Forum: Leben und Lernen
Klimaaktivistin Thunberg in Davos: "Alle sollen die Angst spüren, die ich selbst jede
AFP

In Davos treffen sich Machtmenschen und erzählen einander ihre Erfolgsgeschichten. Die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg redete der Wirtschaftselite ins Gewissen. Ob sie Erfolg hat? Sie selbst glaubt das nicht.

Seite 12 von 14
katj.steinb 26.01.2019, 15:45
110. 65 Stunden hin und zurück ...??

Mit welchem Bummelzug ist sie gefahren ????
Wie auch immer, ihre Mühen sind eh umsonst. Für Veränderungen sind Politiker die falsche Andresse.
Sie leben ja sehr gut und bequem auf Kosten der "Steuerzahler" und den Zuwendungen der Industrie-Lobby, Reisen umsonst quer durch die Welt ,logieren umsonst in Hotels, besuchen Bordelle, Saufen bis zum Umfallen...und... und ....und ...
Sie werden sicher nicht an vorderster Front stehen, wenn es darum geht seinen Lebensstil oder die vom Kapital dominierten Planeten um 180 Grad zu wenden.
Und wer unter den 82 Mio BRD-Bürgern ist der erste ,der sein bequemes Leben ändern kann oder will um das "Klima" zu retten?...gewiss niemand...
Niemand hat es eilig der erste zu sein.
Wer verabschiedet sich ab Morgen freiwillig von seinem Auto?...niemand.
Wir stecken also zu tief in der Bequemlichkeits-Falle, da kommen wir nicht mehr heraus.
Und da das Klima Träge ist, sind Bemühungen für Veränderungen bereits Zwecklos, ...die Party kann also weiter gehen!

Beitrag melden
bandelier 26.01.2019, 15:45
111. gm-nk

Ich bin wie - hoffentlich - auch Sie dankbar, dass wir unsere Meinung offen aussprechen dürfen. Ihren Beitrag jedoch empfand ich als desavouierend und wenig kenntnisreich hinsichtlich des Asperger-Syndroms. "anerkanntermassen krank" = "muss man gar nicht erst ernstnehmen". Meine Oma hätte gesagt: "Das gehört sich nicht, jemanden so zu verunglimpfen". Sie war wohl doch recht klug. Meine Meinung, die ich ja sagen darf, ist die, dass man diesem Mädel grösste Hochachtung zollen sollte, und ich freue mich sehr, dass sie schon viele Nachahmer fand, die erst sie als Anstoss brauchten. Schade, dass es für Sie kein Anlass war, über Ihr Fahr- und Essverhalten nachzudenken, denn wir Verbraucher könnten, wenn wir denn denken würden. Ich mache das übrigens seit über 50 Jahren, habe das an Kinder und Enkelkinder weitergegeben, und es trägt Früchte. Selbst die kleinen Enkel sind schon sehr kritisch und hinterfragen vieles, und ich wäre stolz, wenn eines von ihnen auch mal so mutig auftreten würde wie Greta. Die Aussichten sind gar nicht so schlecht, denn beide sind nicht anerkanntermassen krank, sondern haben einen anerkanntermassen hohen IQ verbunden mit grosser sozialer Kompetenz und Neugier, die alles hinterfragt. Im übrigen, was das Wählen anbetrifft, fühle ich mich nicht angesprochen. Dennoch, würde es etwas ändern, wäre es längst verboten. Ich war immer selbst aktiv, bin es noch und werde es bleiben, selbst, wenn ich irgendwann mit dem Rollator zur Demo muss. Da habe ich dann wenigstens einen Sitzplatz. Und wir haben in der Gruppe auch viel erreicht, was die Politik nicht schaffte: Radwegenetz, Verhinderung der Abholzung eines jahrhundertealten Buchenwaldes, kein Abriss von 115 Fachwerkhäusern in der Altstadt, etc. etc. bis hin zur Verhinderung von TTIP. Und die Aufgabenliste ist noch lang. Also, Ihre guten Ratschläge verpuffen hier vor der Realität.

Beitrag melden
derHamlet 26.01.2019, 15:48
112.

Zitat von gm-nk
Ihren steht Ihre Meinung selbstverständlich zu, genauso wie auch der jungen Dame aus Schweden. Meine Sicht der Dinge ist allerdings etwas anders. Das einzige, was ich erwarte ist, dass ich diese Meinung genauso offen äußern darf. Jeder von uns dreien kann sein Leben dementsprechend ausrichten und akzeptieren, dass man nicht immer einer Meinung sein kann. Wenn man etwas verändern möchte, geht man wählen. Wenn Ihnen politische Beschlüsse nicht weit genug gehen, machen Sie es besser.
Guten Tag gm-nk,

hier ist meine Meinung zu Wahlen, die im Grunde nichts verändern, da doch die Herrschaft bleibt:

ich beteilige mich nich an Wahlen und zwar aus folgendem Grund:

Ich wähle nicht, weil ich denke, wenn ich wähle habe ich kein Recht mich zu beschweren.
Viele Menschen finden Gefallen daran diesen Sachverhalt umzudrehen.
Sie sagen, wenn du nicht wählst hat du kein Recht dich zu beschweren.
Doch wo ist da die Logik?
Wenn Sie wählen und Sie dadurch unehrliche, inkompetente Leute in eine Position bringen in der sie Murks bauen können, sind Sie verantwortlich für das was sie tun.
Sie haben das Problem verursacht, Sie haben sie gewählt.
Sie haben kein Recht sich zu beschweren.
Ich auf der anderen Seite, habe nicht gewählt, ich bin in keiner Weise verantwortlich für das, was diese Leute machen und kann mich lautstark über den Schlamassel beschweren, den Sie erschaffen haben, mit dem ich wiederum nichts zu tun habe.

