Forum: Leben und Lernen
Klimaaktivistin: Greta Thunberg kommt nach Hamburg
AFP

Am Freitag kommt die schwedische Schülerin Greta Thunberg nach Hamburg, um die Schüler-Proteste zu unterstützen. Für die 16-jährige Klimaaktivistin ist es der erste Schulstreik in Deutschland.

Seite 9 von 13
rk_fisch 26.02.2019, 13:54
80. Es ist sehr spannend die Reaktionen

zu Greta Thunberg zu lesen. Eine Seite tituliert sie als "autistischer Backfisch", viele Kommentare drehen sich darum, ob sie denn nun auf dem Besen rund um die Welt fliegt um an Demos teilzunehmen, oder ob sie das Flugzeug oder ein schwerölverschlingendes Schiff für ihren Transport nutzt.
Andere fragen sich, wer denn ihre Reden schreibt, welche Gelder fliessen usw usw.

Die eigentliche Kernbotschaft von Greta Thunberg, sein eigenes Verhalten zu beurteilen und _vielleicht_ ein _wenig_ zu ändern, die geht in all den Glaubens- und Grabenkriegen unter. Komplett.

Hätten viele ihre Energie dazu verwendet ihr umwelttechnisches Verhalten zu analysieren wäre viel mehr gewonnen gewesen als unsachlich Gift und Galle zu versprühen.

Viele haben immer noch nicht verstanden, das Greta Thunberg für die Sache an sich kämpft, nicht für Ideologien, nicht für Interessengruppen, nicht für sich.

Bevor jemand nach meinen Kommentaren sucht: ja, auch ich bin ein Asperger. Und nun auf zum fröhlichen Zerfleischen meines Kommentars.

Beitrag melden
mars55 26.02.2019, 13:54
81. Sorry

Zitat von independent#1
Wie viel ppm CO2ist in der Luft und wie viel Prozent macht das? Wie viel % davon sind vom Menschen gemacht? Welche Lichtwellenbande absorbiert und emittiert CO2 im Infrarotbereich? Wieviel Prozent macht das dann vom ganzen Infrarotbereich aus? Was beeinflußt die Löslichkeit von Gasen im Wasser? Wie treffen die Sonnenstrahlen im jeweiligen Winter auf die nördliche und südliche Halbkugel und wie wirkt sich das auf die jeweiligen Temperaturen aus? Wie treffen die Sonnenstrahlen auf die Halbkugeln wenn die Erdachse variiert? Wie wirken sich die Sonnenaktivitäten aus und wie schnell? Wie sieht es mit den sich ändernden magnetischen Polen der Erde aus und was für eine Einfluß hat das dann? Was passiert mit dem Jetstream wenn der Regenwald in Südamerika und Asien abgeholzt wird? Was passiert wenn der Golfstrom zum erliegen kommt? Was bewirkt der Flügelschlag eines Schmetterlings in der Chaostheorie des Wetters? Was von alledem kannst Du uns mit deinem demonstrieren beantworten? Wenn Du das alles beantworten kannst - viel Spaß beim Schwänzen. Angst beomme ich aber immer noch nicht!
ich habe mir ihre sicherlich sehr interessanten Fragen nicht vollständig durchgelesen. Wozu auch?

Sie wollen doch nur ablenken von den Problemen des menschengemachten Klimawandels.
Ihre Fragen werden von der Wissenschaft beantwortet. Muss kein Mensch bis ins kleinste Detail, außer eben Wissenschaftler, nachvollziehen können, um eindeutig Stellung zu beziehen gegen den Irrsinn des menschengemachten Klimawandels.

Beitrag melden
SIR-ENE 26.02.2019, 13:55
82. Erstaunlich viel Polarisierungsgewalt ...

... löst so ein kleines Mädchen aus.

Ich sehe darin die Angst der Ignoranten vor Wohlgefühl-Verlusten, die nicht entstanden wäre, hätte man sich rechtzeitig mit einem klugen Erwartungsmanagement beschäftigt und mehr mit essentiellen Wohlgefühlen.

Zum Begriff Erwartungsmanagement liefert Google inzwischen 30.800 Ergebnisse. Man staune: https://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/41550-„Erwartungsmanagement“

Beitrag melden
themistokles 26.02.2019, 13:55
83.

Zitat von fatherted98
....in der letzten Woche einmal mit den Freitags-Schüler-Aktivisten ins Gespräch zu kommen....das Ergebnis war ernüchternd. Mehr als die Hälfte der Demonstrierenden war damit beschäftigt sich gegenseitig per Whats app zu beglücken oder Selfies zu schießen.
Ich war schon zweimal da und habe das komplette Gegenteil erlebt. Und jetzt? Helfen uns die Schilderungen von Einzelbetrachtungen weiter?

Was man hier im Forum lesen muss, zieht einem echt die Schuhe aus. Erwachsene Menschen arbeiten sich an Kindern und Jugendlichen ab, die ihnen den Spiegel vorhalten und den jetzigen Leben auf Kosten der nächsten Generationen in Frage stellen. Eigentlich ziemlich erbärmlich. Aber anstatt sich zu freuen, dass die jungen Menschen doch nicht so teilnahmslos und desinteressiert sind, wie man immer meint, drischt man wieder auf sie ein.

