Forum: Leben und Lernen
Lexikon der Jugendsünden: Halbwüchsige in peinlichem Kosmopoliten-Outfit

Diese*Cafés sind was für Poser, nicht für Rocker: Schließlich*kauften junge Gäste dort bedruckte Hemdchen vor allem, um damit in der Schule anzugeben. Lisa Seelig und Elena Senft zeigen das Alphabet der Jungendsünden, diesmal: H wie Hard-Rock-Cafe-T-Shirts.

Seite 1 von 3
DeeDeeBee 10.08.2011, 10:31
1. !

Zitat von sysop
Diese*Cafés sind was für Poser, nicht für Rocker: Schließlich*kauften junge Gäste dort bedruckte Hemdchen vor allem, um damit in der Schule anzugeben. Lisa Seelig und Elena Senft zeigen das Alphabet der Jungendsünden, diesmal: H wie Hard-Rock-Cafe-T-Shirts.
Zugegeben: Seelig und Senft graben was aus.
Arm: Kein bisschen von dem Gefühl transportiert, was wir Ende der 1970er, Anfang der 1980er hatten, wenn wir in London den Tempel des Rock betraten, dort, wohin unsere großen Vorbilder noch zum Essen gingen, Clapton und Townshend ihre Guitarren als Deko zur Verfügung stellten. Nichts von dem, dass Eddie van Halen im New Yorker HRC spontan zu einer Jam - Session lud, Gott waren wir stolz auf unsere Shirts, wir trugen Sie gar auf der Bühne...

Gut, was heute aus HRC geworden ist, geschenkt. Aber das Tragen von HRC - Shirts war alles andere, als eine Jugendsünde, das war und ist Kult.

Wie Harley - Davidson: Wir waren die Outlaws, die sie fuhren, die echten, kaum gedämpft und außen ölig. Dass heute Zahnärzte und Rechtsanwälte damit rumgondeln, um sich das Image, das wir geschaffen haben, aufzupappen, ändert nichts an der Tatsache, dass Harley - cruisen geil war und fast alles, was damit zu tun hatte...

Am T-shirt und der Harley von damals hing noch `was dran, soviel, dass heutige Redakteure auch nicht die leiseste Ahnung davon haben, selbst wenn sie Spielfilme über diese Themen gesehen haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackcyclist2010 10.08.2011, 11:08
2. Ich fall nie auf Werbung rein

Zitat von DeeDeeBee
Zugegeben: Seelig und Senft graben was aus. Arm: Kein bisschen von dem Gefühl transportiert, was wir Ende der 1970er, Anfang der 1980er hatten, wenn wir in London den.......
Da hing überhaupts nichts dran, sie sind nur auf geschickte Marketingstrategien reingefallen. Ja klar, Harleys sind was für Outlaws und woher nehmen Outlaws das Geld für so eine Maschine?
Die Masche ist natürlich genial, man verkauft technisch überalterte Machinen zum überhöhten Preis an alternde Freizeitrebellen, die dem Establishment mal so richtig zeigen wollen, wo der Hase hängt. Das ist genauso idiotisch wie ein Taliban mit Nike-Turnschuhen.

Die Hardrockcafes wollten auch nur Kunden anlocken und setzten auf Musik als Methode. Das war damals so abgeschmackt wie heute, nur hat es damals keiner bemerkt.

Nichts ist peinlicher als ein alter fetter Mann mit HRC Shirt auf einer Harley, der sich für einen Rebellen hält, am besten noch irgendwo eine Südstaaatenfahne augepappt, die für die Verteidigung der Sklaverei steht und absolut überhaupt nichts mit Outlawmentalität zu tun hat.

Sie haben bestimmt auch Marlboro geraucht, weil das der Geschmack der Freiheit war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanzschule 10.08.2011, 11:09
3. .

die mode der vergangenheit ist meist peinlich , aber was du heute trägst ist in 30 jahren auch mode der vergangenheit.
also sei dir der peinlichkeit bewusst oder sag : mir doch egal was die anderen über meine jeans/shirts denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einniederbayer 10.08.2011, 11:17
4.

Mein HRC T-Shirt von 1995 ist längst ausgebleicht und ausgeleiert, aber das Sweatshirt von damals gehört zu meinen Lieblingskleiderstücken. Sieht immer noch einigermaßen gut aus, sitzt, passt, wackelt und hat Luft.

Gut, ich trag's nur noch zu Hause, aber da oft und gern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gracie 10.08.2011, 11:39
5. ....

