Forum: Leben und Lernen
Konflikte in der Öffentlichkeit: "Eltern schreiben ihren Kindern weniger vor"
Getty Images/Mint Images RF

Ein Restaurant auf Rügen erklärt sich abends zur kinderfreien Zone. Wird unser Land kinderfeindlicher? Im Gegenteil, sagt eine Psychologin - und verrät, was Kinder für eine gute Erziehung brauchen.

Seite 49 von 59
widower+2 18.08.2018, 14:23
480. Jugendstrafrecht bis weit über 20?

Zitat von mostein
Es wird also akzeptiert, dass die sittliche Reife nicht mehr mit 14-16 Jahren eintritt, sondern irgendwann mit 30. Dazu passt dann auch, dass selbst 30-Jährige als Eltern genug mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen haben, die Kinder sollen dann wenigstens im Urlaub anderen auf die Nerven gehen.
Das ist schlicht falsch. Jugendstrafrecht kann nur bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres angewendet werden. Das gilt allerdings für den Zeitpunkt der Tat. Somit kann theoretisch auch ein Achtzigjähriger nach Jugendstrafrecht verurteilt werden, wenn er die Tat vor seinem 21. Geburtstag begangen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 18.08.2018, 14:28
481. at 434 NOERK

Zitat von Noerk
Zunächst möchte ich erwähnen, dass ich Studienrätin bin, Erziehungswissenschaften studiert habe und selbst Mutter von drei kleinen Kindern bin. Ich komme dennoch im Alltag bei der Erziehubg häufig an meine Grenzen und frage mich auch woran das liegt und wie andere Mütter mit diesen großen Herausforderungen, die Eriehung bedeutet umgehen. Letztlich sind wir uns alle einig, dass wir eine gewaltfreie, individuelle Förderung und Erziehung erwarten, Mütter sich auch aufgrund der Emanzipation in einer anderen Rolle sehen als Frauen vor 60 Jahren und gut ausgebildete junge Frauen heute auch trotz Kindern im Beruf Erfüllung finden möchten. Daraus resultiert natürlich auch ich, dass Mütter erzieherische Aufgaben delegieren müssen. Meine Kinder werden unter der Woche halbtags im Kindergarten betreut und erzogen, da ich gerne arbeite! Auf die Regeln habe ich hier wenig Einfluss. Das Konzept ist „offen“.Das bedeutet, dass jedes Kind immer seinen eigenen Interessen folgen kann. Ich glaube, dass das auch ein Ergebnis falscher Sparmaßnahmen ist, denn dadurch wird natürlich auch weniger Personal benötigt und Erziehungsaufgaben KÖNNEN aufgrund des Personalmangels oft nicht wahrgenommen werden. Meine Kinder sind dort aber trotzdem gut aufgehoben und fühlen sich pudelwohl und können spielerisch lernen. Autorität wird heute aber auch anders verstanden-stundenlanges Diskutieren ist das Ergebnis. Trotzdem ist es ja richtig, dass wir heute ein anderes Verständnis von Erziehung haben, als vor 60 Jahren, wo körperliche Züchtigung auch in Schulen akzeptiert war und Kinder auch angstbesetzt aufgewachsen sind - im häuslichen und öffentlichen Raum. Ich mache mir sehr viele Gedanken darüber, was gute Erziehung bedeutet und setze meinen Kindern sehr deutliche Grenzen-trotzdem benehmen sie sich oft daneben, auch weil ich drei kleine Kinder habe und nicht immer sofort reagieren kann wie es im Lehrbuch steht! Und natürlich bin ich größtenteils alleine für die Kinder verantwortlich, mein Mann kommt erst abends spät nachhause, oft schlafen die Kleien dann schon. Ein Netzwerk an Verwandten und Nachbarn , fehlt doch heute! All diese Umstände führen zu großen Veränderungen in der Eriehung und Entwicklubg unserer Kinder-vieles ist doch so gewollt und auch gut so! Oft sieht man nur die Spitze des Eisbegs - nämlich vermeintliche kleine Tyrannen! Ich finde es absolut unverschämt, die Eltern alleine dafür verantwortlich zu machen und zu behaupten, die würden ihre Aufgaben nicht wahrnehmen! Am Ende hilft es wie immer nur, miteinander zu reden, nachzudenken, abzuwägen und das große Ganze zu sehen, bevor man voreilige Schlüsse zieht und Vorverurteilungen anstellt!
Liebe Noerk, mein letzter Kommentar auf p. 48 war als Antwort, bzw. Ergänzung zu Ihren Kommentar 434 gedacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knosa 18.08.2018, 14:39
482. 477; was hat das

mit Steuerklasse 1 zu tun. Die steuerliche Entlastung der Eltern erfolgt über das Kindergeld. Das Finanzamt rechnet penibel nach, ob man sich mit dem Kinderfreibetrag oder dem Kindergeld steuerlich besser steht. Erst wenn man ein so hohes Einkommen erzielt, daß der Kinderfreibetrag steuerlich größere Auswirkungen hat als das Kindergeld, kommt dieser zum Tragen. Dann wird ein evtl. gezahltes Kindergeld aber zurück gezahlt. Also, nicht beides.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karolus123 18.08.2018, 14:44
483. Auswandern?

