Forum: Leben und Lernen
Kita-Erzieher: Mann, mach das doch!
Privat

Pädagogen, Eltern und Politiker sind schon lange einig: Kitas brauchen mehr Erzieher. Doch nach wie vor wollen zu wenige Männer den Job - trotz jahrelanger Kampagnen. Waren die Ziele zu hoch gesteckt?

Seite 17 von 17
purple 20.02.2018, 17:57
160.

Zitat von g_bec
Was hat "gerne zeichnen" mit feinmotorischer Entwicklung und der Erkennung von Verzögerungen derselben zu tun? Und ja, im Gegensatz zur Mutti lernt eine pädagogische Fachkraft solche Zusammenhänge. Keine Ahnung aber 'ne Meinung. Das ist immer wieder lustig.
Jep und jedes Kind das sich nicht nach der gerade aktuellen "Norm" entwickelt, ist dann irgendwie gestört. Was ich so lese mittlerweile 30% aller Kinder. Ich tippe da eher auf eine gestörte Norm.

Meine Kinder waren z.B. angeblich alle untergewichtig. Lag daran dass die Tabellen von Milupa stammen, und gestillte Kinder nunmal eher nicht zu Milupa(über)gewicht neigen.

Sch* auf die Normen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 20.02.2018, 18:17
161. Ernsthaft?

Zitat von purple
Jep und jedes Kind das sich nicht nach der gerade aktuellen "Norm" entwickelt, ist dann irgendwie gestört. Was ich so lese mittlerweile 30% aller Kinder. Ich tippe da eher auf eine gestörte Norm. Meine Kinder waren z.B. angeblich alle untergewichtig. Lag daran dass die Tabellen von Milupa stammen, und gestillte Kinder nunmal eher nicht zu Milupa(über)gewicht neigen. Sch* auf die Normen.
Ernsthaft?
Wenn also ein Kind motorische Defizite aufweist, wegschauen?
Außerdem gibt es "die Norm" in der Entwicklung von Kindern nicht. Aber um das zu wissen, reicht es eben nicht aus, nur Eltern zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cave68 20.02.2018, 18:24
162.

Zitat von purple
Ich weiß leider sehr genau was in sozialen Bereichen und auch in ein paar anderen unterbezahlten Jobs so bezahlt wird. Meine Tochter ist Diplompädagogin und hat ein Gehalt, bei dem sie noch nicht mal aufstehen sollte. Das Problem sind Leute wie Sie, die das AKZEPTIEREN. Dagegen gehören unbefristete Streiks und nicht so lächerliche Abschlüsse wie der letzte von VERDI. Fragen sie sich mal warum inflationsbereinigt ALLE heute weniger verdienen wie 1990 - gilt übrigens auch für IG-Metaller. Die letzte Tarifreform hat auch da die Gehälter bei Neueinstellungen um 30% gesenkt. Immerhin sind die Tarife noch in dem Rahmen meines vorigen Posts. Ich nehme normalerweise als Referenz die Beitragsbemessungsgrenze zur Rentenversicherung, die ich 1980 mit meinem Einstellungsgehalt mit 22 Jahren erreicht habe - versuchen sie das mal heute.
es ist gut und schön wenn sie schreiben dass man gewisse "Hungerlöhne" nicht akzeptiern muss....die Frage ist immer wo fängt schlechte Bezahlung an und wo hört sie auf?
Ausserdem ist nicht jeder der geringe Löhne bezahlt gleich ein Sklaventreiber...in diversen Branchen geht es schlciht und ergreifend nicht anders.
Ich würde meinenVerkäuferinnen in meiner Bäckerei auch gerne 12 Euro die Stunde bezahlen...nur müsste ich dazu die Preise erhöhen und wissen sie wo der Kunde dann hinläuft?Zu den Discountmärkten die eigentlich doch die ganze Preis-Lohn-Verfalls-Spirale erst in gang gesetzt haben.
In vielen Handwerksberufen (ach ja die gibt es übrigens auch noch----da hier fast immer von Berufen mit Studienabschluss geredet wird) ist die Situation ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrotz 20.02.2018, 18:44
163.