Das beruhigende daran: so wie damals. Erinnert ihr Foristen euch noch, wie ihr euch über eure Eltern aufgeregt habt? Weil ihr mit euren langen Haaren auf die Straße gegangen seid, mit der Mao Bibel in der Hand und Dutscke & Co bei dieser grässlichen Rockmusik gefeiert habt? Jetzt seid ihr die Elterngeneration. Und verhaltet euch genau so. Eigentlich zum brüllen komisch.

Und nur nochmals zu Erinnerung: das sind Kinder und Jugendliche. Kein Mensch kann von ihnen verlangen, komplette Gesellschaftsmodelle zu entwerfen oder in der Hinterhand zu haben. Das ist die Aufgabe der Erwachsenen. Leider scheitern diese immer mehr daran.

Beitrag melden
isi-dor 26.02.2019, 13:57
84.

Zitat von so what?
Dem Klima wäre mit den Rettungs- Demos auch geholfen, fänden diese am Wochenende statt.
Es sind Fridays for Future und der Freitag liegt nun mal nicht am Wochenende.

Beitrag melden
benmartin70 26.02.2019, 13:58
85.

Zitat von Malshandir
Ich habe Verständnis für das Anliegen, aber die Demonstrationen können auch am Freitag Nachmittag erfolgen.
Können sie, genauso wie die Demos der Arbeitnehmer in deren Freizeit passieren könnten. Nur, wen würde es interessieren?
Nebenbei, soviel Auszeiten wie sich unsere Schulen und Lehrer gönnen, kommt es da auch nicht mehr drauf an.

Beitrag melden
isi-dor 26.02.2019, 13:58
86.

Zitat von okrogl
Nimmt sie eine mit Schweröl betriebene Fähre, oder fliegt sie gleich rüber? Die Generation, die alle anderen Generationen in der Menge ihres Konsums übertrifft, spielt sich zum Klimaretter auf. Realsatire.
Und was tun Sie für's Klima? Dummschwätzen allein reicht irgendwie auch nicht.

Beitrag melden
isi-dor 26.02.2019, 14:00
87.

Ganz offensichtlich posten hier überwiegend Greise, die ihr Leben bereits hinter sich haben. Die Schüler dagegen demonstrieren für eine lebenswerte Zukunft.
Wer wird sich wohl durchsetzen?

Beitrag melden
trex#1 26.02.2019, 14:03
88. Also bitte ...

Zitat von eichenbohle
Wurde die arme pakistanische Malala Yousafzai auch fremdgesteuert? .... Aber warum wird in so ziemlich allen Diskussionsforen der Art abqualifiziert, ja sogar hasserfüllt in den Dreck geschrieben? Dem einen Mädchen traut man die Ehrlichkeit ihres Anliegens zu, unterstützt sie sogar weltweit, und dem anderen Mädchen nicht?
Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich. Greta hier mit Malala zu vergleichen, die persönlich Opfer schlimmer Zustände war, ist einfach nur peinlich. Greta stammt aus privilegierten Verhältnissen, selbst für das reiche Schweden, hat nie etwas wie Not kennengelernt.

Beitrag melden
Malshandir 26.02.2019, 14:09
89. Richtige Lösungen

Irgendwie seltsam diese Generation Z.
Wir sind noch gegen Schröder demonstrieren gegangen, weil er Lehrerstellen streichen wollte in Niedersachsen und hier interessiert die Bildung leider nicht.
Unglücklicherweise erlebe ich die Generation Z auf dem heutigen Arbeitsmarkt sehr infantil und definitiv ungebildeter und unreifer.

Ja es muss sich etwas ändern, aber man muss sich auch einmal auf die Ursachenbekämpfung fokussieren.
1) Überbevölkerung - Hauptursache und hier muss angesetzt, sprich die Bevölkerungsexplosion muss gestoppt werden
2) Migrationsströme - diese verbrauchen unnötigerweise Ressourcen
3) Konsumelektronik - Die weltweite IT verbraucht extrem viel Energie, also hier liebe Generation Z, einfach mal stoppen und nicht alle 6 Monate ein neues Smartphobe sondern einfach mal persönlich sich treffen und reden und nicht nur Whatsapp & Co, dieses würde sehr viel Energie einsparen
4) Umstellung Elektromobilität & erneuerbare Energien, ja da muss viel getan werden und wird auch einiges getan
5) USA, China & Trump, ja die grossen Klimasünder, dort muss zuerst angesetzt werden, die USA & China verbrauchen
6) Importe reduzieren, ja es heisst eben lokaler produzieren, aber dafür muss Greta auch bereit sien, mehr zu bezahlen und erst einmal arbeiten und nicht nur demonstrieren. Grundsätzlich kann hier sehr viel reduziert werden und auch Ressourcen gespart werden, eben nicht 2+ Autos pro Haushalt, eben nicht Smartphone, Notepad, Laptop pro Person und in jedem Raum ein Fernseher. Wenn hier die Generation Z das Anspruchsdenken herunterschraubt, ist auch viel gewonnen.

Beitrag melden
Seite 9 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!