Forum: Leben und Lernen
Kitas: CDU berät über verpflichtende Deutschtests für Kinder
Federico Gambarini/ DPA

Wie lässt sich das Sprachniveau von Vorschulkindern verbessern, die schlecht Deutsch sprechen? Die Nord-CDU will verpflichtende Tests für Vierjährige einführen. Sollten Eltern sich weigern, sollen Sanktionen greifen.

Seite 1 von 5
kezia_BT 09.11.2019, 23:45
1. recht so.

Besser als Kindergartenpflicht - es trifft nur die, die es nötig haben, die anderen haben die Freiheit, ihre Kinder selbst aufzuziehen. Kindergeldentzug würde Wunder wirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ja-nuss 09.11.2019, 07:01
2.

Das ist auch an der Zeit. Ein elementares Problem Europas, gegenüber anderen Regionen der Welt, ist der mangel an einer gemeinsanen Sprache. Gemeinsame Sprache verbindet. So ist es im nationalen Kontext unabdingbar, dass sich alle, die in dieser Gemeinschaft dauerhaft leben wollen, einer Sprache bedienen. Solange die offizielle Empfehlung der Regierung ( Integrationsbroschüre) besagt, dass man deutsch beherrschen SOLLTE wenn man in diesem Land lebt, wundert es niemanden, dass sprachliche Integration häufig nicht funktioniert.
Kernstück gelungener Integration ist es, die öriginäre Sprache der neuen Umgebung zu beherrschen, zu nutzen und zu respektieren. Viele Europäischen Nachbarn machen vor, dass das geht, dort bedienen sogar Migranten untereinander der Landessprache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 09.11.2019, 07:17
3. Gerade die Nord Politiker sind sehr erfolgreich

Hier im ganzen Norden gibt es kaum noch Kinder und Jugendliche, die die Sprache ihrer Großeltern beherrschen. Das Plattdeutsch ist fast komplett aus dem Alltag getilgt. Kinder lernen sehr schnell eine Sprache beim Spielen miteinander. Je nach persönlicher Begabung sprechen sie schon nach kurzer Zeit untereinander mit dem selben Akzent, wie ihre Mitschüler, selbst, wenn sie mit ihren Eltern nur in deren Muttersprache reden. Hier wird nach fünfzig Jahren Einwanderungsgeschichte plötzlich ein Problem entdeckt, dass sich im Alltag von selbst auswächst. Es dauert höchstens etwas länger, wenn man deutsche Kinder und die Kinder von Migranten in Kindergarten und Schule weiterhin stark separiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fördeanwohnerin 09.11.2019, 07:51
4. -

Wo ist das Problem? Bzw. wer hätte etwas dagegen? Und weshalb gibt es das nicht schon längst?
Ach, wahrscheinlich sind es die Sanktionen, die bestimmten Leuten wieder Bauchweh bereiten. Aber hier muss man doch ganz klar sagen, dass die meisten Eltern, die keine Förderung wollen, nur so zu kriegen sind.
Man fragt sich sowieso, weshalb im Bildungsbereich immer mehr Maßnahmen, die Fehlentwicklungen verhindern und eindämmen sollen, entweder verboten oder nicht eingeführt werden, weil auf irgendwelche Befindlichkeiten Rücksicht genommen werden muss, obwohl allen klar ist, dass genau das die Probleme verschlimmert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 09.11.2019, 08:04
5. Fakt ist doch

wer sich bilden soll, muss deutsch sprechen. Diese Tests fördern die Kinder. Zum Wohle dieser Kleinen sollte man sich über den Willen der Eltern hinweg setzen. So werden mehr Kinder einen höheren Bildungsabschluss machen können und das fördert auch die Integration dieser Generation. Wer sich da weigert, scheint sich nicht integrieren zu wollen und das sollte aber wenigstens deren Kindern ermöglicht werden.Wer die Sprache spricht ist auch in der Lage mehr zu ,,verstehen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fördeanwohnerin 09.11.2019, 09:21
6. -

Zitat von dasfred
... Hier wird nach fünfzig Jahren Einwanderungsgeschichte plötzlich ein Problem entdeckt, dass sich im Alltag von selbst auswächst. Es dauert höchstens etwas länger, wenn man deutsche Kinder und die Kinder von Migranten in Kindergarten und Schule weiterhin stark separiert.
Offensichtlich haben Sie nicht so viel Kontakt zu Lernenden. Ich kann Ihnen versichern, dass es nicht so einfach ist. Selbst wenn Migrantenkinder gut Deutsch zu sprechen scheinen, ist es nicht so, wenn es um andere Sachverhalte als den Alltag geht. Manchmal kommt man erst recht spät dahinter, dass ein Kind/Jugendliche/r vieles gar nicht versteht, weil ihm/ihr schlicht die Bedeutung von Wörtern nicht geläufig ist. Da ist der fehlende Akzent dann sogar hinderlich. Ich unterrichte SuS, die noch einen starken Akzent haben, weil sie erst seit einigen Jahren bei uns leben, die aber viel mehr verstehen, weil sie richtig gefördert wurden.
Die Annahme, dass sich das alles verwächst, stimmt leider nicht. Man wundert sich jedesmal, dass die Abschlüsse nicht so gut sind, wenn man aber genau hinschaut liegt das aber an dem oben genannten Umstand. Ich hatte türkischstämmige Kids, die Texte schrieben, die ich nicht verstehen konnte, weil ihnen schlicht die passenden Wörter fehlten.
Desweiteren können ja auch "biodeutsche" Kids aus bestimmten Milieus nicht gut genug Deutsch, um erflogreich in der Schule zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenklopfer 09.11.2019, 09:26
7. Verbote, Strafen, Pflichten

Die Partei der "bürgerlichen Mitte" zeigt, was sie von Recht und Freiheit hält. Die benachteiligten Kinder labeln und durch verspätete Einschulung weiter ausgrenzen sowie den ökonomischen Druck auf die betroffenen Familien erhöhen. Sagts doch einfach so: Eure Armut kotzt uns an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geopolitik 09.11.2019, 09:27
8.

Deutschtests für alle Kinder im Vorschulalter und ein bestimmtes Niveau als Voraussetzung für eine Einschulung. Und bei Nicht-bestehen ruhig die Hälfte des Kindergeldes für Deutschkurse als Sachleistung zur Verfügung stellen bis der Test geschafft ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ja-nuss 09.11.2019, 09:46
9. 3 @dasfred

Heile Welt, dort im Norden. Hier im Westen gibt es regelrechte "Sprachenklaven", Migrantenkinder der dritten Generation nutzen die Sprache ihres Geburtslandes untereinander nicht. Das schafft Distanz und schliesst diejenigen aus, die diese Sprache nicht beherrschen. Das hat für mich auch was mig Respekt und Sozialverhalten zu tun.
Ihre Vermutung, dass das Umfeld in Kita und Schule stärker prägt als das Elternhaus und die Familie wird von ddr Wissenschaft genau gegenteilig beschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5