Forum: Leben und Lernen
Lexikon der Jugendsünden: "Abi lucki for frieden"

Er sang an der Mauer, fuhr ein sprechendens Auto und taugte eher zur Vaterfigur denn zum Teenieschwarm. Trotzdem waren ihm und seiner wolligen Brust fast alle erlegen, Jungs wie Mädels. Lisa Seelig und Elena Senft dokumentieren ihre Jugendsünden. Diesmal: D wie David Hasselhoff.

Seite 1 von 2
Wooster 22.06.2011, 10:45
1. ... Isch doch nisch ...

Zitat von sysop
...waren ihm und seiner wolligen Brust fast alle erlegen, Jungs wie Mädels....
Ich nicht. Ich kennen auch niemanden, der so doof ist oder war, außer die beiden Autorinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W. Robert 22.06.2011, 11:03
2. Ungerechte Welt

Wie Jack White und David Hasselhoff damals mit dem Nightrider-Kitt die Mauer gesprengt haben war unglaublich. Sogar Chuck Norris war beeindruckt.
Ich saß damals mit Dennis Hopper im Tiergarten. Aus der Ferne dröhnten die Klänge der Freiheit. Da begann die Mauer zu zittern. Kitt kam über den 17. Juni gebrettert und riss eine Schneise in die völlig verblüfften Vopos.

Danach strömten die winkenden-DDR-Bewohner aus allen Ritzen und belagerten des KaDeWe und die Kurfürstenstraße. Selbst Gorbatschow staunte nur noch, wie locker die BRD die Annektion durch die DDR nahm.
Lippert übernahm dann „Wetten Dass“, eine Komsomolzin wurde Kanzlerin der einheitlichen deutschen Parteienlandschaft, und so nahm das Schicksal seinen Lauf. Dennis Hopper ist jetzt tot und David Hasselhoff lebt. Ist das etwa gerecht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firem 22.06.2011, 11:14
3. Foto

Das springt einen Anabolika direkt an. Masse, aber keine Definition. Der muss sich so mit Anabolika vollgepumpt haben, dass er impotent war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vainamoinen 22.06.2011, 11:32
4. Auf die Jugendsünde folgt offenbar noch etwas schlimmeres...

Wenn man seine eigene Vergangenheit verfälscht wiedergibt, dann ist das eine Sache. Wenn man seine eigenen Teenie-Vorbilder jedoch Jahrzehnte später auf ganz Deutschland projizieren möchte und dies auch noch in Büchern festschreibt, liebe Autorinnen, dann ist das wirklich ernst. Geschichtsverfälschung sozusagen.

Ich selbst habe zwar Knight Rider gesehen, aber narrativ war David Hasselhoff hundertprozentig ersetzlich. Es ging immer um das sprechende Auto. Eine Freundin von mir, die an dem sprechenden Auto auch Interesse gehabt hätte, hat die Serie aufgrund der wandelnden Bildstörung, die Hasselhoff nun einmal darstellte, gar nicht erst gesehen. Knight Rider anzusehen, barg unter Kerlen immer, absolut immer das extreme Risiko, wegen des Hauptdarstellers ausgelacht zu werden.

Und gleich nochmal: Sanft im Nebensatz behauptet der Artikel "auch die Jungs"? Oh je, wir müssen eine fundamental unterschiedliche Jugend gehabt haben. Die wenigen weiblichen Fans Hasselhoffs, die anderswo gerne auch laut ihrer Bewunderung Ausdruck verliehen, haben in meiner Schule lieber den Mund geschlossen gehalten - sie wären für ihre Vorliebe nicht nur von "den Jungs" gna-den-los verspottet worden. Konkret in meiner Klasse gab es exakt eine, und ansonsten nur hochgezogene weibliche Augenbrauen.

Wirklich hochgejubelt hat diesen schauspielerischen Unfall eigentlich nur die BRAVO. Das ist eine missliche Situation, da die Menschen in den USA diese kontinuierliche Verfehlung bis heute nicht vergessen haben. Die lachen uns für den von ihrer Seite wahrgenommenen Hype noch immer schallend aus, das spüre ich in amerikanischen Internet-Foren sehr deutlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rockaxe 22.06.2011, 12:23
5. In Anlehnung

an einen Filmtitel
"Oh No, not again such a Teenie-Sucking-Memory

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 22.06.2011, 14:35
6. Kitt

Trotz seines maskulinen Aussehens wurde Haselhoff als Mann nie ernst wirklich ernstgenommen. Ihm haftete immer eine unfreiwillig tragische Komik an.

