Forum: Leben und Lernen
Konflikte in der Öffentlichkeit: "Eltern schreiben ihren Kindern weniger vor"
Getty Images/Mint Images RF

Ein Restaurant auf Rügen erklärt sich abends zur kinderfreien Zone. Wird unser Land kinderfeindlicher? Im Gegenteil, sagt eine Psychologin - und verrät, was Kinder für eine gute Erziehung brauchen.

Seite 29 von 59
gbshaw 17.08.2018, 21:44
280. Manieren

Mal an alle Foristen, die den Rügener Wirt glauben verteidigen zu müssen: lesen Sie mal seine Antworten auf Google-Rezensionen. Da wird jeder, der sein Lokal nicht über den grünen Klee lobt, absolut dreist und arrogant beleidigt und diffamiert. Eigentlich hat es ja eine gewisse Komik, dass jemand, der so offensichtlich selbst keine Kinderstube hat, glaubt, andere wegen ihrer vermeintlich schlechten Manieren maßregeln zu müssen. Oder war das alles vielleicht doch nur ein Marketing-Gag, um die Bude mal wieder ins Gespräch zu bringen? Honi soit....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haudegen 17.08.2018, 21:45
281. Da muß ich Ihnen beipflichten!

Zitat von st_anja
[snip] Wer sagt, dass die Sprösslinge überhaupt mal einen Job ahben werden, um MEINE rente zu zahlen. So verzogen wie die sind. Ach ja liebe Eltern.... Ihr wisst schon, dass die Welt in absehbarer Zukunft eine Problem mit der Überbevölkerung haben wird, wenn es diese nicht schon hat. Viel Spass beim Verteilen. Ist es wirklich so verantwortungsbewusst (global gesehen) Kinder in die Welt zu setzen ? Nichts desto, möchte ich mich bei allen Eltern bedanken, dass sie sich, nur wegen mir und meiner Rente, dazu durchgerungen haben, mit ihrem Partner zu schlafen. das muss ein wirkliches Opfer gewesen sein. Eure Kinder tun mir leid. Ich war so naiv zu glauben, dass man Kinder liebt und nicht für dummes Aufrechnen misbraucht !
In den Lebensmittelmärkten gibt es günstige Brötchen, die mit Folienhandschuhen oder Zange eingepackt werden soll(t)en. Letztens griff sich Kindchen ein Brötchen, biss ab und schleuderte es in den Gang. Papa kümmerte sich nicht drum. Oder es wird herumgetollt, geschrien und in den Gängen verstecken gespielt und gelaufen;Leute werden angerempelt. Eltern geben lautstarke Kommentare dazu ab, während sie einkaufen. Das Wort "bitte" schmerzt fast schon. Das sind keine Einzelfälle - leider! Lehrkräfte sind genervt, weil Respektlosigkeit das Unterrichten erschwert. Diese Kinder - die hoffentlich mal Arbeit bekommen - wollen und müssen selbst ja auch eine Altersversorgung haben, d.h. sie wurden und werden gewiss keine Wohltäter der heutigen Rentnergeneration sein - sondern für ihre eigene Rente oder Pension arbeiten müssen. Den Generationenvertrag auf den sich selbst Politiker berufen gibt es nicht! Man bekommt für seine Arbeit Rentenpunkte und erntet genau diese dann im Rentenfall. Bei den Pensionen sieht es anders aus - aber hier wird offensichtlich, das Kinder für die Beamtenpension auch keine Rolle spielen außer der Ungerechtigkeit, das Beamtenfrauen für ihre Kinder (ob wohlerzogen oder nicht) auch noch aus der Rentenkasse was bekommen obwohl sie nichts eingezahlt haben müssen. Viele Eltern - nicht Alle - sind selbstgefällige Wohltäter und so treten sie gerne gegenüber Lehrerinnen und Lehrern auf, wenn diese mit dem Verhalten der lieben Kleinen nicht so ganz einverstanden sein sollten. MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 17.08.2018, 21:45
282. Diskriminierung

Zitat von nordlicht123321
Kinder kann man aber diskriminieren.Die haben schließlich keine starke Lobby im Rücken.
Natürlich werden Kinder diskriminiert: Sie dürfen nicht autofahren, keinen Alkohol kaufen, keine Verträge schließen, sich bestimmte Filme nicht im Kino anschauen usw. Alles total gemein! /ironie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 17.08.2018, 21:46
283.

»Hannover: Nein, es ist eine Niederlage, mit der man eingesteht, dass man mit einer Situation nicht besser zurechtgekommen ist. Kinderfreie Zonen können keine Lösung sein. Es kann ja auch nicht sein, dass ein Kind, das sich nicht anpasst, nicht mehr zur Schule darf.«

Was ist denn das für ein schräger Vergleich? Neben dem - zeitweise - kinderfreien Restaurant gibt es ein paar andere, in die der Nachwuchs gerne mitgenommen werden kann. Eltern haben also immer noch die Möglichkeit, mit Kind zu essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrizier 17.08.2018, 21:48
284.

Zitat von chilischweiz
das Problem sind doch die Menschen, die keine Kinder haben und den öffentlichen Raum für sich beanspruchen. Wenn die, die Kinder haben, diese nicht erziehen, muss man das mit der Belastung derer vergleichen, die keine Kinder haben und in ihrem Alter von den Kids finanziert werden, die ihrer Ansicht nach nicht richtig erzogen werden. Kinderlose Erzieher sind nicht glaubwürdig
Wer von denen beansprucht den gesamten öffentlichen Raum für sich? Es geht hier um ein Restaurant und eine Entscheidung des Betreibers. In Zeiten von frei verfügbaren Verhütungsmitteln ist das Kinderkriegen eine bewusste Entscheidung, die Belastung also selbst gewählt. Ein schlechtes Gewissen wegen der Rente brauchen sie kinderlosen übrigens nicht machen. Die Rentenansprüche erwirbt man dadurch, dass man zuvor selbst Rentnergenerationen mitfinanziert hat. Es soll außerdem Leute geben, die nicht in der Lage sind, selbst Kinder zu zeugen. Biologisch oder mangels Partner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
new#head 17.08.2018, 21:50
285.

