Forum: Leben und Lernen
Karrierefrau, 35, Single: "Wenn ich Männer treffe, haben die alle schon eine Frau"
UIG via Getty Images

Annika hat promoviert, Preise gewonnen und schnell Karriere gemacht. Leistung macht glücklich, dachte sie immer - bis jetzt.

Seite 2 von 35
lachender lemur 20.03.2017, 14:11
10. Ohne Opfer keine Qualität

Zitat von Augustusrex
Für mich wäre es nie in Frage gekommen, mit einer Frau, welche meinetwegen zurücksteckt, eine ernste Beziehung zu haben.
Hm naja, dann wären Sie wohl selber auch nicht bereit, wegen einer Frau "zurueckzustecken"... Fuer mich hört sich das nicht nach Partnerschaft an, sondern nach Hobby. Gleichberechtigung muss doch nicht automatisch einhergehen mit sich-komplett-ausleben... Gerade das korrektive Element, das der Partner / die Partnerin darstellt, lässt uns aus dem Sumpf der Selbsverwirklichung ausbrechen und etwas Grösseres werden als wir uns geträumt hätten...

Beitrag melden
Dumme Fragen 20.03.2017, 14:13
11. Liegt sicherlich nicht an Schmalkalden...

Die Größe einer Ortschaft ist sicherlich nicht unbedingt das Kriterium. Es hat sicherlich auch einen Grund, dass in z.B. Hamburg 47,1% Singles leben (Zahl 2014). Da sollte man denken, ja, da ist es leicht jemanden zu finden. Pustekuchen! Sowohl meine Freundin als auch ich waren viele Jahre Singles, bis wir uns gefunden haben. Und das war Zufall und sicherlich nicht dort, wo man hofft, jemanden kennenzulernen. In meinem Bekanntenkreis sind auch sehr viele thirtysomething oder schon Ü40- Alleinerziehende, die haben noch schlechtere Chancen, jemanden zu finden. (Ab ca. 33 vergehen die Jahre viel schneller!)

Ein Problem ist, dass vielen Männern meiner Generation beigebracht wurde, Frauen auf Augenhöhe zu begegnen. Weswegen viele nicht mehr in der Lage sind, Frauen kennenzulernen. Weil "auf Augenhöhe" bedeutet für uns, nicht mit blödem Spruch anbaggern gehen. Frau kann schon fast zu 100% davon ausgehen - wenn mich einer anspricht, muß er ein Vollhonk sein. Aber auch Frauen können nicht (mehr?) richtig flirten. Habe das 10 Jahre lang jede Woche quasi beruflich beobachten können. Und auch die Ansprüche, die in Singlekontaktbörsen im Netz bei der Partnersuche zum Vorschein kommen, sind kaum zu erfüllen. Der Traumprinz auf dem weißen Schimmel ist halt eher selten.

Aber eine Lösung kann ich da leider bisher auch nicht anbieten. Sorry.

Beitrag melden
jws1 20.03.2017, 14:17
12. Die vielen einsamen Leute im Internetsinglebörsenrausch machen mir Sorgen

Ab in die Großstadt und Freunde suchen. Übrigens: Das "Außer nach Amerika" ist mir sympathisch.

Beitrag melden
wasistlosnix 20.03.2017, 14:19
13. Sich über Leistung zu definieren

ist immer den nächsten Berg zu suchen. Egal welches Geschlechts muss man sich die Frage stellen ob da Platz ist für eine Partnerschaft. Partnerschaft ist nicht ein Wettbewerb auf Augenhöhe es ist ein ergänzen und nicht ein zurücktreten weil sich der andere über Leistung definiert.

Beitrag melden
Sibylle1969 20.03.2017, 14:27
14.

Der Artikel macht einen schon nachdenklich. Denn wieder mal zeigt sich an diesem Beispiel, dass "frau" nicht alles haben kann: eine tolle Karriere, Partnerschaft, Kinder... Es scheint, dass eine Frau für viele Männer umso unattraktiver wird als potenzielle Partnerin, je erfolgreicher sie ist. Will "frau" also lieber Partnerschaft und Kinder, dann ist das in vielen Fällen nur möglich durch den Verzicht auf eine Karriere.

Für Männer ist es selbstredend kein Problem, alle drei Dinge auf einmal zu haben. Männer werden umso attraktiver, je erfolgreicher sie sind und je mehr Geld sie verdienen.

