Forum: Leben und Lernen
Kritik an Ministerpräsidentin: Manuela Schwesig schickt Kind auf Privatschule
AFP

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Schwesig lässt ihren ältesten Sohn auf eine Privatschule gehen. Kritiker werfen ihr nun mangelndes Vertrauen ins Schulsystem vor.

Seite 25 von 25
frenchie3 06.09.2017, 15:32
240. Wenn ich die Kommentare so zusammenfasse

müssen alle ab einem bestimmten Gehalt (100.000 im Jahr genehm?) ihre Kinder auf die Dorfschule schicken. Die frei werdenden Privatschulplätze gehen dann an Normalbürger. Deal?

Beitrag melden
flux71 06.09.2017, 15:43
241.

Zitat von frenchie3
jetzt schon für die Schulwahl rechtfertigen? Wie tief soll das noch gehen?
Ja, das muss man anscheinend, weil die Hauptsache der Krawall ist, den man daraus schlagen kann, besonders von neublauer Seite. Um persönliche Freiheiten geht es schon lang nicht mehr, sondern nur noch darum, die politisch "Gleichgespülten" in die Ecke der Rechtfertigung zu drängen, um zu "beweisen", dass man ja im Recht ist.

Das Verhalten ist widerwärtig und es muss entschieden bekämpft werden. Mir ist es völlig egal, auf welche Schule die Ministerin ihre Kinder schickt. Was mir aber nicht völlig egal ist, dass es Menschen in diesem Land gibt, die ihren Zorn nicht im Griff haben.

Beitrag melden
1759 06.09.2017, 15:54
242. Der arme Junge,

er muss die Entscheidung seiner Eltern( denn es ist wohl nicht die Mutter allein) mittragen, ob er will oder nicht. So wird er zum Außenseiter gemacht.
Interessant wäre zu wissen, wie groß der Entfernungsunterschied zur normalen Schule ist.
Übrigens gibt es in Berlin einen eigenen Kindergarten, der direkt am Bundestag liegt. Davon können normale Eltern auch nur träumen.

Beitrag melden
flux71 06.09.2017, 16:39
243.

Zitat von 1759
er muss die Entscheidung seiner Eltern( denn es ist wohl nicht die Mutter allein) mittragen, ob er will oder nicht. So wird er zum Außenseiter gemacht. Interessant wäre zu wissen, wie groß der Entfernungsunterschied zur normalen Schule ist. Übrigens gibt es in Berlin einen eigenen Kindergarten, der direkt am Bundestag liegt. Davon können normale Eltern auch nur träumen.
So ein Unsinn.

Es gab noch nie im gesamten Menschenzeitalter Kinder berühmter Persönlichkeiten, die ob ihrer Herkunft, die allen anderen Kindern der Schule bekannt war, je gehänselt, drangsalisert, schikaniert oder ausgegrenzt wurden, stimmt's?

Was glauben Sie denn, was in einer AgD-Hochburg (quasi ohne Ausländer!) wie Mecklenburg-Vorpommern mit den Kindern einer SPD-Politikern in Schulen passiert? Fair wird es da ganz bestimmt nicht zugehen oder gesittet oder gleich.

Kommen Sie also nicht mit einem dahergebogenen Argument! Es ist langweilig. Die Quintessenz ist: Schwesig muss sich für das Recht auf freie Schulwahl rechtfertigen, während Politiker einer neublauen Partei hetzen, spalten und Rassismus befördern, oder (neu, weil von heute) zur offenen Ablehnung höchstrichterlicher Entscheidungen aufrufen, weil ihnen die Iudikative einfach nicht gefällt.

Das ist beschämend, nicht aber, dass es Privatschulen gibt und dass dort Kinder hingehen.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 06.09.2017, 18:19
244. Au weia!

Liebe Manuela Schwesig, da hast Du einen riesigen Bock geschossen!
Bis eben hatte ich noch geglaubt, dass sich die SPD mit Dir und einigen anderen jüngeren Leuten wieder zu einer echt sozialdemokratischen Partei wandeln würde. Und jetzt das. Übel!

Beitrag melden
Neandiausdemtal 06.09.2017, 18:30
245. Stimmt, das war früher so!

Zitat von frantonis
Zu meiner Schulzeit vor 40 Jahren gingen meist die schlechteren Schüler von gutbetuchten Eltern auf Privatschulen. Das wird auch beim Sohn der Ministerpräsidentin der Fall sein.
Und es ist heute noch sicherer immer noch so, aber da hat M. Schwesig den Geist aus der Flasche gelassen. Den kriegt sie auch nicht mehr rein, außer sie würde zugeben, dass der Bengel entweder zu faul oder zu dösig ist, um es auf einer normalen Schule zu schaffen und das sie es deswegen so macht, wie es die "oberen Zehntausend" schon sehr lange tun. In der Regel aus den gleichen Gründen und die Ergebnisse sind ja anhand der hiesigen Wirtschaftseliten zu "bewundern".

Beitrag melden
Crom 06.09.2017, 18:32
246.

Zitat von Neandiausdemtal
Liebe Manuela Schwesig, da hast Du einen riesigen Bock geschossen! Bis eben hatte ich noch geglaubt, dass sich die SPD mit Dir und einigen anderen jüngeren Leuten wieder zu einer echt sozialdemokratischen Partei wandeln würde. Und jetzt das. Übel!
Ja, voll übel, wenn man seine Kinder in die nächstgelegene Schule schickt. Das macht einen gleich unwählbar. *augenroll*

Beitrag melden
Neandiausdemtal 06.09.2017, 18:34
247. Allervollste Zustimmung

Zitat von Zottelbär
Die Privatschulwerbung rechts passt ja gut zum Artikel. Doch Spaß beiseite - bitte ergänzend berichten, welche weiteren MP, BundesministerInnen und Bundespräsidenten ihre Kinder zuletzt privat haben beschulen lassen.
Eine sehr gute Anregung, spannend wäre auch mal zu erfahren, wo bereits aktive Wirtschaftsführer ihr Abi her haben.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 06.09.2017, 18:39
248. Nachtrag

Zitat von Neandiausdemtal
Und es ist heute noch sicherer immer noch so, aber da hat M. Schwesig den Geist aus der Flasche gelassen. Den kriegt sie auch nicht mehr rein, außer sie würde zugeben, dass der Bengel entweder zu faul oder zu dösig ist, um es auf einer normalen Schule zu schaffen und das sie es deswegen so macht, wie es die "oberen Zehntausend" schon sehr lange tun. In der Regel aus den gleichen Gründen und die Ergebnisse sind ja anhand der hiesigen Wirtschaftseliten zu "bewundern".
Forist flux71 hat mit dem Hinweis auf eventuelles Mobbing natürlich Recht und ein weiteres wichtiges Kriterium genannt.
Das sollte dann aber auch benannt werden.

Beitrag melden
Seite 25 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!