Forum: Leben und Lernen
Konflikte in der Öffentlichkeit: "Eltern schreiben ihren Kindern weniger vor"
Getty Images/Mint Images RF

Ein Restaurant auf Rügen erklärt sich abends zur kinderfreien Zone. Wird unser Land kinderfeindlicher? Im Gegenteil, sagt eine Psychologin - und verrät, was Kinder für eine gute Erziehung brauchen.

Seite 41 von 59
chimonanthus 18.08.2018, 08:50
400. @ 149 tomlex27

A-sozial sind die Menschen, die sich nicht in eine Gemeinschaft einfügen können oder wollen. So ist es mit Ihnen und Ihren Kindern. Sie bestehen, erwarten Toleranz, Duldung, Ertragen Ihrer wenig oder überhaupt nicht erzogenen Kinder.
Kein Mensch kann oder erwartet, dass Kinder stundenlang ruhig sitzen, sich nicht rühren. Ihr Bewegungsdrang ist da. Es ist Aufgabe der Eltern oder "Erziehungsberechtigten" die Kinder darauf hinzuweisen, dass auch sie Rücksicht auf andere nehmen müssen.
Ihre Freiheit und die Ihrer Kinder endet da, wo die des anderen beginnt, uralte bekannte Regel, sollte man zumindest annehmen.

Früher war nichts besser, auch nichrs unbedingt schlechter, aber Kinder hat man damals abends nicht in ein Restaurant geschleppt. Kinder brauchen ein geregeltes Leben, dazu gehört auch abends eine Regelmässigkeit, d.h. zu einer bestimmten Zeit, und nicht spät zu Bett zu gehen. Das Hirn wird den ganzen Tag stark in Anspruch genommen, Kinder brauchen ihren Schlaf. Heute vielleicht noch mehr als früher.

Diese Diskussion kann nur in Deutschland geführt werden.
Deutsche Familien sind inzwischen weltweit für Mitmenschen der Grund, bei Auftauchen dieser Kategorie ganz schell Reissaus zu nehmen.

Noch eine kleine Anmerkung: Kinder brauchen Vorbilder, wenn Sie Ihnen Egoismus vorleben, kann nichts draus werden. Sie werden später vielleicht die ersten "Leidtragenden" sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chimonanthus 18.08.2018, 09:01
401. @ 18 senneka

Zitat von senneka
Es ist erschreckend, dass die meisten Kommentatoren Kinder immer noch für mangelbehaftete Wesen halten, die erst durch Erwachsene zurechtgebogen, "erzogen" werden müssen. Kinder sind vollwertige Menschen, die alles, was sie im Leben brauchen, von sich aus lernen, angefangen vom Saugen, über Krabbeln, Laufen, Sprechen, sooziales Verhalten, Kulturtechniken. Alles, was sie dazu brauhen, sind liebevolle und verlässliche Beziehungen und ein Umfeld, dass ihnen nicht ihre ungeheure Neugier und Begeisterungsfähigkeit durch "Erziehung" austreibt.
Vollkommen falsch. Niemand hält Kinder "für mangelbehaftete Wesen" sondern deren ignoranten Eltern, die meinen sie seien die ersten Menschen, die Kinder gemacht haben, und die alles wissen.

In der Tat Kinder müssen lernen, von wem? Sie müssen Vorbilder haben, wer sollten sie sein? So wie Sie schreiben, können aus Ihren Kindern nur a-soziale Menschen werden. Ausserhalb der Gemeinschaft lebend. Dies würde bedeuten, sie nehmen sich alle Rechte, ohne Rücksicht auf ihre Mitmenschen, sie werden vielleicht sogar "Anarchisten"? Sind Sie es?

Was verstehen Sie unter "soziales" Verhalten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexandrax 18.08.2018, 09:01
402. Wer ist schlecht erzogen?

Ein Kind wird nicht nur zu Hause erzogen, ein Kind lernt im Restaurant, wie man sich im Restaurant benimmt. Leider auch von den Erwachsenen am Nebentisch. Wie Erwachsene sind heutzutage im Restaurant und allgemein in der Öffentlichkeit benehmen ist oft ein Schlag ins Gesicht für Eltern, die ihren Kindern Manieren beibringen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knosa 18.08.2018, 09:02
403. Danke