Zitat von g_bec
Was hat "gerne zeichnen" mit feinmotorischer Entwicklung und der Erkennung von Verzögerungen derselben zu tun? Und ja, im Gegensatz zur Mutti lernt eine pädagogische Fachkraft solche Zusammenhänge. Keine Ahnung aber 'ne Meinung. Das ist immer wieder lustig.
Was haben Kopffüßler mit Feinmotorik zu tun: gar nichts.
Deswegen taugt sowas auch nicht zur Diagnose, denn es hängt auch vom Willen des Kindes ab, etwas zu zeichnen. Und aus dem Motiv können sie nichts bezüglich der Motorik ableiten. Höchstens aus der Beobachtung der Technik der Anfertigung.
Sie könnten aber auch ein Kind haben, das einen Faden durch eine Nadel einfädeln kann, bereits lesen, und rechnen kann, aber dann halt doch lieber Kopffüßler malt, weil es die so malen will.

Sie interpretieren einfach zu viel!

2D- Kopf (mit Gesicht), Hals und Bauch ist übrigens topologisch äquivalent zu einem einem Kreis (mit Gesicht).

mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monro 20.02.2018, 22:27
164. Betreuungsschlüssel

Findet keiner der Foristen die erwähnte Betreuungsquote von 23 Kindern auf einen Erzieher schockierend? Vollkommen unverantwortlich von der Kita-Leitung an solchen Tagen keine Springer einzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purple 21.02.2018, 09:28
165.

Zitat von cave68
es ist gut und schön wenn sie schreiben dass man gewisse "Hungerlöhne" nicht akzeptiern muss....die Frage ist immer wo fängt schlechte Bezahlung an und wo hört sie auf? Ausserdem ist nicht jeder der geringe Löhne bezahlt gleich ein Sklaventreiber...in diversen Branchen geht es schlciht und ergreifend nicht anders. Ich würde meinenVerkäuferinnen in meiner Bäckerei auch gerne 12 Euro die Stunde bezahlen...nur müsste ich dazu die Preise erhöhen und wissen sie wo der Kunde dann hinläuft?Zu den Discountmärkten die eigentlich doch die ganze Preis-Lohn-Verfalls-Spirale erst in gang gesetzt haben. In vielen Handwerksberufen (ach ja die gibt es übrigens auch noch----da hier fast immer von Berufen mit Studienabschluss geredet wird) ist die Situation ähnlich.
Mir ist klar, dass es für die "Preis-Lohn-Verfalls-Spirale" keine monokausale Ursache gibt, und mir ist auch klar, daß eine Bäckerei ein besonders schwieriger Bereich ist - aber 12 Euro in der Stunde sind 2000 Brutto Euro bei einer 40h Woche - und da muss ich den Linken recht geben - das ist als unterste Grenze für den Mindestlohn bei UNGELERNTEN anzusehen - und das auch nur wenn ihre Bäckerei in der Uckermark liegt. Bei einer ausgebildeten Einzelhandelskauffrau ist 12.- € ein Witz.

Ich kenne jetzt nur das Lohngefüge bei H&M und die zahlen in BY jedenfalls >12.-€

In Handwerksberufen (Maurer, Spengler, Elektriker, Dachdecker etc.) sind Löhne unter 25.- € völlig indiskutabel und können auch bezahlt werden. Hier ist es eher so, daß sich der Chef lieber einen neuen Mercedes finanziert, anstatt seine Leute anständig zu bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 21.02.2018, 13:42
166. als Mann ?

kann man sich bei dem herrschenden Männerbashing solche Jobs auf keinen Fall mehr antun.Mal abgesehen von denen,die hier Quatsch faseln von den alten Zeiten,als Frauen sich es "leisten konnten" zuhause zu bleiben wird dieser Job wohl aus o.g. Gründen voll in Frauenhand bleiben.Wer so redet von den alten Zeiten zeigt nur wie sehr er gehirngewaschen ist und nicht die geringste Ahnung vom Leben der Frauen in den Zeiten hatte.Als wenn das freie Wahl war,einfach lachhaft.Gruß von einem Sohn einer damals sogenannten kinderreichen Famlie der schon damals als älteres Kind seine kleinen Brüder mitversorgt hat und den Job am eigenen Sohn wieder wählte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 17