Forum: Leben und Lernen
Ländervergleich in Mathe und Naturwissenschaften: Was die Ost-Schulen stark macht
Seite 17 von 39
demokratiker 11.10.2013, 19:54
160. Wenn Sie nicht mal die Frage

Zitat von gojko
Danke! Ich oute mich hiermit auch mal als Depp. Und möchte die Frage wiederholen :"Wie kann die Biomasse aus dem Boden kommen, wenn sich an dessen Masse nichts ändert" ?!! Bitte um Antwort..
verstehen, warum bitten Sie um eine Antwort? Da die Schule wohl nicht geholfen hat, vielleicht weiß das nächstgelegene Sozialamt die Antwort?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ringwart 11.10.2013, 19:54
161. Lehrer sind der Schlüssel zum Erfolg

Wie vergleichende Bildungsstudien gezeigt haben, ist die Qualität der Lehrer ein ausschlaggebender Faktor für den Erfolg der Schüler. Meine Theorie: in Ostdeutschland gibt es noch gute Lehrer für die MINT-Fächern. Welcher gute Mathematiker aber geht noch ins Gymnasium gehen, wenn Politiker wie (der Ex-Erzieher) Cem Özdemir die Einheitsbezahlung aller pädagogisch Tätigen proklamieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichwillswissen! 11.10.2013, 19:57
162. Seid bereit! Immer bereit!

Ich bin 34 Jahre alt und ich habe leider nur 5 Jahre in der D D R in der Schule verbringen dürfen. Heute weiß ich das es zu kurz war. Wenn ich mir anschaue wie mein Junge jetzt in der Schule lernt, traurig. Das was er kann hat er von Zuhause. 1. Klasse und er kann das 1x1...das hat er nicht aus der Schule. Und trotzdem liegt Dresden ganz vorn...das beruhigt. Ach und an alle Nazis da draußen...der Migrantenanteil in seiner Klasse liegt bei ~25% genauer sind es 6 Kinder von 20...also hört auf über so einen Scheiß zu labbern und setzt euch mit Euren Kindern hin und übt. Besser als an der Kaufhalle zu stehen und Bier zu saufen oder besser noch Eure Kinder bald da zu besuchen. ...ach und bitte was sind Underachiever??? Redet mal deutsch, dann klappt das auch mit der nächsten Studie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cotti 11.10.2013, 19:57
163.

Zitat von Frank N. Stein
entweder gehöre ich zu den ungebildeten Erwachsenen, oder hier ist ein Problem ... Aufgabe Meine Antwort war: Pflanzen wachsen mit Hilfe von Kohlenstoffdioxid. Die Antwort ist mit folgender Begründung falsch: Jetzt meine Fragen: Wie kann die Biomasse aus dem Boden kommen, wenn sich an dessen Masse nichts ändert. Klar die Pflanze erzeugt aus CO2 den Sauerstoff. Und wo bleibt das "C"? Hä???????
Deine Antwort war schlicht und einfach falsch, weil die beiden Mädchen eben nicht ueberpruefen wollten, dass die Pflanze ihre Nährstoffe aus der Luft bezieht - nein, sie wogen die Erde vor- und nachher, um zu pruefen, ob es einen Unterschied gibt. Somit erkannten sie, dass die Biomasse eben nicht aus dem Boden in die Pflanze wandert. Die Frage bezog sich einzig auf die Vermutung der Mädchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 11.10.2013, 19:57
164. True or false

Zitat von indosolar
Denn eine Hypothese überprüfen heißt, diese als true or false zu qualifizieren. Was wenn der Sauerstoff des zugegebenen Wassers im Boden verbleibt, Oxide bildet und der Wasserstoff ausgast? Dann wird der Boden schwerer und die Pflanze kann das gewonnene Gewicht aufnehmen. Wenn es so kompliziert wird und die Aussagelogik eine entscheidendere Rolle spielt, als die Fachkenntnisse, wird schnell klar, warum Immigranten doppelt benachteiligt werden!
Zugegeben, der Versuch wäre ungeeignet, die Hypothese zu falsifizieren. Aber bitte bedenken Sie, es ist für die Klasse neun. Allerdings wirft das ein Problem auf. Wirklich hochbegabte Schüler haben bei so etwas Schwierigkeiten. Das wird oft nicht erkannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mensch Meier 11.10.2013, 19:58
165. Teilt man Berlin

in Ost und West, dürfte das Ergebnis Westberlins mit seinen "Problemkiezen" in Wittenau, Neukölln, Wedding, Moabit, Schöneberg, Spandau, Tempelhof, etc., etc., etc. noch wesentlich dramatischer sein als bei Bremen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leepzscher 11.10.2013, 19:59
166. Nein

Zitat von Zaunsfeld
Und was vergessen Sie dabei? Dabei vergessen Sie, dass es in den USA, in GB, in Frankreich, der Schweiz und anderen Ländern, die in den PISA-Studien meist besser abschneiden als Deutschland, einen genau so hohen und oft sogar höheren Migrantenanteil gibt als in Deutschland. Und die haben in vielen dieser Länder genau dieselben Sprachprobleme wie bei uns. Dennoch schneiden diese Länder insgesamt immer noch weit besser ab als Deutschland. Wenn Sie also aus den deutschen Ergebnissen den Migrantenanteil rausrechnen wollen, dann müssen Sie das bei den USA, GB, Frankreich, der Schweiz, Kanada usw. auch machen. Dann steht Deutschland im Vergleich aber auch wieder nicht besser da als jetzt.
Ihre Schlussfolgerungen sind falsch. Die USA, GB, Frankreich sind meist deutlich hinter Deutschland in PISA-Tests. PISA-Studien

Folglich haben Sie die These, die Sie kritisieren wollten, noch verstärkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 11.10.2013, 20:00
167. Die Frage ist die Antwort

Zitat von discipulus_neu
Unpräzise Fragestellung, die in keinem Studienseminar für Berufsanfänger akzeptiert werden würde! Folgende Antworten müssten beispielweise als richtig gewertet werden: "Beim Gedanken an meine neue Freundin." "Beim Gruseln" "Beim Freuen."
Sie wissen doch, worauf ich hinaus wollte... oder nicht? Ihre Antworten bezogen sich mehr auf das "Warum" - die Frage umfasste das "Wie" ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prjctdth 11.10.2013, 20:02
168.

Ich würde sagen, dass in den Gewinnerländern vor allem die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern funktioniert. Wenn Schüler sich querstellen und Sanktionen seitens des Lehrers wirkungslos verhallen, weil dieser von Eltern nicht ernst genommen wird, kann nur Ausschuss bei rumkommen. Und um die Quote nicht zu hoch werden zu lassen, beschließen die Kultusminister eine Lehrplankürzung nach der anderen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leepzscher 11.10.2013, 20:03
169. nicht getestet

Zitat von SilverTi
... also ich weiß nicht, aus welcher Statistik Sie hier die (fehlenden) Migranten genommen haben, aber in meine Klasse (normale 2. Klasse in einer normalen Dresdner Grundschule) gehen gerade einmal 5 deutsche Schüler, alle anderen 16 sind Migranten bzw. haben Migrationshintergrund. Im Osten von einem geringen Migrantenanteil zu sprechen halte ich für überzogen....
Aber die Grundschüler von heute wurden noch nicht getestet. Außerdem ist immer wichtig, wie sich die Einwanderer in Deutschland integrieren wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 39