Ich bin gerade ziemlich erschrocken, wie viele Foristinnen und Foristen hier mal wieder ungehemmt auf den "Eltern im Allgemeinen" herumhacken. Da wird die zumindest fragwürdige Entscheidung eines Gastwirtes zum Anlass genommen, gepflegt den eigenen Unmut über die ach so verkommene Jungend und deren Eltern auszuspucken. Natürlich müssen Kinder sich altersgemäß benehmen können und die anderen Gäste in einem Lokal sollten nicht über Gebühr gestört werden. Auch muss man mit kleinen Kindern vielleicht nicht unbedingt in ein Edel-Restaurant gehen. Da ist der Ärger vorprogrammiert.
Was mich aber gewaltig stört, ist das pauschale herumgehacke auf den heutigen Eltern unter diesem und nahezu jedem Beitrag, der auch nur entfernt mit Erziehung zu tun hat. Leute, genau die gleichen Sprüche haben sich Eure Eltern und deren Eltern und deren Elten...auch schon anhören müssen. Nach meiner Erfahrung geben sich die meisten Eltern sehr viel mühe bei der Erziehung ihrer Kinder inkl. Benehmen und Regeln. Naturgemäß fallen einem die Negativbeispiele immer viel deutlicher ins Auge. Daraus zu schließen, dass die Mehrheit so tickt ist aber unfair und verunsichert auch viele gute Eltern. Unsere 3 Kinder können sich durchaus benehmen. Dennoch fühlt man sich in Deutschland als Familie mit Kindern oft als Störfaktor. Das ist für mich der eigentliche Skandal! Und das ist in der Tat vielen anderen Ländern nicht der Fall. Beispielsweise in den Niederlanden oder in Italien wird von vornherein viel ungezwungener und pragmatischer mit Kindern umgegangen. Dadurch sind sowohl die Kinder als auch die Eltern entspannter, was im Übrigen nach meiner Erfahrung auch zu besserem Benehmen der Kinder beiträgt. Die spüren nämlich auch ob sie willkommen sind oder nicht.
Und eines noch: Die Kinder als fremder zurechtzuweisen oder gar anzuschnauzen, wie es manche Foristen hier stolz berichten, geht gar nicht! Wenn jemand ein Problem mit meinen Kindern hat, soll er/sie sich gefälligst an mich wenden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 18.08.2018, 14:51
484.

Zitat von friwi1
Tracht Prügel geben und nehmen : wir sind Wesen, welche manch einmal zuviel an Lust/Kraft in uns vorfinden und gerade in diesen Situationen fuer "Spaesse, Provokationen" offen,hierbei von mir und meiner Erfahrung ausgehend. ".... es gibt keinen Koenigsweg...... ", sagt wer? Der Koenig oder dessen Untertan oder der Kronprinz oder der Hof-Harlekin (dem Koenig dessen Spiegelbild )? Als "Landesvater (Brautnacht-Prinzip) " mit pluralis majestatis-WIR/UNS-Position oder einfacher 1.Person Plural/Mehrzahl, das "mir/wir" ? Wir sind soziale Wesen, hmm , konziliant gefragt , Aristoteles und Augustinus Sichtpositionen einnehmend : Zweifaltigkeit(ambo: vox deii/ vox diabolii- bestiae) oder Dreifaltigkeit (Quadratur des Kreises, Lot faellen- vertikal und horizontal um die Mitte als Kreuzpunkt zu erreichen) einnehmend !? [ Ist aber nur Rabbulistik, denn a. ergab die Uneinigkeit die Trennung der katholischen Kirche in Westrom(urbs) und Ostrom und die Reformation durch Papst Johannes Paul II jegliche Einschätzung aus theologisch-paedagogischer Sicht ueberfluessig erscheinen laesst] Oder meinen Sie mit " soziale" der Gesellschaft " beduerftige" Individuen/Wesen, mit/ ohne raeumlicher und temporaerer Beschraenkung !? Zu FKK auch FGK ? FSK ? Welches "Kleid/politica" mag ich/moegen Sie heute tragen ?
Ich mag sie, diese Bildungs/Wissens-Exhibitionisten. Wirklich.- Picken sich vermeintliche Rosinen heraus, an denen Sie demonstrieren, was ihnen so alles an mitgegeben wurde. Geht zwar am konkreten Fall meilenweit vorbei, von einer (philosophisch angehauchten) Metabene sollte man hier tunlichst schweigen, aber Hauptsache, man hat was raus gehauen. Ist schon eine intellektuelle Art von Selbstbefriedígung. Doch, ich mag Sie. Wirklich und ungelogen. Auch, weil Sie die gehörige Portion Humor in die Diskussion hineintragen. Nur, das Zeug, dass Sie anscheinend täglich zu sich nehmen, ich hätte das nicht so gern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 18.08.2018, 14:54
485.