Peinlich, Jugendsünde ? Nein, peinlich ist nur das Gekrizel über etwas, dass man gar nicht gekannt hat.

Ende 70er Anfang 80er, war eine echte coole Zeit, mit lauter Freiheiten die man hatte oder die man sich einfach nahm und die es heute zum Teil gar nicht mehr gibt, weil der Planet von lauter uniformierten "Gutmenschen" besiedelt ist. Und das Schlimmste daran ? Die "Gutmenschen" fangen schon mit 18 an sich über die Rente sorgen zu machen, mit 25 kaufen sie sich Wohungen oder Häuser auf Kredit und erklären mir was damals cool oder uncool war. Ich fass es nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 10.08.2011, 12:19
6. was mich allen ernstes interessieren würde

derart halbgar vermengtes (ok, das alter) aus 80ern und 90ern in der Qualität eines Aufsatzes 3 Klasse und das für jeden Buchstaben des Alphabetes ergibt ein Buch? Ein Buch für das jemand bereit ist Geld auszugeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verona2 10.08.2011, 12:22
7. heutige teens...

was viel spannender ist:
obwohl einige von uns dieses verhalten von früher anscheinend peinlich finden, hat das weder der marke hardrockcafe noch dem cafe-hopping in irgendeiner weise geschadet:

die teens von heute - oder zumindest der freundeskreis meiner 16jährigen tochter! - finden das immer noch cool in diesen t-shirts durch die gegend zu laufen!
also lassen wir doch den teens von heute und von damals einfach ihren spaß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk23 10.08.2011, 13:11
8. nostalgieverklärt?

Zitat von gracie
Peinlich, Jugendsünde ? Nein, peinlich ist nur das Gekrizel über etwas, dass man gar nicht gekannt hat.
Ist das eine einleitende Entschuldigung ihres eigenen Beitrages?
Zitat von gracie
Ende 70er Anfang 80er, war eine echte coole Zeit, mit lauter Freiheiten die man hatte oder die man sich einfach nahm und die es heute zum Teil gar nicht mehr gibt, weil der Planet von lauter uniformierten "Gutmenschen" besiedelt ist. Und das Schlimmste daran ? Die "Gutmenschen" fangen schon mit 18 an sich über die Rente sorgen zu machen, mit 25 kaufen sie sich Wohungen oder Häuser auf Kredit und erklären mir was damals cool oder uncool war. Ich fass es nicht !
Seltsame Weltsicht haben Sie. Vielleicht einfach nochmal vor die Tür gehen, Scheuklappen abnehmen und ein wenig Realität einatmen - klingt mir nach der typischen nostalgisch verklärten Retro-Romantik, mit der die ältere Generation schon immer auf die aktuelle Jugendgeneration geschaut hat. Das war auch damals schon so - da waren die 70er/80er die uniformierten "Gutmenschen", und die 60er/70er Generation die einzig wahren, freien Rebellen - das gleiche gilt vermutlich für die "RocknRoller" der 50/60er, die verächtlich auf die 68er geschaut haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luke1973 10.08.2011, 13:27
9. -

Bisher fand ich alle Auskopplungen aus diesem Buch ziemlich daneben (ich sag nur: "C=64").
Dieser Artikel beschreibt allerdings genau wie es zu meiner Zeit (Angang 90er) war.
Kam man in eine größere Stadt, sei es im Rahmen einer Klassenfart oder Urlaub mit den Eltern, als erstes wurde mal gecheckt ob es dort ein HRC gab und wenn ja, wo dieses zu finden war.
War man erst mal dort ging es rein in den Shop, T-Shirts kaufen für sich selbst und den daheimgebliebenen besten Kumpel und fortan trug man diese Trophähe mit Stolz durch die (Hoch-)Schule.
Natürlich war "San Francisco" was anderes als "Berlin", wo praktisch jeder Schüler meiner Generation irgendwann mal hingekarrt wurde (ich 10. Klasse, Sommer 1989).
Eigentlich war jedem halbwegs intelligenten Menschen klar, wie bescheuert das war. Aber es war so und auch ich habe HRC-T-Shirts besessen.
Ganz so doof war es aber dann doch nicht, denn es waren halt auch T-Shirts, die man tatsächlich anziehen konnte (praktisch) und gleichzeitig Souvenirs, die die Erinnerung an schöne Reisen wachhielten. Aus diesem Grunde kauften wir uns auch T-Shirts auf den Loveparades (damals) oder eine (überteuerte) Kaffeetasse im Disneyland als ich dann mit eigenen Kindern da war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3