Forum: Leben und Lernen
Klimaaktivistin ignoriert Kritik: Greta Thunbergs souveränes Schweigen
DPA

Ihre Reise in die USA sei klimaschädlich, so ein Vorwurf. Und in den sozialen Medien wird sie offen angefeindet. Greta Thunberg sagt dazu: nichts. Indem sie sich auf die Provokationen nicht einlässt, zeigt sie wahre Größe.

Seite 1 von 29
carlitom 23.08.2019, 19:36
1.

Nö, sie zeigt keine Größe.

Die Vorwürfe sind mehr als berechtigt und das wird inzwischen auch ihr aufgegangen sein. Was also soll sie noch dazu sagen? Alles ist gesagt und klar. DAS war eine fehlgeschlagene PR-Aktion. Besser, wenn sie da nichts mehr nachlegt, sonst wird es nur noch schlimmer. Jetzt muss sie halt hoffen, dass das Ganze schnell vergessen ist, damit ihr Hype weiter anhält und sich rentiert.

Beitrag melden
colinchapman 23.08.2019, 19:36
2. man könnte auch sagen

die Fähigkeit, Kritik an der eigenen Person zu ignorieren und auszusitzen, hat sie jetzt schon mit einer bestimmten Politikerin gemeinsam.

Beitrag melden
Sportzigarette 23.08.2019, 19:38
3. Es reicht mit Greta....

"im Kampf gegen den Klimapopulismus...." Ähm, ist das ein Wirtz? SIe hat den Klimapopulismus doch erst angeheizt! Ich habe wirklich langsam genug von Greta. Und ja, ich bin für Klimaschutz und Begrenzung der Erderwärmung, aber was hier in diesem Lande abgeht ist pure Hysterie und die bringt uns keinen Schritt weiter!

Beitrag melden
Normaler Wutbürger 23.08.2019, 19:39
4. Typisch Presse

Das ist so typisch ... .
Gibt es jemanden den die Presse "schützen" will, ist schweigen Gold.
Gibt es jemanden den die Presse "schlachten" will, ist Schweigen ein Schuldspruch.

Das soll keine Bewertung gegenüber Greta oder ihrem Verhalten sein.
Das ist eine Bemerkung über diesen Artikel ... .

Beitrag melden
Das Pferd 23.08.2019, 19:41
5.

ehrlich gesagt hätte ich auch nichts gegen ein schlichtes Eingeständnis: Das war ein Planungsfehler, Fliegen (zur UN VV, nicht zum Shoppen) oder eine Videoübertragung wäre die bessere Lösung gewesen.

Der Planungsfehler zeigt mir allerdings auch, daß da eben kein professionelles management hinter ist, sondern das Mädchen und die Bewegung echt ist. Bei "Hochleistungsjacht" war mein erster Gedanke "Scheiße, das war ein Fehler". Ich bin aber auch schon 38 Jahre berufstätig, Lehre und NVA mal mitgerechnet, da hat man ein gewisses Gefühl für böswillige Beobachter.

Beitrag melden
darthmax 23.08.2019, 19:41
6. Immer wieder erfreulich

Souveränes Schweigen, auf dem Segelboot, woran erkenne ich die Souveränität. Manchmal ist es sicher besser nichts zu sagen, das wird ihr Beraterstab sicherlich verantworten.

Beitrag melden
Paul-Merlin 23.08.2019, 19:43
7. Wahre Größe?

Wenn Schweigen wahre Größe ist, dann können ab sofort alle Schweiger dieses Lob für sich in Anspruch nehmen. Oder? Der Beitrag von SPON zeigt eigentlich nur eines: Egal was Greta macht, ihre Jubel-Jünger sehen nur das was sie sehen wollen.

Beitrag melden
temp1 23.08.2019, 19:44
8. Absurder und Abwegiger Vorwurf -> Schweigen ist OK

Es ist vollkommen egal, ob diese Reise nun ein mehr an CO2 bedeutet oder nicht. Die Absicht der Schreiber ist, von ihrem eigenen Fehlverhalten abzulenken, was so viele Größenordungen stärker ist, als das kritisierte abzulenken. Zwar ist der Vorwurf vollkommen absurd, aber sie muß sich nicht einmal rechtfertigen - ihr Einsatz vor der UN in New York kann zur Folge haben, dass durch diese Reise Millionenfach die CO2-Menge eingespart wird, die sie angeblich verursacht. Der Vorwurf ist einfach nur peinlich, und peinlich ist es, wenn Medien ihn auch noch verbreiten, im Dienste der Schädiger, nur der Medienverkaufszahlen wegen.

Beitrag melden
Alfredo Spencer 23.08.2019, 19:56
9.

Bei einem Politiker würde man schreiben:
Herrn P. arrogantes Schweigen.
Hmm. Man tauscht ein Wort und bekommt eine andere Aussage!
Aber Lisa ist noch nie zur See gefahren, das Schweigen kann auch andere Gründe haben.
Warum nur ist sogar das Schweigen eines Kindes schon einen Kommentar wert? Da könnte man sparen!

Beitrag melden
Seite 1 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!