Forum: Leben und Lernen
Klimaaktivistin: Greta Thunberg kommt nach Hamburg
AFP

Am Freitag kommt die schwedische Schülerin Greta Thunberg nach Hamburg, um die Schüler-Proteste zu unterstützen. Für die 16-jährige Klimaaktivistin ist es der erste Schulstreik in Deutschland.

Seite 4 von 13
JohannesMayborg 26.02.2019, 12:42
30. Nicht Klimawandel, sondern die Klimakatastrophe wird hier angeprangert

An die ganzen Jammerlappen hier mit ihrem „Mimimi, die Schule“:
a) wer das Ausmaß der Klimakatastrophe ernst nimmt, sieht die Schule als Belanglosigkeit im Vergleich zu dessen was auf uns zu kommt.
b) wer am Wochenende im Keller demonstriert, stört zwar keinen, bekommt aber auch keine Aufmerksamkeit.
c) geht es darum, dass man die Klimakatastrophe nicht stoppen kann, wenn man nicht ordentlich den Leute auf die Füße tritt. Sieht man ja bei Ihnen, wie wenig verstanden wird aktuell.

Wer sich ernsthaft mit dem Thema auseinander setzt, wird merken dass wir am Abgrund stehen. Eine Politik, die es allen recht machen möchte und brav nur schmerzlose Dinge beschließt, wird keinen Erfolg haben.

Beitrag melden
jan07 26.02.2019, 12:44
31. Am Freitag frei!

Juchhu, dann ist am Freitag wieder frei! Warum auch lernen - da hofft man doch lieber auf das bedingungslose Grundeinkommen. Zum Glück finden sich immer wieder Deppen, die das Bummelantentum durch die Früchte ihrer Arbeit finanzieren.

Beitrag melden
Pickle__Rick 26.02.2019, 12:44
32.

Zitat von lff
Wie bitte soll sie denn sonst die Menschen erreichen? Natürlich muss sie dafür reisen, notfalls auch mit dem Flugzeug. Und die Klimaaktivisten möchten auch niemanden den Urlaub madig machen. Es gejt einfach darum, dass man sein Verhalten ggü. dem Klima als ganzes überdenkt. Und bei den Dingen, die man am einfachsten ändern/unterlassen kann, kann man ja schon mal anfangen. Z. B. zu Fuß zum Bäcker am Sonntag oder mit dem Rad und nicht mit dem Auto ... Gruß LF
Das ist so nicht ganz korrekt. Greta T. tritt ganz offen dafür ein Flugreisen zu reduzieren bzw. diese ganz zu unterlassen. Dies hat sie ihrer Familie bereits auferlegt. Genau so wie die vegane Ernährung. So gesehen müsste sie in der Tat andere Verkehrsmittel nehmen. Eventuell versteht sie ja dann auch, warum ihre Forderungen nicht vollständig durchdacht sind. Was eigentlich auch kein großes Problem ist. Sie ist ein Kind und lernt. Ansonsten ist es natürlich so, dass wir hier in West- bzw. Mitteleuropa sehr viel für den Umweltschutz tun. Das geht so weit, dass wir unsere eigenen Industrie mit teils sehr engen Vorgaben einschränken. Während sich Nationen wie die USA oder China einen Dreck darum kümmern und besonders CN in Lichtgeschindigkeit Wohlstand auf- bzw. ausbaut. Man muss unseren Anteil am menschlichen CO2 Ausstoß beachten. Selbst wenn Deutschland bei einem Anteil von 0 wäre, würde das wenig bis gar nichts ändern. So gesehen ist der Aktivismus der Kinder hier zwar gut aber letztendlich ist auch Gretas Message nach dem Motto:"Ihr tut nichts, macht endlich was!" leider sehr weit weg von der Realität. Trotzdem kann es kaum schaden, wenn die Politik heute schon weiß, was die neuen Wähler in den nächsten Jahren wollen.

