Forum: Leben und Lernen
Lexikon der Jugendsünden: Die schönsten Bahnstrecken Europas

Irgendwann*wurde es uncool, mit seinen Eltern in den Urlaub zu fahren. Ziemlich cool waren*Interrail-Tickets. Wenig Schlaf und*Geld, kaum frische Wäsche und schlechtes Essen. Gibt es*Schöneres? Lisa Seelig und Elena Senft haben die*besten Jugendsünden gesammelt. Diesmal: I wie Interrail.

Seite 1 von 3
slava grof 16.08.2011, 10:36
1.

das sommerloch ist dieses jahr aber auch wirklich extratief

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mactor 16.08.2011, 10:41
2. Keine Jugendsünde

Ich weiß nicht wer das als Jugendsünde sieht aber ich erinnere mich gern an diese Zeit.

Es waren bei mir ausnahmslos super Fahrten mit vielen "Abenteuern" in Europa.
Man erlebte viele komische und super aber auch schlechte Menschen.

Und brauchte und hatte extrem wenig Geld. Das ist Rückblickend das Erstaunlichste das man mit so wenig Geld so viel erleben/Spass haben konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 16.08.2011, 12:11
3. Das waren noch Zeiten!

Zitat von sysop
Irgendwann*wurde es uncool, mit seinen Eltern in den Urlaub zu fahren. Ziemlich cool waren*Interrail-Tickets. Wenig Schlaf und*Geld, kaum frische Wäsche und schlechtes Essen. Gibt es*Schöneres? Lisa Seelig und Elena Senft haben die*besten Jugendsünden gesammelt. Diesmal: I wie Interrail.
Einmal gemacht, in den 80igern:
Uebervoller Nachtzug nach Koeln, dort in den noch volleren Zug nach Paris, da mit der Luftreifen U-Bahn nur den Bahnhof gewechselt und weiter nach Spanien. Paris, Versailles und die Duene hatten wir einige Jahre zuvor mit nem VW-Bus abgehakt! ;-]
In Spanien via Madrid, U-Bahn zum Bahnhofswechsel, und Trans Rapid bis Sevilla, dann Bummelbahn zur portugiesischenn Grenze, mit der Faehre rueber und fuer 'ne Woche' nach Quarteira zum Campen.
Da wir dann keinen Bock mehr hatten, die geplante Bahntour zu machen, wurde aus der einen Woche derer knapp 4 Wochen. Dann war nur noch Rueckfahrt angesagt.
Und wir stellten fest: Bahnfahren in der Urlaubszeit muss nicht sein. Und wir haetten guenstiger von HH nach Faro fliegen koennen!
1 x gemacht, und gut wars!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
earl grey 16.08.2011, 12:15
4. Waren schon geile Zeiten...

Zitat von mactor
Ich weiß nicht wer das als Jugendsünde sieht aber ich erinnere mich gern an diese Zeit.
Jau, genauso ist es.
Anfang der 1970er Jahre kostete so ein Ticket DM 230.- und in dem Land, wo man es gekauft hatte, musste man für die Bahnfahrten die Hälfte dazu zahlen - also kaufte man das Ticket in Basel auf der Schweizer Seite bei der Schweizer Bahn und fuhr so auch in Deutschland kostenlos (die Schweiz war interrailmäßig kein Ziel, was man unbedingt brauchte...).

Die Bahn vergab auch einen Preis an den jenigen, der am meisten km in einem Monat abgefahren hatte - was dazu führte, dass einige Leute quer und längs durch Europa fuhren, die Züge aber nur zum Umsteigen verließen... die waren überall, kannten aber von den Ländern nur den jeweiligen Bahnsteig...

...und in Amsterdam gab es damals noch keine "Coffee Shops", dafür aber Sleep Ins, alte Fabriken wo man in den Sälen alte Doppelstockbetten aufgestellt hatte. Für rund DM 2.- konnte man sich ein freies Bett suchen und in einem Saal mit rund 100 Leuten pennen. Im Aufenthaltsraum gab es Schmalzbrote und Kaffee, gute Musik und immer etwas zu rauchen...

Waren schon geile Zeiten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MonsieurAlex 16.08.2011, 12:29
5. Das gabs schon in den 70ern,

und wir sind ganz schön rumgekommen: Holland, England, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Spanien auf einer Tour. Menschen getroffen und Freunde gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Denseman 16.08.2011, 12:49
6. haha

also wenn das eine jugendsünde ist, dann waren unsere klassenfahrten ja kapitalverbrechen. vielleicht lässt man solche texte jetzt nicht unbedingt die größten streber schreiben, sondern leute, die eine richtige jugend hatten? also falls es die bei spiegel gibt. ich hatte ja das große glück an einer journalistenschule erfahrungen zu sammeln und mache mir seitdem ja große sorgen um die coolness der durchstarter unter den nachwuchsjournalisten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rebsmd 16.08.2011, 13:00
7. Muss man gemacht haben

Ich kann mich den vorherigen Beiträgen nur anschließen, die Interrail-Tour war eine super Sache und sollte eigentlich jeder mal gemacht haben. Und wenn es nur darum geht, mal mit einem begrenzten Budget auszukommen - im Falle meiner Schwester und mir je 350 DM für 30 Tage. Das hat natürlich nicht gereicht, aber rumgekommen sind wir trotzdem, Amsterdam, La Rochelle, San Sebastian, Tarragona, Barcelona, Sète, Straßburg. Und haben in Bahnhöfen und abgestellten Zügen übernachtet, Geld durch Straßengesang gesammelt. Am Strand gelegen. Jede Menge Leute kenngelernt. Viel Spaß gehabt. Keine Pauschalreise kann das liefern.

Obwohl natürlich auch eine Menge wahr ist an dem Artikel. Unvergessen der Kommentar meines Bruders ob unserer verfrühten Rückkehr: "Was macht ihr denn hier? Und wie riecht ihr denn?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senfdazu 16.08.2011, 14:21
8. So schön...schön war die Zeit.......

Frankfurt-Saarbrücken-Basel-Innsbruck-48-Stunden-Non-Stop durch Jugoslavien-nach-Athen-Patras-Fähre--Korfu eine Woche Campingplatz und SONNE ...UND ReiInDerTube !!!!! -trotzdem Schweißfüsse-Fähre-Brindisi-Rom-Marseille-Barcelona-Lloret De Mar 7 Tage HighLife (auch noch Mitschüler mit dem VW-Bus getroffen)-Lyon-Paris-Frankfurt....Das alles in 30 Tagen mit 16 Jahren und ein paar Kumpels - Das gibt es heute nicht mehr......

Und zur Erholung anschließend eine Woche Ibiza mit Vollpension in den Herbstferien.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. 19 16.08.2011, 15:10
9. Interrail

Vier Wochen für Europa oder vier Wochen für ein einziges Land? Wir entschieden uns '80 nach dem Abi für Frankreich und haben es gründlich bereist, kennen- und lieben gelernt. Was blieb ist die Erinnerung an eine wunderbare Zeit, der Beginn meiner Frankophilie und Start in eine lebenslange Bagpacker-Karriere in Asien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3