Forum: Leben und Lernen
Lexikon der Jugendsünden: Colt Seavers und andere verbotene Serien

Mütter hassten, Kinder liebten sie: amerikanische TV-Actionserien. Für die einen war "Das A-Team" ein Pflichttermin, für andere das "Trio mit vier Fäusten". Lisa Seelig und Elena Senft sammelten diese und andere Jugendsünden in einem Buch. Diesmal: E wie "Ein Colt für alle Fälle".

Seite 4 von 9
Durruti100 06.07.2011, 11:57
30. Es geht aber nicht...

Zitat von vincent72
Mein Gott! Was für eine armselige Existenz muss man sein, um die Formulierung der Autorin nicht als augenzwinkernd verstehen zu können?
....um eine einzige, missglückte Formulierung, sondern um ein komplett missglücktes Buch mit solch kruden Allgemeinplätzen und Behauptungen. Und wer bracuht bitte ein "Augenzwinkern"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malte71 06.07.2011, 11:57
31. titel

Zitat von HappyLuckyStrike
Der Serienmüll damals war drittklassig wie heute der Müll drittklassig ist, und er war was für Kinder und Mammis - kaum ein geistig erachsener Mann dürfte den Mist je gesehen haben.
Müll ist immer Müll, klar, aber es ist doch unstrittig, dass es gut gemachte TV-Serien gibt, gerade amerikanische, die aus meiner Sicht das Beste sind, was Fernsehunterhaltung zu bieten hat (Mad Men, Boardwalk Empire, Lost - gibt noch viele Beispiele...). Dazu kommen noch die Miniserien. In Serien hat man im Gegensatz zum Film viel mehr Zeit Charaktere und Handlung zu entwickeln. Mit dem Pfund muss man eben wuchern.

Halbwegs gute deutsche Serien muss man aber mit der Lupe suchen. Die meisten sind entweder Junk oder miserable Kopien von irgendwas, was irgendjemand gerade für angesagt hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Durruti100 06.07.2011, 11:59
32. Oh, die waren...

Zitat von faustjucken_tk
Ihr Satz bringt es auf den Punkt. Mir graut jetzt schon vor den literarischen "Beichten" der 90er-Jugend.
... ja dann von einer komplett sinnentleerten "Jugendbewegung" namens Techno dominiert...brrrrrrrrrr....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lustigmacher 06.07.2011, 12:06
33. Die Schwingtür

Ohja, Heather, der Bikini und die Schwingtür...
Komisch, bei mir und allen inzwischen ergrauten Männern, die ich kenne, ist genau diese Szene aus dem Vorspann hängen geblieben...

Magisch! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jüttemann 06.07.2011, 12:11
34. Ach ja.

Zitat von kimba2010
A-Team oder "Colt für alle Fälle" waren doch selbst in den harmlosen 80ern schon harmlos. Das haben wir als 10jährige gesehen und drüber gelacht. Da gabs nie einen Toten. Das war Kinder TV.
Tote gab es ab Anfang der 70er auch in Western wie Bonanza, Rauchende Colts, Shilo Ranch etc. kaum noch, während man dort noch in den ersten Staffeln spätestens nach fünf Minuten schon knöcheltief in Filmblut watete..
Damals regten sich die ersten politisch Korrekten über zu viel Gewalt im Fernsehen auf und meinten, Gewalt ließe sich dadurch verhindern, in dem man Gewalt ganz einfach verbietet.
Eine ganze Generation von männlichen Jugendlichen wurde seitdem auf die Erwachsenenwelt losgelassen, ohne jemals gelernt zu haben, mit ihren angeborenen Aggressionen richtig umgehen zu können.
Die verheerenden Folgen sieht man.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jolip 06.07.2011, 12:18
35. Beichte

Zitat von faustjucken_tk
Ihr Satz bringt es auf den Punkt. Mir graut jetzt schon vor den literarischen "Beichten" der 90er-Jugend.
Beichte der 90ziger Jugend:

"Ich habe die Teletubbies geschaut."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizengun 06.07.2011, 12:34
36. -

Zitat von Beduine
... also ich habe es schon regelmäßig angeschaut, meine Mutter ist aber jedesmal ausgeflippt und hat teilweise eine peinliche Szene gemacht, wenn Jody zu knapp bekleidet war. Konnte ich nie verstehen, was daran so schlimm gewesen sein soll :)
Das kann ich nur bestätigen. Meine Mutter hat diese Serie gehasst und sich alle möglichen Dinge einfallen lassen (z.B. Müll raustragen, Interesse an anderem Programm geheuchelt usw.) mich davon abzubringen, sie zu sehen. Als (DDR-)Kind hatte ich selten Zugang zu einem Zweit-Fernseher und konnte damals nur etwa eine halbe Stunde täglich fernsehen und das auch nur abends (Sesamstrasse, Sandmänchen). Da ist die Jugend heute natürlich besser dran (oder sagen wir einfach freier denn wer heute noch fernsieht, ist selbst schuld). Für andere imperialistische Serien habe ich mich damals nicht interessiert. W-Fernsehen war mir aber prinzipiell erlaubt.

