entfernt hätte (hoffentlich!), aber verhalten wir uns wirklich in jeder Situation korrekt? Natürlich muss der Lehrer dafür bestraft werden, keine Frage.

Beitrag melden
exxilist 10.11.2018, 07:48
21. No Go

Kinder zu schlagen ist immer ein Ausdruck von Unbeherrschheit und innerer Unruhe des Erwachsenen und ist ein absolutes NoGo. Der Erwachsene ist in der Pflicht die sich anbahnende kritische Situation zu erkennen und frühzeitig zu handeln damit es nicht zum Schlag kommt. Wenn er das nicht hinkriegt muss er an sich arbeiten und nicht seine Kinder schlagen.

Beitrag melden
steve_burnside 10.11.2018, 08:02
22. Jedes Land hat die Jugendlichen, die es verdient bzw.selbst heranzieht

In Deutschland ist Prügelstrafe verboten, grundsätzlich auch richtig wenn es die Eltern sind, die prügeln. Aber gegen eine gesetzliche Prügelstrafe, wie z. B. in Singapur, hätte ich nichts einzuwenden. In Deutschland kennen Jugendliche oft keine Grenzen mehr, und können im Grunde tun und lassen was sie wollen. Das fängt schon beim Benehmen und Respekt Älteren gegenüber an wie z. B. Lehrern. Selbst bei Verbrechen gibt es bei Ersttätern erstmal Bewährung, welche ein Jugendlicher wie einen Freispruch empfindet. Komischerweise hat man in Singapur keine derartigen Probleme, dort gibt es Stockhiebe wenn einer Mist baut, aber dafür bleiben die in der Spur.

Beitrag melden
lynx999 10.11.2018, 08:02
23. Ungelöste Probleme!

Die Lehrer werden mit den gewaltbereiten Schülern allein gelassen. Wie soll sich ein Lehrer wehren, wenn der Schüler aggressiv auf den Lehrer zugeht und tatsächlich auch körperlich angreift. Wer das Video gesehen hat, der hat auch mitbekommen wie der Schüler vorher massiv die Grenzen überschritten hatte.
Der Lehrer hätte allerdings niemals mit der Faust wiederholt schlagen dürfen. Das war viel zu viel. Leider aber das Resultat wenn Lehrer mit den Problemen allein gelassen werden.

Beitrag melden
PSBBM 10.11.2018, 08:10
24.

Ein erwachsener Mann sollte in der Lage sein Konflikte gewaltlos zu lösen, besonders wenn er als Lehrer arbeitet und Vorbild ist. Dieser Herr hat im Schuldienst nichts verloren. Ich habe kein Verständnis für brutale Schläger, die Schutzbefohlene verdreschen.

Beitrag melden
pauleschnueter 10.11.2018, 08:18
25. Guter Mann

Kein Mensch, der nicht schwarz in Amerika ist, kann nachvollziehen, wie sich ein schwarzer Amerikaner fühlt, wenn man ihn rassistisch beleidigt, vor allem mit diesem N-Wort. Da schwingt so viel mit.
Ob der Beschimpfte dabei nun direkt gekränkt ist, oder ob die Unterstellung ihn so kränken zu können ihn beleidigt, das kann man da nicht sagen. Es ist in jedem Fall ein Angriff, tief und dreckig und die Reaktion war eindeutig Selbstverteidigung.
Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Nicht rassistisch, sondern wegen einer körperlichen Schwäche jahrelang direkt und konzentriert beleidigt zu werden nimmt einem auch jeden Status in der sozialen Gruppe, in der man sich bewegen muss. Da hilft eben nichts mehr, auch kein „drüber stehen“, denn es erwarten ja alle, dass man getroffen ist und seltsamer Weise hält die Erwartung des Publikums die eigentlich stumpf gewordene Beleidigung scharf.
Ich fasse mal so zusammen, der Lehrer hat sich vollkommen zu recht gegen einen undisziplinierten Sadisten verteidigt, sicherlich nicht anders machbar. Das hatte mit Erziehung des Kerls nichts zu tun. Aber erzogen wurde die Gruppe der Zuschauer. Die haben hoffentlich was gelernt.

Beitrag melden
grotefend 10.11.2018, 08:26
26. Tja

Vielleicht solltenwir Deutschen und mit dem moralischen Zeigefinger gegenüber anderen Staaten ein wenig zurückhalten, besonders wenn man bedenkt, dass bis vor wenigen Jahren die Vergewaltigung in der Ehe sowie die Prügelstrafe noch erlaubt waren. Allzu lange sind wir noch nicht so fortschrittlich...

Beitrag melden
mitag 10.11.2018, 08:30
27. da

muss man noch nicht mal nach ami land gehen. das kann man auch hier schon an grundschulen sehen. was ich da an respektlosigkeit und fehlgelaufener erziehung erlebe ist erschreckend. und das an einer grundschule!

Beitrag melden
hansgustor 10.11.2018, 08:35
28. Nachahmer

Einer der Prügel okay findet: "Jetzt hab ich mein Kind schon so oft verprügelt, aber es wird immer aggressiver. Vielleicht schlage ich nicht fest genug?"

Beitrag melden
karlheinz-hesse 10.11.2018, 08:36
29. So was!

sind das Etwa die 14 % Volksdeutschen Wutbürger? Muss ja schließlich Zucht und Ordnung herrschen.

Beitrag melden
Seite 3 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!