Forum: Leben und Lernen
Leben im Schnelldurchlauf: Ich, der Überflieger

Wie schnell darf die Jugend vergehen? Hinter einem Wunderkind steht manchmal auch eine wundersame Familie. Mirko Fillbrunn, 20, hat seine Schulzeit schon fast vergessen: Abi mit 14, Diplom mit 18, nun die Promotion in den USA - sein Leben rast dahin, nur fürs Achterbahnfahren bleibt keine Zeit.

Seite 7 von 10
miezemaus 10.11.2010, 14:01
60. soziale Tiefflieger im management... bitte nicht!

...irgendwie ist es doch schlimm, dass solche Leute später auch Karriere machen....von solchen Leuten haben wir leider in fast jeder Firma viele! zuviele!
Den Schmalspurleuten, die in großen Firmen oft Karriere machen - fehlt sehr oft ein differenziertes, auch soziales Denken....sie denken einseitig, zielgerichtet.

Dafür ist das Leben aber zu komplex. Ich würde mir mehr normale Menschen in hohen Positionen wünschen...aber denen fehlen oft die Defizite, die Einseitige mit hohen Positionen kompensieren müssen....

Tja.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mirko D. Walter 10.11.2010, 14:02
61. re

Zitat von Martha
aber reichlich blasiert. Auch Akademiker reden über solche Dinge, die den privaten Bereich betreffen. Zum Leben gehört nicht nur Fachwissen zu akkumulieren, sondern mit offenen Augen und Ohren durch die Welt zu gehen.
Sie haben nicht verstanden wieso ich diese Antwort schrieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OttoEnn 10.11.2010, 14:03
62. hier könnte der Titel stehen

Zitat von Woolloomooloo
Und übrigens: eine zu hohe Intelligenz ist ein schweres Handikap. Die taugt nicht für ein "erfolgreiches" Leben.
Danke. Das ist ein wichtiger Satz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
random42 10.11.2010, 14:52
63. Ne

Zitat von miezemaus
...irgendwie ist es doch schlimm, dass solche Leute später auch Karriere machen....von solchen Leuten haben wir leider in fast jeder Firma viele! zuviele! Den.......
Tja, diesen Leuten haben Sie so ziemlich jede technische Errungenschaft zu verdanken, die wir heute so haben. Und nein, von diesen leute haben wir zu wenige, siehe Fachkräftemangel. Mir ist so jemand 10 mal lieber als ein BWLer der managen kann mit viel sozialer Kompetenz, aber ansonsten keine Ahnung hat.

Warum sollen nicht Leute die Werte schaffen Karriere machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KV491 10.11.2010, 15:04
64. ..

Zitat von Mirko D. Walter
Was für ein Unsinn. Bei uns wird im Pausenraum auch nicht über Fussball, den letzten Seitensprung oder das Saufgelage vom Wochenende gesprochen. Aber ich bin auch kein Maurer.
Maurer oder nicht: Keine Ahnung von Fußball ist eben blöd...aber wenigstens tun Sie und Ihre Kollegen nicht so. Ist doch ein Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maximillion 10.11.2010, 15:07
65. Einfluss...

Zitat von testthewest
Als da wären? Die erste Schlägerei, die erste Nutte, der erste Rauschgiftkontakt, das erste Eigentumsdelikt. Wäre er nur in Neukölln großgeworden, dann.....
Brilliante Schlussfolgerung! Was die Zeit zwischen 13-20 auszeichnet sind nicht z.B.: die erste Freundin, nach der Schule mit Freunden Fussball spielen gehen, am Wochenende zusammen weggehen, Urlaub mit Freunden, Klassenfahrten etc.

Alkohol, leichte Drogen und Meinungsverschiedenheiten kommen bei vielen auch noch hin, aber auch wenn es sich sehr nach Klischee anhoert sind solche Dinge nunmal auch Teil der Entwicklung (Ich hoffe sie entschuldigen meine Umformulierung, aber bei ihnen hat es sich wie Heroin und Strassenschlachten angehoert).
Nutten und Eigentumsdelikte, hier sind wir wohl ein wenig ueber das Ziel hinausgeschossen ne?
Was muessen sie fuer eine Jugend gehabt haben, wenn es das ist was in ihrem Kopf davon haengen geblieben ist.


Und nein ich habe keine Kinder, ich habe gerade mein Abitur (mit 18)gemacht, deshalb weiss ich glaub ich ziemlich genau wovon ich rede.
Und ich weiss, dass ich ein Auslandsstudium auch mit normalem Abitur und einer "normalen" Jugend als 18-20 jaehriger moeglich ist. Gratulation fuer das Neukoelln Kommentar, sie zeigen wirklich wie wenig Sozialkompetenz ihnen mit auf den Weg gegeben wurde.

Natuerlich spielen Eltern eine riesen Rolle in der Entwicklung eines Kindes, gerade in Mirkos Fall, wo er laut des Artikels ja praktisch keine weiteren Kontakte hatte, ausser die eigene Familie. Da reicht Generell oft schon ein wenig Talent aus und der Rest wird durch Willenskraft und Disziplin umgesetzt, was wiederum wieder mit den Eltern zutun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makutsov 10.11.2010, 15:08
66. Arme Sau

Was für ein armes Schwein, ich sag nur Burnout...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumsfallera 10.11.2010, 15:29
67. Artikel nur mit Mutmaßungen statt Fakten

Zitat von makutsov
Was für ein armes Schwein, ich sag nur Burnout...
Eher trifft es die, die es nicht mit normalen Aufwand zum Abitur bringen können. So manches Kind büffelt 70 Stunden die Woche für etwas was es eigentlich überfordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herox 10.11.2010, 16:06
68. Burnout ??

Zitat von makutsov
Was für ein armes Schwein, ich sag nur Burnout...
So ein Unsinn. Burnout haben wohl eher die, die es nicht packen, was sie gerne wollen. Das kann man ja wohl in diesem Fall bei Mirko nicht sagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k4l 10.11.2010, 16:27
69. nt

mhhh ich halte die art der lebensfuehrung sehr gefaehrlich.... die weinprobe zeigt doch schon allein, welche dinge an dem jungen mann vorbeigegangen sind. wichtige erfahrungen fehlen, erste liebe und derren absturz...

aber trotzdem, chapeau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10