Forum: Leben und Lernen
Manipulationsverdacht: Sozialpsychologe verzichtet auf renommierten Forscherpreis
imago

Er galt als international angesehener Sozialpsychologe und sollte ein Fünf-Millionen-Projekt an der Uni Bochum betreuen. Dann wurden Manipulationsvorwürfe gegen Jens Förster laut. Nun verzichtet er auf die Auszeichnung.

Seite 1 von 3
Fred Widmer 22.04.2015, 20:23
1. Die Gestaltung der verlinkten Webseite

Die Gestaltung der verlinkten Webseite spricht nicht gerade für die Seriösität des genannten Professors. Auf der Webseite gibt er an, daß er auch so "Massen von Artikeln" schreiben kann. Wahrscheinlich "write only"-Artikel ...

Vielleicht sollte er, anstatt "mit seinem Mann in den Bergen zu wandern", einmal einen Abend in seine Web-Außenwirkung investieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tko2 22.04.2015, 20:50
2.

Besser wären wenige Artikel mit Klasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 22.04.2015, 21:24
3. ...

"Ich könnte hier ohne Probleme auch weiterhin Massen an Artikeln publizieren."

Genau darin liegt doch das Problem der heutigen Wissenschaft. Akademiker werden an der Quantität statt Qualität ihrer Artikel gemessen, weil Auswahlkommissionen zu bequem sind, sich wirklich mit der Vita der Kandidaten zu befassen, und oft auch intellektuell zu unterbelichtet, um gute Forschung überhaupt beurteilen zu können.

Am Ende stellen dann Herrscharen von mittelmäßigen Vielschreibern andere mittelmäßige Vielschreiber ein, wohlwissend, daß manche Kandidaten nicht mal das wirklich können, sondern auch dabei noch betrügen.

Ein Professor, dem es um Masse statt Klasse geht, ist nur erbärmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 22.04.2015, 23:35
4. Ironie?

Zitat: "Wir... wünschen ihm, dass die gegen ihn erhobenen und in der Fachwelt weiterhin kontrovers diskutierten Vorwürfe umfassend aufgeklärt werden."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GustavLecter 23.04.2015, 00:15
5. Sozialpsychologe?

Ich hätt da ein dankbares Objekt für sein Fachgebiet... sein Foto...

Die Haare und die Kleidungswahl... da stecken etliche Doktorarbeiten drin....

ALso, so mancher Professor war auch schon zu meiner Studienzeit schon "probelmatisch".
Aber heute studieren...? Nein, danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McMuffin 23.04.2015, 00:35
6. Geldverschwendung

Unabhängig von den Vorwürfen: Ihm den Preis zu geben, wäre reine Geldverschwendung. Der Preis soll spitzenforscher aus dem Ausland wieder zurück nach Deutschland locken, die sonst nicht zurückkommen würden, weil sie im Ausland viel bessere Bedingungen haben. Dieser Professor jammert aber in seiner Stellungnahme, wie furchtbar die Bedingungen in Amsterdam waren und wie viel besser es jetzt in Bochum ist. Da wäre der Preis nicht mehr als ein reiner Mitnahmeeffekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ridgleylisp 23.04.2015, 07:09
7. Laberfach!

ist doch nur ein dehnbares Laberfach für DUMME Studenten, ohne Wissenschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Piino 23.04.2015, 07:31
8. Forschen ist Berufung! (?)

Die geplante Artikelmassenproduktionsanlage an der RUB laesst sich wohl auch deshalb leichter in die Tat umsetzen, weil er Praktikanten ohne Lohn fuer sich arbeiten laesst und seine Versuchspersonen nicht finanziell entschaedigt, wie er stolz auf seiner Website berichtet. Toller Berufsethos und ein weiterer Beleg dafuer, dass von den unteren Schichten der Wissenschaftsindustrie nach wie vor angenommen wird, ideeller Lohn sei genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_herodot 23.04.2015, 07:45
9. Texte vollständig lesen, bevor kommentieren?

Zitat von Fred Widmer
Die Gestaltung der verlinkten Webseite spricht nicht gerade für die Seriösität des genannten Professors. Auf der Webseite gibt er an, daß er auch so "Massen von Artikeln" schreiben kann. Wahrscheinlich "write only"-Artikel ... Vielleicht sollte er, anstatt "mit seinem Mann in den Bergen zu wandern", einmal einen Abend in seine Web-Außenwirkung investieren.
Punkt 1: Für einen im fortgeschrittenen Alter befindlichen, "international angesehenen Sozialpsychologen" klingt der selbstverfasste Text auf seiner Homepage merkwürdig naiv, infantil, zumindest nicht überlegen. Da er ja schon Jahrzehnte in der Sozialforschung verbracht hat, ist so ein Lerneffekt im späten Alter schon erstaunlich.

Punkt 2: Ihre Kritik an der Aussage "Massen von Artikeln" ist allerdings inhaltlich falsch; offenkundig haben Sie den Text auf seiner Homepage nicht zu Ende gelesen. Denn er schreibt: er "KÖNNTE" Massen von Artikel publizieren; und nur einen Satz später: "Das will ich gar nicht". Er distanziert sich im folgenden gerade von dieser Publikationswut, vom Materialismus etc.

Also: Komische Type, aber bevor Sie kritisieren, immer erstmal einen Text bis ganz nach unten lesen. Notfalls Scroll-Button benutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3