Forum: Leben und Lernen
Klassenhass im Internet: "Du nervst, geh sterben"

Morgens wurde Louisa, 14, in der Schule fertiggemacht, abends im Netz. Als ein Mitschüler sie via Facebook zum Selbstmord aufforderte, wechselte sie die Schule. Beratungsstellen kümmern sich um Mobbingopfer, Facebook behauptet, man reagiere schnell. Sozialarbeiter bezweifeln das.

Seite 9 von 22
meging 07.09.2012, 12:48
80.

Zitat von r.horn
"geowned" Was ist das, bitte?
"geowned" kommt aus der Computerspielersprache und bedeutet, jemanden so zu besiegen, dass der einem im Prinzip kaum was entgegensetzen konnte. Auf Fussball übertragen könnte das z.B. ein 7:0 Sieg sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fagus 07.09.2012, 12:50
81.

Zitat von panzerknacker51
Mal ganz von dem Nonsens abgesehen, der dort offeriert wird, hat mich am meisten genervt, daß sich auf der Basis meiner fünf Ursprungskontakte fast inflationär neue "Freunde" vorstellten, die ich teilweise schon aus geografischen Gründen gar nicht kennen konnte. Ich habe dann mein Konto gelöscht.
Stellen Sie Ihr Konto entsprechend ein, und sowas passiert erst garnicht. Dann sieht Sie nämlich keiner, den sie nicht zuvor selber freigegeben haben. Wie bereits gesagt, facebook und das Internet sind das, was die Nutzer daraus machen - das braucht aber ein wenig Zeit und Beschäftigung mit der Materie, nicht einfach anschalten und rumklicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmic303 07.09.2012, 12:52
82.

Kann es sein, das die Kids heute weicher sind als vor, sagen wir mal, 15 Jahren?

Also zu meiner Schulzeit haben wir uns auch gegenseitig gehänselt und wenns zu weit ging, traf man sich halt kurz nach der Schule und hat das dann "wie Männer" geregelt.
Danach wars dann aber auch vorbei :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinyentropy.com 07.09.2012, 12:52
83. Schon in der Vergangenheit Probleme mit Facebook

Zitat von sysop
Morgens wurde Louisa, 14, in der Schule fertiggemacht, abends im Netz. Als ein Mitschüler sie via Facebook zum Selbstmord aufforderte, wechselte sie die Schule. Beratungsstellen kümmern sich um Mobbingopfer, Facebook behauptet, man reagiere schnell. Sozialarbeiter bezweifeln das.
Erinnert mich sehr an einen Vorfall, bei dem ein 13-jähriger Junge gemobbt wurde und sich das Leben nahm:

Facebook verweigerte Mutter berechtigtes Auskunftsinteresse « Tinyentropy's Blog

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyberhase 07.09.2012, 12:53
84. Naja die Floßkel

als aufforderung zum Selbstmord aufzufassen ist etwas übertrieben.
Ich habe viel mit Jugendlichen zu tun, und in deren Sprachgebrauch ist "geh sterben" ungefähr dasselbe wie früher "hau ab".
Trotzdem ist das beschriebene Mobbing (anspucken, schubsen, etc.) ein ernstzunehmendes Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pm40 07.09.2012, 12:57
85. Dann....

Zitat von chang55
Aus eigener Erfahrung kenne ich die Folgen: Wehrt sich das Opfer, oder bringt das Thema auch nur zur Sprache, wird es mit Hinweis auf den Schulfrieden zum Schweigen aufgefordert und zum Laecheln genötigt. Es ist heutzutage in der Schule nicht anders als im wirklichen Leben.
...wendet man sich halt an das Kultusministerium und die Staatswanwaltschaft und macht mal ganz gehörig ein Fass auf.
Es gibt Rechtsmittel....keiner muss in der Opferrolle verharren. Der verordnete Maulkorb vom Schuldirektor ist rechtlich nicht bindend.

Außerdem wurde der Schulfrieden bereits vorher erheblich gestört.

Ich kann die reflexartig ausgestossnenen Worte Toleranz, Political Correctness & Diskriminierung in allen nur erdenklichen Zusammenhängen mittlerweile nicht mehr hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 07.09.2012, 12:57
86.

Zitat von spiegel_135
Früher wurde das Schülern ins Gesicht gesagt, heute schreibt man es. Mit schriftliche Beleidigunghen kann man viel besser umgehen, weil man diese im Freundes- und Familienkreis diskutieren kann.
? Schauen Sie mal einem in die Augen und, nun ja, mobben ihn und dann versuchen Sie das gleiche mal schriftlich (und dann noch übers Netz). Das Resultat wird verblüffend sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smoody114 07.09.2012, 13:04
87.

Oke. Also zunächst mal möchte ich nicht's verharmlosen, ich finde Mobbing genauso schlimm wie ihr alle sicher auch.

Was mich hier stört ist die ständige Hetze gegen Facebook.
Böses Facebook!
Ist schuld das Mobbingopfer selbst zu Hause keine Ruhe haben.

Kein Mensch ist verpflichtet sich da anzumelden!
Außerdem liegt die Verpflichtung was sowas angeht in meinen Augen nicht beim Unternehmen Facebook.
Man kann selbst durch ein paar Klicks Leute blockieren und die Pinnwand/Chronik sperren, Verlinkungen verbieten,....
Man sollte auch bedenken das man bei Cybermobbing, im Gegensatz zu Schulhofmobbing handfeste, unabstreitbare Beweise hat, die man zur Anzeige bringen und somit gegen die Täter vorgehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 07.09.2012, 13:04
88. ???

Zitat von fagus
Stellen Sie Ihr Konto entsprechend ein, und sowas passiert erst garnicht. Dann sieht Sie nämlich keiner, den sie nicht zuvor selber freigegeben haben. Wie bereits gesagt, facebook und das Internet sind das, was die Nutzer daraus machen - das braucht aber ein wenig Zeit und Beschäftigung mit der Materie, nicht einfach anschalten und rumklicken.
... und was ist mit den Freunden der Freunde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fenrax 07.09.2012, 13:05
89. Facebook

Facebook ist an allem Schuld? Ist ja traurig wie wenig die Älteren hier peilen... Facebook ist einfach nur eine Plattform.

Mobbing ist schlimm, aber Schuld am Mobbing sind die, halten sie sich fest, Mobber. Bestraft die.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 22