Warum dann der "Erfolg" ?:
Als pubertierende Jungs sahen wir Knightrider wegen des Fahrzeugs und dann Baywatch wegen der Möpse. Identifizieren konnten wir uns mit dem Hampelmann nie.

Da war die Jungs von Miami Vice wesentlich cooler. Zu den Möpsen und Autos kam sogar noch gute Musik und Mode (aus damaliger Sicht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GyrosPita 22.06.2011, 17:39
7.

Zitat von Vainamoinen
Wenn man seine eigene Vergangenheit verfälscht wiedergibt, dann ist das eine Sache. Wenn man seine eigenen Teenie-Vorbilder jedoch Jahrzehnte später auf ganz Deutschland projizieren möchte und dies auch noch in Büchern festschreibt, liebe Autorinnen, dann ist das wirklich ernst. Geschichtsverfälschung sozusagen. ---------------------------------------- Wirklich hochgejubelt hat diesen schauspielerischen Unfall eigentlich nur die BRAVO. Das ist eine missliche Situation, da die Menschen in den USA diese kontinuierliche Verfehlung bis heute nicht vergessen haben. Die lachen uns für den von ihrer Seite wahrgenommenen Hype noch immer schallend aus, das spüre ich in amerikanischen Internet-Foren sehr deutlich.
Und noch schlimmer ist es wenn die, die "dabei" waren heute davon erzählen als wären sie an Nazi-Kriegsverbrechen beteiligt gewesen. Die Amerikaner lachen über uns weil wir David Hasselhoff toll fanden? Uuuuuuuuh. Soll ich mal aufzählen weswegen wir alles über die Amerikaner lachen könnten? Besser nicht, ich bin morgen abend verabredet und wäre bis dahin bestimmt nicht fertig.

Ich war ein Riesen-Fan von David Hasselhoff und Knight Rider. Wenn wir Mittwochs morgens uns über jedes Detail der Folge vom vergangenen Abend austauschten war das der Höhepunkt der Woche. Das ist ein Teil meiner Kindheit bzw. Jugend und nichts was ich verschweigen müßte, immerhin hab ich kein Verbrechen begangen. Das ich mir den Kram heute nicht unbedingt noch mal antun würde steht auf einem anderen Blatt. Deswegen muß ich aber noch lange kein dämliches Buch verfassen und mich mit irgendeinem kollektiven Wahn exkulpieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
porrikles 22.06.2011, 21:16
8. Das ist Quatsch

Ich war nur Pierce Brosnan als Remington Steele und Stephanie Zimbalist als Laura Hold erlegen.
Wenn man mal was einfach gestricktes sehen wollte war auch A-Team ganz nett.
Aber Knight Rider. Das ging gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svenner80 23.06.2011, 13:15
9. Langweilig

Zitat von Wooster
Ich nicht. Ich kennen auch niemanden, der so doof ist oder war, außer die beiden Autorinnen.
Jaja. Kompletter Scheißartikel. Jeder - auch die beiden Autorinnen - weiß genau, dass Knight Rider eine typische 80er Jahre Serie war mit ein paar Fans und einem gewissen Charme (Hasselhoff und dieses sprechende Auto). Hat man halt gemocht oder nicht. Irgendeinen Kult draus zu konstruieren: Tja, sowas muss man halten machen, sonst reicht's nicht zum SPON-Artikel.

"Abi lucky for frieden" - das ist so doof, dafür wäre man auch mit 10 Jahren verhauen worden. Selbst in dem Alter hat man ein Mindestgespür für Peinlichkeit. Poesialbum und Abi ist sowieso eine interessante Kombination ... so rein alterstechnisch.

Für meinen Geschmack war Knight Rider zu Banane und nahm sich dafür viel zu ernst. Besonders diese dahinquakende Karre war komplett humorbefreit und machte immer einen auf Supermoralisten.

A-Team rocks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2