Forum: Leben und Lernen
Maßstabsgetreue Kontinente: US-Schüler lernen mit neuer Weltkarte
Alamy Stock Photo

Europa und die USA schrumpfen, Indien und Australien wachsen: Die Bostoner Schulbehörde will Kindern zeigen, wie die Welt wirklich aussieht - und verabschiedet sich von der Standardweltkarte.

Seite 6 von 12
Ketterich 20.03.2017, 16:31
50. Dali

Diese Weltkarte sieht aus, als ob sie Dali gezeichnet hätte. Fälschung von Wolfgang Beltracchi?

Beitrag melden
metastabil 20.03.2017, 16:40
51.

Zitat von blurps11
Stimmt, von den Schulkindern in Boston dürften aber eher wenige jemals in die Verlegenheit kommen, anhand der althergebrachten Karten und Instrumente navigieren zu müssen. Eine halbwegs flächentreue Darstellung dürfte in der Schule heute deswegen wesentlich sinnvoller als eine winkeltreue sein. Ob man das dann gleich wie im Artikel wieder ideologisch aufladen muss...Naja.
Es gibt aber weitaus bessere "halbwegs flächentreue" Darstellungen als Gall-Peters, die zwar eine relativ gute flächentreue Darstellung hinbekommt, dies aber dadurch erkauft, dass die Landmassen abseits der 45. Breitengrade deutlich deformiert sind.
Eine an Schulen zum Einsatz kommende Karte sollte meiner Ansicht nach alle Aspekte der Erdoberfläche einigermaßen originalgetreu darstellen, sowohl Formen, als auch ungefähre Größenverhältnisse. Dafür gibt es einige schöne Kompromisskarten, beispielsweise Winkel-Tripel, Robinson, Natural Earth.

Beitrag melden
pmers 20.03.2017, 16:45
52. Typisch Twitter

"Interesting the correct flat world map #autagraph" *facepalm*

Es gibt keine 'korrekte' Karte der Erdoberflaeche, da diese nicht verzerrungsfrei auf eine ebene Karte abgebildet werden kann. Mercartors Karte ist winkeltreu und erhaelt die Form der Laender, waehrend Peters Karte flaechentreu ist. Sollen sie sich halt einen Globus kaufen.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 20.03.2017, 16:54
53. Flächentreu oder Winkeltreu....

Flächentreu oder Winkeltreu, beides geht nicht. Winkeltreue Karten sind zum Navigieren und für die Orientierung besser, Flächentreue sind fü wirtschaftliche Diskussionen vorteilhaft. In jedem unserer Schulatlanten gab es schon in den siebziger Jahren die Petersdarstellung. Da muss man keinen Glaubenskrieg machen, beide Karten haben ihre Berechtigung.

Beitrag melden
metastabil 20.03.2017, 17:04
54.

Zitat von fx33
Ach was! Wirklich? Der Kompromiss ist jeder Art von Projektion inhärent, das liegt im Wesen der Projektion.
Bestreite ich auch nicht. Die von ihnen genannten Dymaxion- und Butterfly-Projektionen gehen aber in allen vier Aspekten einer Kartendarstellung Kompromisse ein: in Flächen-, Längen-, Breiten- und Winkeltreue. Dadurch erzielen diese Projektionen eine recht originalgetreue Abbildung der Erdkugel, sind aber in keinem der vier Aspekte originalgetreu.
Auch nicht in der Flächentreue, anders als sie behauptet haben.
Daher sind Dymaxion und Butterfly, wie auch einige andere bekannte Projektionen, Kompromisskarten. Der Kompromiss liegt hier aber in der Abwägung der unterschiedlichen Darstellungsdefizite, um eine natürlich aussehende Karte zu erhalten.

Beitrag melden
teacher20 20.03.2017, 17:15
55.

Zitat:
"Seit mehr als 500 Jahren bestimmt ein Belgier unsere Weltsicht."

Leider falsch. Mercator war sicher kein Belgier, da es Belgien zu seiner Zeit noch gar nicht gab. Es entstand erst 1830. Mercator lebte im "Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation", diesem Monstrum von einem Flickenteppich größerer und kleinerer "Staaten".

Im Übrigen ist die einzig "echte" und unverzerrte Darstellung der Erde der Globus. Bei der Mercatorprojektion profitieren erkennbar die nördlichen Regionen. Nicht nur Grönland, sondern auch die skandinavische Halbinsel sind gegenüber Mitteleuropa grotesk verzerrt, so dass die beiden (gegenüber Deutschland flächenmäßig kleineren) Staaten Norwegen und Finnland um ein Mehrfaches größer erscheinen als die Bundesrepublik.

Beitrag melden
sojetztja 20.03.2017, 17:42
56.

Tja, auch heute hat man das noch nicht zufriedenstellend gelöst mit der Kartendarstellung. Im Mittelalter hatten sie das Problem auch schon, weswegen sie auf so "komische" Darstellungen wie die
T-Karten zurückgreifen mussten - und deswegen glauben jetzt alle, im Mittelalter hätte man sich die Erde grundsätzlich flach vorgestellt (was so nicht war, wie mittelalterliche Darstellungen in den Bildenen Künsten zeigen, wo die Erde eindeutig rund dargestellt wurde).

Beitrag melden
Deep_Thought_42 20.03.2017, 17:48
57. Dieses Statement ist völliger Blödsinn !

Zitat: "Die Mercator-Projektion zeigt Europa als Zentrum der Welt", sagt Colin Rose, der bei der Bostoner Schulbehörde für das Pilotprojekt zuständig ist. Mit den neuen Weltkarten wolle man "den Lehrplan entkolonialisieren" und nicht mehr nur die "weiße Sicht der Geschichte" zeigen. " Zitatende.
Amerikanische Merkator-Weltkarten (in dem Artikel geht es lediglich um eine ganzheitliche Darstellung der Welt, nicht um Ausschnitte) zeigen natürlich die amerikanischen Kontinente in der Mitte. Mit dem obigen Statement zeigt der Bostoner Projektleiter eindringlich, dass er von Tuten und Blasen überhaupt keine Ahnung hat.
Noch eine Bemerkung zum europäischen Kolonialismus: Wer hat sich denn nach Ende des 1. Weltkrieges die deutschen Südseekolonien einverleibt ?? Im nächsten Jahr dann seit 100 Jahren fest in US-Besitz ! !

Beitrag melden
frenchie3 20.03.2017, 17:57
58. Meine Güte

dann fotografiert doch einen Globus. Dann sieht man halt nicht so viel von den Polen (also, nur wegen der PC, nicht die neben Deutschland), aber was soll's. Und von wegen "Kolonialsicht" (Mann, ich hab immer noch Lachkrampf): wer wirklich PC zeigen will darf auf keinem Fall die Aboriginis Australiens diskriminieren. Down under nach up upper !!!

Beitrag melden
hman2 20.03.2017, 17:59
59. In den Achtzigerjahren...

...gab es mal ein Experiment von einer Uni. Sie ließen US-Amerikaner auf einem unbeschrifteten politischen Globus (also alle Ländergrenzen eingezeichnet, aber keinerlei Text) ganz einfach die Vereinigten Staaten von Amerika suchen.

Irgendwelche 70-80 Prozent der Befragten entschieden sich zielsicher für das flächenmäßig größte Land der Welt, und das war damals klar - die Sowjetunion :-)

Beitrag melden
Seite 6 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!