Ich habe mir später nach der Wende alle Folgen nachträglich angeschaut. Teilweise lustig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arbol01 06.07.2011, 12:34
37. Leerserien

Ich bin gut 15 Jahre älter als die Autorinnen des Artikels. Meine Eltern hätten sich nicht die Bohne aufgeregt, wenn ich etwa "Ein Colt für alle Fälle" gesehen hätte. Eine Serie, die mir mehr oder weniger am Ar... vorbei gegangen ist.
Der "6 Millionen Dollar Mann" (Lee Majors spielt einen Mann, der nach einem Unfall cybernetisch aufgerüstet wird, und unter anderem wahnsinnig schnell rennen kann) habe ich schon deswegen nie gesehen, weil es AFAIK nicht im deutschen Fernsehen ausgestrahlt worden ist. Ähnlich ist das etwa mit "3 Engel für Charly". Das erste mal habe ich eine Folge in London, im englischen Fernsehen gesehen. Irgendwann hat sich das Deutsche Fernsehen dazu bequemt, einige dieser Folgen in Deutschland auszustrahlen. Sowas alles würde ich nicht zu meinen Jugendsünden zählen.

Zu meinen "Jugendsünden" würde ich zählen, das ich, in Abwesenheit meiner Eltern, alleine oder auch mit meiner kleinen Schwester, "Das indische Tuch", "Cabaret" und "Angst essen Seele auf" spät abends im Fernsehen gesehen habe (ich war damals noch keine 12 Jahre alt). Letzterer Film, also "Angst essen Seele auf, war von meinen Eltern explizit verboten worden.

Was wir (meine Schwester und ich)im Nachmittagsfernsehen oder Vorabend im Fernsehen sehen durften, darüber haben unsere Eltern uns weitestgehend keine Vorschriften gemacht.

Ach ja, noch eine kleine Episode während meiner Internatszeit (1979-1983). Alle Schüler bis zur 7 Klasse mußten um 9 im Bett liegen, ab der achten Klasse um 10 Uhr (aber ich kann mich auch etwas irren, ist schon ein paar Jahre her). Jedenfalls hatte under "Familienvater" (das war der jeweilige Lehrer, oder auch Lehrerin, die für eine Gruppe von Schülern verantwortlich war) uns zu bestimmten Anlässen erlaubt, länger aufzubleiben. Das war, wenn auf einem der dritten Fernsehprogramme "Mit Schirm, Charme und Melone" lief, oder AFAIK auch bei "Raumpatrouille Orion" der Fall. Obwohl wir alle, der Uhrzeit schon längst im Bett hätten liegen müssen, durften wir die jeweilige Folge bis zu Ende sehen. Wenn ich mich recht entsinne, kam die Serie einmal die Woche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
takeo_ischi 06.07.2011, 12:46
38. .

Zitat von ralf_si
Schau doch aufs Alter der Autorinnen. Sie sind gegenwärtig 31 Jahre. IMHO haben sie die Serie damals nicht gesehen (vielleicht vor zwei/drei Jahren, als sie auf "Das Vierte" wiederholt wurde)
Da ist Wiki unvollständig.
Ich bin ähnliches Baujahr und konnte via Satelit früh x-fach die Wiederholungen sehen.
http://www.kabeleins.de/serienlexiko...al/details/569

Colt war spitze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CKGer1 06.07.2011, 12:50
39. wirklich...??

Zitat von HappyLuckyStrike
weil dies das Yps-Forum ist, der Redakteur 1992 geboren wurde (damit ist er der Redaktionsgreis) und die Leser fast alle unter 15 sind - 1970 oder 80, doch egal - Steinzeit, die Menschheit kämpfte da noch gegen Orks. Was diese Serien betrifft, so waren sie damals schon absolut unansehbar, und keineswegs Jugendsünden Hollywoods, das ja immerhin in den 20ern begann, weltweit Filme zu vermarkten (20tes Jahrhundert, 20er=1920 oder so), in den 30ern wurde es interessant, in den 60ern war es längst eingefahren und TV kam hinzu. "Krieg der Sterne" ist aus den 70ern, damals kam dieses unsägliche Gespann Lucas/Spielberg hoch. Der Serienmüll damals war drittklassig wie heute der Müll drittklassig ist, und er war was für Kinder und Mammis - kaum ein geistig erachsener Mann dürfte den Mist je gesehen haben.
ich bin ja wirklich froh, das sie aus dem bauch ihrer mutter schon als Prof. Dr. Dr. rauskamen, oder hatten sie als kind/jugendlicher nie freunde? scheinbar nicht... denn sonst wuerden sie nicht solchen quatsch von sich geben. mit meinen 42 war Colt, Simon, etc. teil meiner jugend/kindheit und aus meinem umfeld gab es niemanden der es nicht angesehen haette und dann kam da auch noch der katzenfressende ALF mit dazu und das war auch jeden dienstag abendfuellende diskussion ueber die letzte sendung.

von daher versteh ich absolut nicht, was das mit JUGENDSUENDN zu tun haben sollte...

und im vergleich zu heute.... welche dieser "vorabend serien" sind denn besser als das was wir als kinder/jugendliche hatten? marienhof? nur die liebe zaehlt? das soll dann besser sein?

bin ich froh das ich so alt bin wie ich bin...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9