Beitrag melden
Haarfoen 26.02.2019, 12:45
33. Wirklich schlimm ... diese verkalkten Beiträge hier ...

Die junge Generation hat jedes Recht sich mit allen (friedlichen) Mitteln gegen die alten Säcke zur Wehr zu setzen, die den Klimawandel leugnen, mit dem Finger auf andere Länder zeigen, globale Konzepte fordern und die drohende Katastrophe als apokalyptischen Wahn diskreditieren. Die Europäer sind mit ihrem überbordenden Energieverbrauch eines der größten globalen Probleme, gepaart mit Untätigkeit und einer maßlosen Ignoranz. Die jüngsten Rechenmodelle und Studien beweisen, dass es innerhalb der nächsten 15 Jahre ein drastischer Handlungsbedarf geboten wäre, um die Klimakatastrophe noch abzuwenden. Teile der jungen Generation haben das begriffen. Es passiert aber viel zu wenig, wenn nicht sogar gar nichts. Insoweit ist es im Rahmen einer Überlebensfrage absolut legitim, die Schule zu vernachlässigen und auf die Straße zu gehen. Ich kann den jungen Leuten nur zurufen: Wehrt Euch, kämpft für Eure Lebensbedingungen in der Zukunft! Lasst Euch nicht von dem Geschwätz der älteren Generation einlullen, die Euch konformistisch in ihre Verschwendung einbinden und Euch mit der Alternativlosigkeit des Systems indoktrinieren will. Diese älteren Leute haben nichts begriffen und sind lt. Kofi Annan psychisch krank. Sie können nur (auf Kosten anderer) Wohlstand in sich reinstopfen, Energie verschwenden und ignorieren die Realität.

Beitrag melden
Alfons Emsig 26.02.2019, 12:48
34. An all die Egoisten da draußen

Allen egoistischen Besitzstandswahrern, den Audi TDI Fahrern und Entscheidern, den Mittfünfzigern, den Trumpisten und Putinverstehern, die sich nun an einem Teenager abarbeiten, sei gesagt: Hofft, dass diese junge Generation euch verzeihen wird für den Zustand, in den ihr diese Welt gebracht habt!

Beitrag melden
williwupp 26.02.2019, 12:51
35. Ökologischer Fussabdruck

Vielleicht erklärt mal jemand den lieben Kindern welchen ökologischen Fussabdruck sie hinterlassen. Auch das Internet benötigt für die dahinterstehende Hardware viel Energie. Die ganzen Handysender laufen auch nicht mit Heissluft. Also Greta und Followers, Facebook und whatdapp abschalten und das Handy aus. In meiner Jugend gab es auch kein Auto mit 18 und zweimal im Jahr in den Urlaub fliegen war auch nicht möglich.
Deswegen nicht immer auf andere zeigen und Parolen nachplappern sondern mal bei sich selbst anfangen.

Beitrag melden
MagittaW 26.02.2019, 12:53
36. Sogar Frau Merkel vermutet eine Kampagne...

Wie sagte neulich Frau Merkel: "...dass plötzlich tausende Jugendliche protestieren kann kein Zufall sein...".

Na so was: Frau Merkel passen die "spontanen" Demos für Klimaschutz nicht, während andere Politiker und vor allem die Medien total von Gretas Engagement begeistert sind. Das stürzt die merkelfreundliche Presse jetzt in ein veritables Dilemma: für Greta, gegen Merkel oder für Merkel gegen Greta.
Ach wenn man (Frau Merkel und die Medien) jetzt nur noch wüssten wer "hinter den Protesten" steckt: ist es George Soros - dann ist alles gut! Sind es die Russen, dann ist der Westen mal wieder den hinterlistigen Russen auf den Leim gegangen. Früher war Journalismus leichter...

Beitrag melden
SIR-ENE 26.02.2019, 12:54
37. Gesellschaftsklima-Aktivisten ...

