Forum: Leben und Lernen
"Lunch shaming" in den USA: Wenn Eltern nicht zahlen, bezahlen die Kinder
DPA

Manche US-Schulen demütigen Kinder, deren Eltern das Essensgeld nicht bezahlt haben. Die Angestellte einer Schulkantine wehrte sich gegen das "lunch shaming" - der erste US-Bundesstaat hat die Praxis nun verboten.

Seite 19 von 19
markus_wienken 10.05.2017, 08:25
180.

Zitat von müllers
Dann machen Sie die Augen auf und öffnen Ihrem Empathie-Vorrat: Allein die Tatsache, dass die Kinder vor den Augen Ihrer Mittschüler als diejenigen ausgestellt wurden, deren Eltern nicht bezahlt haben, stellt eine öffentliche Beschämung dar und ist objektiv eine Segregation.
Hier wurde niemand seitens der Schulleitung "ausgestellt" wie Sie es hier darzustellen versucnen.

Es ist ein gravierender Unterscheid wenn Kinder in der Mensa nicht zu essen bekommen weil die Eltern nicht bezahlt haben oder seitens der Schulleitung bewußt Demütigungen ausgesetzt sind:
"An manchen Schulen müssen betroffene Kinder zur Strafe den Fußboden der Mensa wischen, an anderen bekommen sie einen Stempel auf den Arm mit der Aufschrift "Ich schulde Essensgeld"."

Wenn Sie diesen Unterschied nicht erkennen, sollten Sie Ihren Kompaß dringenst justieren.
Ich bleine dabei, die beiden Dinge sind in keinster Weise vergleichbar.

Beitrag melden
Seite 19 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!