"Müssen wir heute wieder spielen was wir wollen?" So lautet die Frage eines vernachlässigtem Kind in der Kita.
Kinder brauchen Regeln, das heisst sie bekommen Orientierung und haben Gelegenheit sich in das soziale Gefüge zu integrieren. Wenn Eltern aus fehlverstandenem Verständnis ihre Kinder keine Orientierung geben, dann ist das nicht im Sinne der sozialen Entwicklung des Kindes. Oft werden kleinste Kinder schon mit Verantwortung belastet, die sie nicht ertragen können. Wenn diese Kinder später über Tisch und Bänke gehen, dann wird ADHS diagnostiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egyptwoman 17.08.2018, 21:50
286.

Zitat von minimatz
und schon überkommt mich der Brechreiz! Der Restaurantbesitzer war verdammt clever, und wird ja auch von SPON entsprechend medial gefördert. Ich tippe auf locker Umsatzverdoppelung. Aber zum Thema: Rein nichts an dem, was der Mann gemacht hat, ist etwas Gutes. Kinder sind grundsätzlich keine schlechten Menschen, allenfalls werden sie dazu gemacht. Und wenn ein Restaurantbesitzer diese Kinder, damit auch seine Zukunft, aussperrt, ist das ein fatales Signal. Wieso fragt eigentlich keiner mal, ob die Kinder sich von den langweiligen träge kauenden Senioren gestört fühlen?
Seit wann sind Restaurants per sé Kinderspielplätze? Ein Restaurant ist ein Ort, an dem man gemütlich Essen und Trinken gehen möchte, sich etwas Gutes gönnen möchte, wenn man keine Lust auf Selbstkochen oder Lieferdienst hat. Es gibt verschiedene Arten Restaurants, die meisten auch mit spezieller Kinderkarte etc, andere eben für Menschen die einfach einen gemütlichen Abend mit Frau, Mann, Freunden verbringen möchten. Diese Restaurants sind für Kinder langweilig und ja sie reagieren dann eben teilweise mit rumrennen, rumschreien etc aus Langeweile. Man muss doch da nicht mit seinen Kindern hingehen. Bei einigen Kommentaren hier liest es sich so, als ob der Wirt mit Hausrecht, verpflichtet ist sein Restaurant ials ein kindergerechtes zu führen, tut er nicht und ist sein Recht. Ein Bekleidungsgeschäft für Erwachsene kann ich doch auch nicht zwingen auch Kinderkleidung zu verkaufen oder ein veganes oder vegetarisches Restaurant zwingen für Fleischliebende Gäste die Speisekarte umzustellen.
Ausserdem ist es wohl eher eine "Bestrafung" der Eltern, denn in der Regel gehen Kinder nicht allein in ein Restaurant oder kommen allein auf die Idee dahingehen zu wollen. Es sind immer die Eltern die diese Entscheidung treffen und dementsprechend haben diese dann auch dafür zu sorgen, das die Kinder sich nicht übergebührlich ungebührlich zu benehmen. Ob die Eltern sich daheim auch gefallen lassen, das die Kinder mit Essen rumwerfen, die Tischdecken runterziehen und damit alles was darauf ist? Wage ich sehr zu bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 17.08.2018, 21:54
287.

Zitat von gbshaw
Mal an alle Foristen, die den Rügener Wirt glauben verteidigen zu müssen: lesen Sie mal seine Antworten auf Google-Rezensionen. Da wird jeder, der sein Lokal nicht über den grünen Klee lobt, absolut dreist und arrogant beleidigt und diffamiert.
Das ist doch gar nicht das Thema. Hier wird auch nicht der Wirt verteidigt, sondern seine Freiheit, sich seine Kunden auszusuchen. Das hat nichts mit seinem Charakter oder seiner Reaktion auf negative Bewertungen zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 17.08.2018, 21:55
288.

Zitat von Bernhard.R
In dem ARD Film "Es ist alles in Ordnung" hat man gesehen, wie es schief gehen kann. In der Feuerzangenbowle sagt ein Lehrer, Kinder sind wie junge Bäume, die angebunden werden müssen, damit sie schön gerade wachsen.
Dieses schöne Zitat aus einem lustigen Film ist die einzige Stelle, an der man merkt, dass der Film nach Stalingrad und der Sportpalastrede gedreht wurde. Der schneidige effektive Lehrer als Vertreter »neuer Methoden« erklärt damit den vertrottelten Vertretern aus Kaisers oder Weimars Zeiten, wie es richtig geht, damit Windhunde aus Leder und Kruppstahl dabei herauskommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 17.08.2018, 21:55
289.

Zitat von Fuxx81
Natürlich werden Kinder diskriminiert: Sie dürfen nicht autofahren, keinen Alkohol kaufen, keine Verträge schließen, sich bestimmte Filme nicht im Kino anschauen usw. Alles total gemein! /ironie
.... nicht in den Puff, nicht in die Disco, nicht schießen lernen, nicht zur Bundeswehr, keinen Beruf lernen, nicht in die Spielbank,...

Armes Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 59