Gut zusammen gefasst. Auch mich erschreckt, wie abfällig über Kinder gesprochen wird. Der Wirt mag sein Restaurant für Kinder bis 14 Jahre schließen, mir aber bitte nicht einreden wollen, dass Teenies um die Tische fangen spielen, Leute an anderen Tischen belästigen und die Tischdecken herunterziehen. Ich kenne keinen einzigen der sich so verhält. Wenn ich ins Restaurant gehe und neben mir der gut gelaunte 6er Tisch voller Erwachsener belegt ist, habe ich auch nicht die Ruhe und Romantik die ich mir vorgestellt habe. Den Aufschrei möchte ich hören, wenn ich mich über alle klingelnden Handys, schlechten Tischmanieren und Gruppen > 2 Personen so beschweren würde, wie hier über Kinder hergezogen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc_snyeder 18.08.2018, 09:04
404. Das Problem sind tatsächlich vor allem die Eltern

Besonders seit der eigentlich absurden Änderung der Rechtsprechung und der Gesetzeslage, wonach Kinderlärm einfach hinzunehmen sei, beobachte ich immer häufiger Eltern, die es geradezu nicht nur geniessen, wenn ihre Kinder andere Leute stören, sondern die Kinder sogar extra auffordern, ihnen, den Eltern, missliebige Personen zu belästigen. Sie benutzen dann die Kinder sozusagen wie Waffen, als Licence, nicht direkt to kill, aber eben to annoy und to harras.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 18.08.2018, 09:05
405. Der öffentliche Raum.... tja

Da haben viele ganz offensichtlich keine Ahnung was öffentliche Raum ist. Das ist die Straße, die Bürgermeisterei, das städtische Schwimmbad, mal so als Faustregel alles was vom Staat/Land/Gemeinde finanziert wird. Ein Restaurant ist ein öffentlich ZUGÄNGIGER Raum - wer merkt den Unterschied? Ab der Grundstücksgrenze kann der Wirt im Rahmen der Gesetze reinlassen und rauswerfen wenn er will. Mal so dumm daher gefragt: was wäre hier wohl los wenn eine Puffmutter eine Familie mit Kleinkindern aus der Bar werfen würde? Unverschämterweise hätte die ja nicht mal heiße Schokolade im Angebot

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ja.So. 18.08.2018, 09:08
406. Alltag in Deutschland oder?

Ist bei uns auch so.

Bin Lehrer in Bayern. An einer Schule waren Kinder verboten und Hunde erlaubt.

An der Schule wo ich jetzt unterrichte sind Kinder toleriert, weil ja auch Hunde erlaubt sind.

Kann die Empörung gerade nicht ganz nachvollziehen , so etwas ist alltäglich in unserem Land . Sommerloch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
globulli 18.08.2018, 09:10
407. Überschrift

Welch Ironie - damals war alles besser. Was ihr hier erzählt, haben eure Großeltern auch über eure Generation erzählt. Wer ganz genau nachdenkt, wird sich erinnern. Ich persönliche rege mich mehr über “ ungezogene “ Erwachsene auf...also EURE Generation. Besoffen im Restaurant oder auf der Straße; lautstarke Belästigung, teilweise gefährlich aggressiv, wenn darauf angesprochen. Woher kommt das, ihr lieben Stammtischmitglieder? Rüpelhafte Autofahrer gefährden andere Personen. Das sind eure wohl erzogenen Erwachsenen? Es gibt so viele Beispiele, die nur Erwachsene betreffen können. Warum habt ihr euren Kindern nicht beigebracht, wie man Kinder erzieht? Wie gesagt, welch Ironie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galactica01 18.08.2018, 09:14
408. Diskutieren ? Fehlanzeige

Ach ja , man kann mit den Eltern darüber sprechen und diskutieren.
Frau Hannover, in welcher schönen Schi Schi Welt leben sie denn ??
Wenn man sich mal traut und auf die Eltern zugeht und nur wage versucht etwas anzusprechen, dann werden sie gleich in einer Ecke gedrängt und selber zurechtgewiesen.
Ich habe es versucht, in der U- Bahn und habe wüste Beschimpfungen bekommen und das war nicht nur einmal.
Unsere Gesellschaft braucht Regeln und diese müssen Eltern ihren Kindern vermitteln.
Wie sollen dieses es sonst lernen?
Das erklären Sie mir mal!
Unerzogen bleibt unerzogen und das wird leider dann an die nächste Generation weitergegeben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
droptableall 18.08.2018, 09:14
409.

Warum haben so viele andere Restaurants gar kein Problem mit Kindern? Weil sie damit umgehen können. Kinder auszusperren zeigt nur die Unfähigkeit des Wirtes, ein Restaurant im Urlaubsgebiet zu führen. Eine kleine Spielecke hätte wahrscheinlich völlig ausgereicht, die beschriebenen Untaten der Kinder zu verhindern und den Erwachsenen ein ruhiges Essen zu ermöglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 41 von 59