Beitrag melden
pico 26.01.2019, 16:36
113. Langes Wochenende

"Fridays for future" belastet zum Glück nicht den Samstag als freien Tag der gewissensgeplagten Schülerschaft.
Warum Freitage nicht einfach zum "Tag der Anliegen" machen und damit schulfreie Tage in beliebiger Häufigkeit generieren?

Beitrag melden
alabama110 26.01.2019, 17:10
114. Weiter so....

....liebe SuS!
Lasst Euch nicht von den Ewiggestrigen, die mit ihrem Leben bereits abgeschlossen haben, aufhalten.
Anmerkung an diese: Streiks von ArbeitnehmerInnen bitte auch nur noch in deren Freizeit, damit wir als KundInnen nicht davon betroffen sind und weiter in den Urlaub fliegen, pünktlich mit der Bahn fahren, unsere Kinder abliefern können etc. pp.
Natürlich wird die Erde nicht besser, wenn ein paar tausend SuS in Deutschland demonstrieren, aber: es fing mit einem schwedischen Mädchen an und mittlerweile ist es eine weltweite Bewegung und mal ganz ehrlich Ihr lieben alten Leute (ich bin auch eine alte Schachtel, by the way): Es ist deren Zukunft, sie haben ein Recht diese zu verteidigen und zu welchen Mitteln sie greifen bleibt ihnen überlassen. Wir haben uns ja auch diverse Rechte in den letzten Jahrzehnten rausgenommen und langsam ist es Zeit, dass wir abtreten und die nächste Generation übernimmt. Und dieses Gejammere von wegen "Schule...Lehrauftrag....verhindern, verbieten etc. pp" - mit Verlaub: Am Arsch! Ich freue mich über jeden jungen Menschen, der sich politisch engagiert, geht nur leider nicht in der Schule, weil da kriegen wir alten Säcke es nicht mit! Und wir müssen es mitkriegen, wir müssen es unbequem gemacht bekommen, vielleicht lernen wir dann auch noch was dazu. Dafür sollte es nie zu spät sein.

Beitrag melden
michlmeik 26.01.2019, 17:29
115. Wer steckt dahinter?

so viel Panik kann ein Kind von selber gar nicht haben, der wurde ständig Angst gemacht, hoffentlich hält sie das Psychisch aus und wird nicht krankt dabei. Da muß ich an meine Nicht denken, der wurde auch der Al Gore Film 3x hintereinander in der Realschule gezeigt, das Kind wollte dann Klimaforscher werden, heute entwickelt sie Motoren.

Beitrag melden
wanderer2011 26.01.2019, 17:30
116. Zugegeben, bis vor kurzem habe ich den Klimawandel für einen

ausgemachten Schwindel gehalten. Sämtliche Kaffeesatz… äh … Prognosen sind nicht eingetroffen, stattdessen kommt immer öfter raus, dass die „Wissenschaftler“ die Datenreihen dezent in Richtung des politisch gewünschten Ergebnisses manipuliert (hide the decline) haben.

Aber jetzt bin ich auch in die church of global warming eingetreten.
Missionarin Greta hat mich überzeugt. Voll total.
Ich glaube an den Klimawandel, den göttlichen Vater - und an Greta, seine eingeborene Tochter ...

Beitrag melden
nomadas 26.01.2019, 17:55
117. Heute wie damals

Heute Greta, 16, spricht in Davos vor den Mächtigsten. Jesus, 12, sprach in Jerusalem vor den Mächtigsten im Tempel.

Beitrag melden
derHamlet 26.01.2019, 18:49
118.

Zitat von wanderer2011
ausgemachten Schwindel gehalten. Sämtliche Kaffeesatz… äh … Prognosen sind nicht eingetroffen, stattdessen kommt immer öfter raus, dass die „Wissenschaftler“ die Datenreihen dezent in Richtung des politisch gewünschten Ergebnisses manipuliert (hide the decline) haben. Aber jetzt bin ich auch in die church of global warming eingetreten. Missionarin Greta hat mich überzeugt. Voll total. Ich glaube an den Klimawandel, den göttlichen Vater - und an Greta, seine eingeborene Tochter ...
Guten Abend wanderer2011,

machen Sie doch mal ein offenes Feurerchen in Ihrer Wohnung bei geschlossenen Fenstern, und transponieren Sie es auf den Planeten und sie werden es wissen und sind nicht mehr darauf angewiesen zu glauben.

Beitrag melden
Derwatt 26.01.2019, 19:02
119. @claus.zeh (Nr. 6)

Ich finde, dass die eine ist mehr als genug und es befremdlich erscheint, wie die Massen angesichts einer etwas altklugen Sechzehnjährigen hyperventilieren. Aber der Seitenhieb auf die bösen SUV, der muss sein, nicht wahr? Macht euch mal ein bisschen locker!

Beitrag melden
Seite 12 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!