Zitat von Claudia_D
Habe ich mir zu Gemüte geführt. https://www.omas-kueche-binz.de/app/download/9092277/Speisekarte+2018+2.pdf DAS nennen Sie hochpreisig????
Opa sein Frühstück.
Da werde ich fündig, Moskau trifft Paris 30g Kaviar und eine Flasche Champagner 99,99, da kann man nicht meckern. Keine Bioeier schlecht, aber ich nehme die Bildzeitung mit Aschenbecher bitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 18.08.2018, 14:55
486. Kinder und Steuern

Zitat von Knosa
mit Steuerklasse 1 zu tun. Die steuerliche Entlastung der Eltern erfolgt über das Kindergeld. Das Finanzamt rechnet penibel nach, ob man sich mit dem Kinderfreibetrag oder dem Kindergeld steuerlich besser steht. Erst wenn man ein so hohes Einkommen erzielt, daß der Kinderfreibetrag steuerlich größere Auswirkungen hat als das Kindergeld, kommt dieser zum Tragen. Dann wird ein evtl. gezahltes Kindergeld aber zurück gezahlt. Also, nicht beides.
die steuerliche Entlastung von Eltern sollte am zukünftigen gesellschaftlichen Nutzen ihrer Kinder für die Kinderlosen orientiert sein. Man muss kein mathematisches Genie sein, um zu wissen, dass er davon meilenweit entfernt ist. Wobei, das mathematisch sichere Abschmelzen der Rente künftiger Generationen wird den lebenspraktischen Vorteil von Kindern wieder zur Geltung bringen. An diesem banalen mathematischen Dreisatz und am Markt wird sich auch eine ethisch verpackte Politik die Zähne ausbeissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beethovensneunte 18.08.2018, 15:19
487. Was Schande ist

Zitat von Fuscipes
...über 59000 haben hier abgestimmt, man kann nur hoffen, dass dieses Ergebnis nicht repräsentativ für dieses Land ist, Schande."
Was Schande ist, ist die Verlogenheit jener, die im gemütlichen Kämmerlein unbescholten schwadronieren können. -- Es sind immer die, die es nicht betrifft, die Diskussionen gern als Gelegenheit nutzen, sich als Gutmenschen profilieren zu können. So zieht man eben auch noch auf besondere Art Nutzen aus dem Unwohlsein anderer. Ein doppelter Gewinn. Und eine doppelte Schande. -- MufG -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 18.08.2018, 15:32
488.

Zitat von beethovensneunte
Was Schande ist, ist die Verlogenheit jener, die im gemütlichen Kämmerlein unbescholten schwadronieren können. -- Es sind immer die, die es nicht betrifft, die Diskussionen gern als Gelegenheit nutzen, sich als Gutmenschen profilieren zu können. So zieht man eben auch noch auf besondere Art Nutzen aus dem Unwohlsein anderer. Ein doppelter Gewinn. Und eine doppelte Schande. -- MufG -
vor dem Gesetz sind alle gleich: Eltern, Kinderlose, Alt und Jung, Restaurantbesitzer und Tellerwäscher: Das ist eine Definition des Gesetztes

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dokoqueen 18.08.2018, 15:38
489. Dann fahren Sie bitte dort hin!

Zitat von donatellab
Auf den Kanaren gibt es mittlerweile gute und kinderfreie Hotels.
..damit Eltern und Kinder nicht von solchen Ignoranten wie Sie es sind belästigt werden.
Ich fasse es einfach nicht, was ich hier alles lesen muss. Kinder, die wahlweise als 'Bälger', 'Brut', 'Blagen' oder Gören verunglimpft werden.
Wenn man die Beiträge hier liest, dann könnte man ja fast den Eindruck gewinnen, dass es in deutschen Restaurants ständig zugeht wie im Irrenhaus. Kinder, die Tischdecken herunter ziehen, mit Essen werfen, Geschirr zertrümmern, zwischen den Restauranttischen Fangen spielen, andere Gäste belästigen, schreien. Komisch, dass ich sowas eigentlich nur selten erlebe - weder in Dorfgasthöfen und erst recht nicht in Berlin. Natürlich sind Kinder mal unruhig, natürlich weinen sie auch gelegentlich, aber das sind nun mal ganz normale Lebensäußerungen kleiner Menschen. Wer sowas nicht aushalten kann, sollte sich am besten in eine Einsiedelei, ins Altenheim oder in ein Kloster begeben. Obwohl... Kloster geht wohl nicht, denn war da nicht mal vor ca. 2000 Jahren ein Typ, der sowas äußerte wie: "Lasset die Kindlein zu mir kommen"?
Sicher ist ein Restaurant nicht der Ort, an dem sich Kinder besonders wohl fühlen, aber gerade an Urlaubsorten wie Binz auf Rügen, kommt man gelegentlich nicht darum herum, mit den Lütten ein Lokal aufzusuchen. Wie borniert muss man als Mitmensch sein, wenn man sowas nicht erträgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 49 von 59