Ich habe meinen Mann kennengelernt, als wir beide noch studierten. Zu dem Zeitpunkt war noch nicht absehbar, dass ich beruflich mal deutlich erfolgreicher sein würde als er. Denn er hat sein Studium nicht abgeschlossen und arbeitet seitdem in vergleichsweise gering qualifizierten und niedrig bezahlten Jobs, obwohl er mit ein bisschen mehr Ehrgeiz und Durchhaltevermögen auch deutlich mehr hätte erreichen können.

Er ist aber glücklich mit dem, was er hat. So stört es ihn auch nicht, dass ich viermal so viel verdiene wie er. Es scheint aber, dass es nicht so viele Männer gibt, die so ticken wie mein Mann. Und so bin ich auch glücklich mit der Situation. Mit den Männern, mit denen ich vorher zusammenwar, hätte das wahrscheinlich nicht so ohne weiteres funktioniert.

Kinder haben wir allerdings keine, denn wir hatten beide keinen Kinderwunsch. Hätten wir Kinder haben wollen, dann wäre es aufgrund der Einkommenssituation aber nur mit einer kompletten Umkehrung der klassischen Rollenverteilung möglich gewesen. Denn von seinem Gehalt könnten wir nicht annähernd leben. Teilzeit wäre in meinem Job ebenfalls nicht drin (bin in der IT in einem weitgehend von Männern ausgeübten Job).

Beitrag melden
SisterofMercy 20.03.2017, 14:27
15. Ich bewundere meine Frau und Sie (hoffentlich) auch mich.

Dieser Reisedrang scheint der Damenwelt irgendwie inne zu wohnen.

Beitrag melden
touri 20.03.2017, 14:28
16.

Zitat von Augustusrex
Es tut mir leid, aber Sie haben wohl Ihr Suchradar nicht richtig justiert. Ihr letzte Partner hat offensichtlich noch nicht geschnallt, dass es nicht nur um seine Selbstverwirklichung geht. Und wenn in Ihrem Umfeld die Frauen als Heimchen am Herd zu Hause sitzen und die Männer mit anderen Frauen ausgehen, dann läuft da grundsätzlich etwas falsch. Für mich wäre es nie in Frage gekommen, mit einer Frau, welche meinetwegen zurücksteckt, eine ernste Beziehung zu haben. Gleichberechtigung und Augenhöhe sind doch wohl die selbstverständlichsten Aspekte bei der Paarbildung. Oder sehen Sie das anders?
Diese Aussage unterschreibe ich auch, als Mann.

Beitrag melden
mborevi 20.03.2017, 14:28
17. Dieses Problem ...

... ist kein Frauenproblem. Es ist ein Problem der Gesellschaft und trifft Männer genauso. Es ist auch kein Problem von Partnerschaften. Viele Männer suchen Frauen auf Augenhöhe. Das ist sogar das Normale. Allerdings ist es schwer in der deutschen, wenig offen strukturierten Gesellschaft, die -- angeblich -- traditionelle Rollenverteilung zu ignorieren. Man wird schief angesehen. Andere Länder sind da viel offener und moderner. Auch ich hatte in jungen Jahren, nach einem einjährigen Aufenthalt in Übersee (nicht USA), das Problem, mich in Deutschland wieder zurechtzufinden. Es ist mir bis heute noch nicht völlig gelungen (ich bin 75).

Beitrag melden
Methusalixchen 20.03.2017, 14:34
18. Mit der Prämisse:

"So wie ich mich für seine Projekte interessiere, muss er sich auch für meine Projekte interessieren." wird das eh nix. Partnerschaft geht nicht mit "der muss aber doch!" (machen, was ich will ...) – Wie pflegte meine Oma selig in solchen Fällen zu sagen: "Kinder mit nem Willen kriegen was auf die Brillen."

Beitrag melden
jackjackjack 20.03.2017, 14:34
19. wir werden wahrscheinlich mal 100 oder älter

Dank noch besserer Medizin, Ersatzteillager und weniger Kohlenhydraten

und dann soll man mit 30 sich schon fest binden und Kinder bekommen?

mit 40 ist mal als Frau altes Eisen ? ist das nicht ein Weltbild von 1910 ?

Beitrag melden
Seite 2 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!