Forum: Leben und Lernen
Kritik an Privatuni: "Eine Elite von naiven Automaten"
Jürgen Bauer

Viele wollen dorthin, nur er flüchtete schnell wieder: Mojtaba Sadinam hatte einen der begehrten Studienplätze an der privaten Wirtschaftshochschule in Vallendar bekommen - doch ihm gefiel es nicht. Im Interview erzählt er, warum er das Studium dort abbrach.

Seite 1 von 32
Koana 01.05.2013, 07:42
1. Willkommen im Club...

.... der Lebensromantiker. Wobei - Leistungsindeologie als romantisch zu bezeichnen, da sehe ich schwarz, ich fürchte der Mann wird doch noch seinen Leistungsweg finden. Denn auch er scheint innerlich zum Wort Leistung eine durchaus hingebungsvolle Neigung zu empfinden.
Man muss an keine Eliteuni, um die biokybernetischen Subjekte live erleben zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NTG 01.05.2013, 07:42
2. Naja...

Da bekommt einer ein Stipendium von einer Hochschule und dankt es ihr damit, sie öffentlich in den Dreck zu ziehen. Nicht gerade die feine Art, zumal man ihm offensichtlich nichts angetan hat, außer ihn zu hohem Einsatz aufzufordern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nos999 01.05.2013, 07:50
3. Querdenken

ich hatte nicht gedacht, dass gerade eliteunis das quer- und neudenken von aufgabenstellungen verhindern. sind wir kurzfristig nur oekonomisch ausgerichtet, wie natuerlich auch die unternehmen unserer zeit, dann verarmt die gesellschaft in ihrer geistigen vielfalt und als folge dann auch oekonomisch. neudenken und querdenken sind die motoren des fortschrittlichen zusammenlebens auf unserem planeten.
das bildungssystem hat sich leider von diesen anforderungen in den letzten jahren entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 01.05.2013, 07:54
4.

Zitat von sysop
Viele wollen dorthin, nur er flüchtete schnell wieder: Mojtaba Sadinam hatte einen der begehrten Studienplätze an der privaten Wirtschaftshochschule in Vallendar bekommen - doch ihm gefiel es nicht. Im Interview erzählt er, warum er das Studium dort abbrach.
Ja, ja, Leistungsbereitschaft, Führen, Geld - befremdliche Dinge in unserer Welt. Und ein Direktor, der das auch noch offen sagt. Skandal! Da muss "Erfolg" natürlich auch sofort in Anführungszeichen gesetzt werden.

Nun ja, Nestbeschmutzer sind nirgends beliebt und sicher mag an der Kritik etwas dran sein. Aber im Endeffekt ist es überall so. Anderswo hält man sich dafür für besonders "kritisch" - und meint damit, dass gefälligst alle dieser Meinung zu sein haben und wehe nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rollerfahrer 01.05.2013, 08:00
5. Erstaunen über die Krassheit an so einer Eliteuni, aber...

wirklich verwunderlich ist das nicht. Man sieht es täglich, wenn man mit wachen Augen durch den Betrieb geht... Es geht heutzutage häufig nur. darum, zu Blenden, keine Entscheidungen zu treffen und seinen eigenen Arsch aus der Schußlinie zu ziehen. Da bleibt nichts mehr übrig für Verantwortung, Führung, Nachhaltigkeit und Entwicklung. Aber genau das sollen diese Eliten ja leisten...
Tja, und da sich das bis tief in die Lehre hineingefressen hat, wird es wohl sehr sehr lange dauern, bis hier eine Regelung stattfindet. Gute Nacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nos999 01.05.2013, 08:01
6. Menschen als Produkte ihrer Zeit

...es ist eigentlich auch logisch, dass eliteunis so handeln wie sie handeln, denn diese verpflichten sich gegenueber den wirtschaftsunternehmen produkte zu erzeugen die gefordert sind. das so ja auch im artikel ..."ihr werdet reich" heisst ja nicht anderes als dass menschen so geformt werden, wie der markt diese benoetigt. eine eliteuni ist halt auch nur ein wirtschaftunternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetzt:hördochauf 01.05.2013, 08:03
7. Komisch....

Hätte man das was da über das Lernen der "Elite" beschrieben wird in den 90er Jahren an einer Universität geäußert, hätte der Prof abschätzig gesagt: Wenn sie soetwas wollen, dann gehen sie bitte zur Fachhochschle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tolufzka 01.05.2013, 08:06
8. ...

cooler Typ

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trouby 01.05.2013, 08:08
9.

Zitat von sysop
Viele wollen dorthin, nur er flüchtete schnell wieder: Mojtaba Sadinam hatte einen der begehrten Studienplätze an der privaten Wirtschaftshochschule in Vallendar bekommen - doch ihm gefiel es nicht. Im Interview erzählt er, warum er das Studium dort abbrach.
Diese Beobachtung kann ich nur bestätigen. Absolventen von sogenannten "Elite"-Privat-Unis sind engstirnige Auswendiglerner, von intelligentem Verhalten keine Spur (von Ausnahmen abgesehen). Schwarmverhalten, das aber zu hohem Selbstbewusstsein (bei starker Selbstüberschätzung) führt! Dieses Selbstbewusstsein ermöglicht eine durchaus überzeugende Selbstdarstellung, was den Weg in bestimmte Jobs erst ermöglicht.

Irgendwie passt das zu den jüngsten Forschungsergebnissen, dass heutige Schulabsolventen wesentlich ungebildeter sind als frühere, aber gleichzeitig ein stärkeres Selbstbewusstsein haben. Man weiß also eigentlich nichts, meint aber grundsätzlich, recht zu haben, und vertritt seine falsche Meinung vehement! DAS ist etwas, was meine Töchter auch aus eigener Erfahrung bestätigen können.

Wenn DAS die zukünftige Elite Deutschlands darstellt, dann gute Nacht!

Die "zweite Reihe" muss es dann wieder ausbügeln, was aber nicht wirklich ungewöhnlich ist. (Also diejenigen, die keine Lust zu übermäßiger Selbstdarstellung haben, sondern einfach gute und wichtige Arbeit machen möchten.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 32