Forum: Leben und Lernen
Lexikon der Jugendsünden: Geheime Bilder, die drei Ks und ein Gratis-Joint

Und was rauchst du*so?*Die Autorinnen Lisa Seelig und Elena Senft verschweigen ihre Jugendsünden nicht, sondern haben sie*in einem Buch gesammelt. Diesmal:*B wie*Botschaften auf Zigarettenschachteln.

Seite 1 von 3
Innoa 25.05.2011, 08:39
1. Leute...

... was fuer ein zusammengefaselter Stuss. Das is eher was fuer die Klassenreporter-Zeitung, so zwischen der 6ten und 8en; je nachdem, wann die Blagen mit dem Rauchen anfangen. Dem Alter entstammen wohl auch die Spiegel-Schüler-Reporter hier. Danach wird sowas unerträglich beim Lesen; Stichwort Fremdschämen.
Braucht niemand und muss niemand haben. Auch und gerade nicht im Schulspiegel.
Vielen Dank.
_____________________________________

"What's on your mind, if you will allow the overstatement?"

-- Fred Allen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rasheed Wallace 25.05.2011, 09:14
2. s

Zitat von Innoa
... was fuer ein zusammengefaselter Stuss. Das is eher was fuer die Klassenreporter-Zeitung, so zwischen der 6ten und 8en; je nachdem, wann die Blagen mit dem Rauchen ......
Sie tun mir echt leid...

Zum Bericht:
Toll mal etwas abwechslungsreiches auf Spiegel zu lesen, müssen nicht immer Berichte über Anschläge oder Sexaffären sein ;)
Die Mythen kenne ich noch zu gut von meiner Kindheit, vorallem der KKK-Mythos ist mir heute noch in Erinnerung :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sevens 25.05.2011, 09:20
3. Unsinn

Zitat von sysop
Und was rauchst du*so?*Die Autorinnen Lisa Seelig und Elena Senft verschweigen ihre Jugendsünden nicht, sondern haben sie*in einem Buch gesammelt. Diesmal:*B wie*Botschaften auf Zigarettenschachteln.
Wer heute jemanden braucht, der ihm sagt, was cool (gewesen) ist und was nicht - etwa mit einem solchen Buch - der ist vermutlich Opportunist und kann sich selber nicht leiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Axeman 25.05.2011, 09:42
4. Und nicht zu vergessen...

Zitat von Rasheed Wallace
Sie tun mir echt leid... Die Mythen kenne ich noch zu gut von meiner Kindheit, vorallem der KKK-Mythos ist mir heute noch in Erinnerung :)
drehte man die Marlboropackung um, und deckte den Schriftzug mit dem Zeigefinger ab, blieben nur die Überhänge vom großen "M" und vom "l" und "b" sichtbar. Dass sah dann so aus wie die baumelnde Beine aufgeknüpfter Menschen. Da der Schriftzug schwarz ist, waren natürlich Schwarze gemeint. Da konnte nur der KKK hinterstecken.

Außerdem erinnere ich mich an diverse Gerüchte, dass bestimmte Brauereien Rechtsparteien unterstützen sollen und natürlich, das man für 10000 Wrigeleys-Silberpapiere einen Rollstuhl ergattern könne.

Aber das ist ja nun alles gar nichts mit dem Geschwurbel im Internetzeitalter. Nich zuletzt auf diesem Kanal....


A.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marca 25.05.2011, 09:45
5. Eigentlich wollte...

...ich ja diese Lebensverarschungen zu Papier bringen, aber Kindle & Co. veranlassten mich dann doch den Ast zu retten, auf dem heute vielleicht andere, Tiere eingeschlossen, sitzen. Zum Text: Auch mir kamen diese Gerüchte zu Ohren. Die Quelle waren meist Emanzenweiber der Oberstufe, die damit ihre Gruppenakzeptanz profilieren wollten. Ich als Aussenseiter, Spitzenreiter, dachte damals nur: Dreh wegen dem Finanziellen gegen das Kommerzielle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsterdorfkater 25.05.2011, 09:51
6. Und...

...dann gab es noch den Glauben, die auf manchen Packungen abgebildeten Tabakblätter wären in Wirklichkeit Hanfblätter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spügel 25.05.2011, 10:11
7. Jugendsünden

Zitat von alsterdorfkater
...dann gab es noch den Glauben, die auf manchen Packungen abgebildeten Tabakblätter wären in Wirklichkeit Hanfblätter.
... und allem, die Bücher vollschreiben, wären Schriftsteller ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 25.05.2011, 10:55
8. Na so was

Man kann in viele Dinge vieles hineindeuten, wenn man an solchen Mist glaubt. Die Freiheit sollte jeder haben, wenn es denn hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 25.05.2011, 12:11
9. Die Autoren...

...sind wahrscheinlich arbeitslose Journalisten die mit dieser ausgelutschten Masche ein paar Euros machen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3