Forum: Leben und Lernen
Länderstudie: Ganztagsausbau kostet 10 Milliarden Euro
imago images/ MITO

Der geplante Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz könnte zusätzliche Kosten in Milliardenhöhe verursachen. Die Bundesregierung will trotzdem daran festhalten.

Seite 2 von 4
Haarfoen 07.06.2019, 13:19
10. Nicht rechnen - MACHEN!

Und selbstverständlich nicht nur für Grundschulkinder, sondern für alle Kinder / Jugendliche in allen Schulzweigen. Inkl. einem vernünftigen Mittagessen, das unter Aufsicht auch in Gruppen selbst gekocht werden kann. Gärten, Werkstätten, Musikunterricht und Sprachförderung sind als selbstverständlich zu betrachten. Jeder Mensch in diesem Land muss sich darauf verlassen können, dass seine Kinder in den Schulen optimal und angemessen versorgt werden - unabhängig von Einkommensfragen oder Fragen zum Familienstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 07.06.2019, 13:21
11. Tinneff...

Zitat von meinung2013
über Deutschland vom Himmel. "Die Unternehmen drosselten ihre Produktion im April darüber hinaus so stark wie seit August 2015 nicht mehr. Industrie, Baubranche und Versorger stellten zusammen 1,9 Prozent weniger her als im Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. (...) Ökonomen sehen das noch kritischer. „Die Produktions- und Außenhandelsdaten sind gruselig“, sagte Deka-Bank-Volkswirt Andreas Scheuerle. „Der Start in das zweite Quartal war ein Desaster.“ Im ersten Jahresviertel war Europas größte Volkswirtschaft noch um 0,4 Prozent gewachsen, nun droht ein Minus. " https://www.welt.de/wirtschaft/article194914981/Deutsche-Exporte-fallen-wie-seit-2015-nicht-mehr-weniger-Wachstum-erwartet.html Aber die Deutschen haben ja immer die Rentner denen sie noch mehr nehmen können ...
die 10 Mrd. sind ein Witz und sicher irgendwo über. Daran werden wir nicht untergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 07.06.2019, 13:25
12.

Zitat von m.klagge
... die Interessengruppe, die von dem Ganztagesausbau profitiert an den Kosten zu beteiligen. Selbst auf die Gefahr hin, dass die Dividenden und sonstigen Einkünfte minimal geschmälert werden.
Hier geht es nicht um "Interessensgruppen", alleinerziehende Mütter oder Väter haben keine Lobby. Eine Kostenbeteiligung für diese Menschen steht nicht im Raum, da von Haus aus hoch belastet. Statten Sie alle Schulen mit einem Ganztagsangebot aus, so mag das vielleicht 25 Milliarden kosten. Das finanziert man durch eine Sonderumlage bei den deutschen Milliardären. Die haben Geld wie Heu und lassen es zu, dass sich viele Menschen in diesem Land "abstrampeln", weil Betreuungsplätze für ihre Kinder fehlen. Als ran an die Buletten - so geht soziale Marktwirtschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 07.06.2019, 13:31
13.

Zitat von meinung2013
über Deutschland vom Himmel. "Die Unternehmen drosselten ihre Produktion im April darüber hinaus so stark wie seit August 2015 nicht mehr. Industrie, Baubranche und Versorger stellten zusammen 1,9 Prozent weniger her als im Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. (...) Ökonomen sehen das noch kritischer. „Die Produktions- und Außenhandelsdaten sind gruselig“, sagte Deka-Bank-Volkswirt Andreas Scheuerle. „Der Start in das zweite Quartal war ein Desaster.“ Im ersten Jahresviertel war Europas größte Volkswirtschaft noch um 0,4 Prozent gewachsen, nun droht ein Minus. " https://www.welt.de/wirtschaft/article194914981/Deutsche-Exporte-fallen-wie-seit-2015-nicht-mehr-weniger-Wachstum-erwartet.html Aber die Deutschen haben ja immer die Rentner denen sie noch mehr nehmen können ...
Und Ihre neoliberalen Horrorszenarien nehmen Sie als Argument, unsere Kinder nicht richtig zu versorgen? Sie sollten nicht nur Ihre ethische Ausrichtung, sondern auch Ihre volkswirtschaftliche Kompetenz überprüfen. Eine Nation, die an der Ausbildung der jungen Menschen spart, wird in der Zukunft nicht mehr wettbewerbsfähig sein - egal, wie die wirtschaftliche Situation aussieht. Den armen kleinen Rentnern sollte man nicht an die Wäsche gehen, aber was ist mit den großkotzigen Pensionen der "Super- Beamten", die die Staatskasse massiv belasten? Hier kann man angreifen - so geht soziale Marktwirtschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fantasmo 07.06.2019, 13:32
14. lieber Motorpsycho...

die Legende, die besagt, dass Schule nur halbtags stattzufinden hat, weil die Kinder mittags vor Erschöpfung zusammenbrechen würden, gibt es nur in (West-) Deutschland und in Österreich. Ist Ihnen bekannt, dass es außerhalb dieser genannten Länder iin unserer westlichen Zivilisation immer schon überwiegend Ganztagsschulen gibt? Sind englische, französische oder schwedische Kinder robuster als deutsche Schüler? In der Realität sieht es so aus, dass die Kids doch eher maulen, wenn sie von den Eltern zu früh abgeholt werden, weil sie in der ogs spielen und Spaß haben....mit anderen Kindern und in "fremder Umgebung"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johann56 07.06.2019, 13:32
15.

Gibt es in Frankreich schon immer. Deutschland der eben sehr inovativ. Bei 16 verschiedenen Länderkultusministerien dauerte es eben ein paar Jahrzehnte sowas umzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist12345 07.06.2019, 13:43
16. Es darf kein Preisschild an Bildung hängen

Die Kinder und Jugend sind unsere Zukunft. Aus finanziellen Gründen auf Bildung zu verzichten, ist eine schlechte Entscheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolflangecker 07.06.2019, 13:46
17. Zweckgebunden Dieselsteuer

Wie wärs denn einfach, wenn man zwei Fliegen auf einmal erschlägt und 10% auf den Dieselpreis für die Bildung draufschlägt? Bei 0,1€ sind’s dann 2milliarden Oder für die Bildung zweckgebundene Vermögenssteuer/Kapitaltransaktionssteuer sind bei 1% mind 50milliarden bzw 1 Milliarde im Jahr oder ähnliches?
Oder Brandwein-/Alkoholsteuer, das wird dann wenigstens von allen Gesellschaftsschichten bezahlt. Bei 10% sind’s schon 2,4 Milliarden, bzw dann eher 1,5 wenn die Bürger weniger trinken sollten.
Dann haben wir über 5 Jahre 200 Milliarden Minimum für die Bildung mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlupp2002 07.06.2019, 13:51
18. Leicht zu (re-)finanzieren

Cum ex hat uns 30 Mrd. gekostet. Dieses Geld zzgl. Zinsen eintreiben, dann bliebe sogar noch reichlich über, um andere soziale Projekte wie zum Beispiel sozialen Wohnungsbau zu fördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MioMioMimi 07.06.2019, 13:54
19.

Es sind hunderte Milliarden für jeden erdenklichen Mist da. Dann wird es wohl kein Problem sein, auch mal die ein oder andere Milliarde für Schulen zu spendieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4