Aufmerksamkeit kriegen doch schon immer nur die, die Besonderes machen. Allerdings kann das auch missbraucht werden und wird auch missbraucht von der Politik. Medien halten die Arbeit der Politiker viel zu hoch und vernachlässigen die Einflussgewalt der vielen Einzelnen.

Dieses uns alle paralysierende Massenphänomen machte ich auch der deutschen Klimaaktivisten Luisa Neubauer klar auf ihrer Facebook-Seite, worauf sie mir das Kommentarrecht entzog. Wie will man mit so wenig Demokratieverständnis hinter einer guten Sache stehen? (Das Fräulein steht im Foto zum Artikel als zweite Person links neben Greta Thunberg - die Vollgesichtige im rechten Bildrand ...)

Was wir alles seit langem bedenkenlos in die Atmosphäre stinken, hätte uns längst mehr VerANTWORTung abfordern müssen gegenüber unserem Nachwuchs. Der macht nun mit Recht sein Recht auf Leben deutlich und ist dabei noch viel zu zurückhaltend. In meinem Umfeld wissen Schülerinnen und Schüler noch nichts von Greta Thunberg, fänden es aber sehr cool, für ein besseres Klima die Schule zu schwänzen.

Beitrag melden
stardiver 26.02.2019, 12:54
38. Armes Maedchen wird von den Eltern und den Medien missbraucht

Schule schwaenzen fuer das Klaima, Super Auserde fuer SchulFaulheit.
Morgen Schule schwaenzen fuer Gleichberechtigung
Uebermorgen Schule schwaenzen fuer KASHOGGI
dann ueberUebermorgen Schule schwaenzen gegen DIESELAUTOS
dann Schule schwaenzen gegen STAATSGEWALT

uswuswusw. Feine Ausreden. Armes Maedchen wird von den Eltern und den Medien MISSBRAUCHT.

Beitrag melden
eichenbohle 26.02.2019, 13:00
39. Sind die Politiker,...

Zitat von okrogl
Nimmt sie eine mit Schweröl betriebene Fähre, oder fliegt sie gleich rüber? Die Generation, die alle anderen Generationen in der Menge ihres Konsums übertrifft, spielt sich zum Klimaretter auf. Realsatire.
... ihr ganzer Anhang vom Pressesprecher bis zu den Bodyguards, Presse, Radio und TV Journalisten und sonstiger Anhang zu den Klimakonferenzen gelaufen, Fahrrad gefahren oder auf Eseln, Ochsen oder Pferden geritten?
Sind Merkel und Gabriel zu ihrer Umweltshow geschwommen, gerudert oder gesegelt?
Fahren die Politiker der Regierung in E-S-Klasse (wegen Sonderschutzausrüstung über 2 Tonnen)?
https://apps-cloud.n-tv.de/img/20281744-1539008957000/16-9/750/54028084.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/UN-Klimakonferenz#Chronologie
1995: Berlin (COP 1)
1996: Genf (COP 2)
1997: Kyoto (COP 3)
1998: Buenos Aires (COP 4)
1999: Bonn (COP 5)
2000/2001: Den Haag (COP 6) und Bonn (COP 6-2)
2001: Marrakesch (COP 7)
2002: Neu-Delhi (COP 8)
2003: Mailand (COP 9)
2004: Buenos Aires (COP 10)
2005: Montreal (COP 11/CMP 1)
2006: Nairobi (COP 12/CMP 2)
2007: Bali (COP 13/CMP 3)
2008: Posen (COP 14/CMP 4)
2009: Kopenhagen (COP 15/CMP 5)
2010: Cancún (COP 16/CMP 6)
2011: Durban (COP 17/CMP 7)
2012: Doha (COP 18/CMP 8)
2013: Warschau (COP 19/CMP 9)
2014: Lima (COP 20/CMP 10)
2015: Paris (COP 21/CMP 11)
2016: Marrakesch (COP 22/CMP 12)
2017: Bonn (COP 23/CMP 13)
2018: Katowice (COP 24/CMP 14)

Beitrag melden
Seite 4 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!