Forum: Leben und Lernen
Mathe-Prüfung 2019: Diese Aufgaben fanden Abiturienten zu schwer
Felix Kästle / DPA

War die schriftliche Abi-Prüfung in Mathe zu kompliziert? Das behaupten Zehntausende Schüler aus mehreren Bundesländern. Hier geht es zu ausgewählten Aufgaben und Lösungen.

Seite 16 von 23
cave68 08.05.2019, 19:05
150.

Zitat von Steve111
Na klar, die meisten Kommentarschreiber lösen diese Matheaufgaben mal eben nebenbei, zwischen Tagesschau und Wetterkarte , oder auf dem Tö , anstelle des Kreuzworträtsels.Ich habe in den 90ern Elektrotechnik studiert (mit Abschluß) , und ich kann diese Aufgaben adhoc definitiv nicht lösen, ganz einfach, weil ich seit der Studienzeit nie wieder in die Situation gekommen bin , solche Aufgabenstellungen bearbeiten zu müssen. Ich denke, die Schüler wissen besser, ob das Abitur zu schwer war oder nicht , als Außenstehende.
mit meinem Realschulabschluss anno Mitte der 80er gebe ich zu diese Aufgaben natürlich nicht lösen zu können.
Wenn ich jetzt aber mit ihnen übereinstimmen würde,dass nur die Schüler genau wissen können ob das Abi zu schwer war verstehe ich wiederum nicht,warum diese Petition von so vielen Aussenstehenden unterschrieben wurde,die dies ja dann auch nicht einschätzen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BensonM 08.05.2019, 19:30
151. Aufgabe zu schwer oder Lehrer zu ..

Die Aufgabe ist nicht schwer, wenn dem Schüler die Lösungen so beigebracht werden, dass er sie kapiert und nicht nur auswendig lernt. Ich persönlich konnte die Aufgabe auf Anhieb nicht lösen, da ich mir ebenfalls nie Gedanken gemacht habe. Ich fände ein Herabsenken der Schwierigkeit falsch und würde eher versuchen die Lehrtechniken etwas anzupassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralf12012019 08.05.2019, 20:05
152. Neue Taxifahrer braucht das Land!

Mein Bayern-Abitur ist 30 Jahre her, aber ich denke, die Aufgaben hatten 70er-Jahre-Realschulniveau. Wir haben damals ziemliche Klopper lösen müssen. Und da konnte man sein Abitur nicht mit Sport, Arbeitslehre und Topflappenstricken bestehen/ausgleichen wie heute. Man muss auch berücksichtigen, dass wir noch nicht durch Smartphones verblödet waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
borstigerwolf 08.05.2019, 20:08
153. Wer diese Texte mehrfach lesen muss.....

Zitat von Vally
So weit ich das verstanden habe, ging es den Schülern nicht darum, dass sie die Aufgaben nicht lösen konnten. Insofern nützt es nichts, wenn hier Einzelne erklären "Also, ich kann die Aufgabe lösen". Es ging darum, dass man die Texte mehrmals lesen muss, um überhaupt zu verstehen, was gemeint ist. Das wiederum hat Zeit gekostet und dadurch kamen sie nicht durch. Wenn man plötzlich mehr solcher Textaufgaben in die Prüfung nimmt, muss man entweder mehr Zeit geben oder andere Aufgaben wegfallen lassen. Das war die Kritik, die in den sozialen Medien geäußert wurde.
Um sie „überhaupt“ zu verstehen, der gehört einfach nicht aufs Gymnasium.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 08.05.2019, 20:32
154. Aufgabe 1

Der Anteil beträgt drei Fünfundachzigstel der Losmenge der Kategorie "Lech". (und gemäß Definition ein Viertel von Main). Damit das diophantisch wird, brauchen wir mindestens drei Lose "Donau". Ansonsten ein Vielfaches von drei.
In anderen Worten: "Donau" = drei Hundertstel aller Lose, "Main" = drei Fünfundzwanzigstel und "Lech" = dreizehn Zwanzigstel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nutzer007 08.05.2019, 20:46
155. Abiturienten-Bashing

Traurig, dass das hier wieder als Grund genommen wird, Abiturienten bzw. die neue Generation zu bashen.
Sicher wurde die Petition von Vielen eher als Möglichkeit gesehen, durch die Anpassung des Notenschlüssels die Abinote noch um 0,1 aufzupolieren. Wie heißt es so schön, "fragen kostet ja nichts"...Hand aufs Herz, ihr hättet als Schüler doch auch alle unterzeichnet, hättet ihr die Möglichkeiten gehabt...
Hätte ich 2015, als ich das Abi gemacht habe, vermutlich auch (nicht dass es unverhältnismäßig schwer gewesen wäre).
Aber bitte tut doch alle nicht so, als wärt ihr der neuen Generation überlegen, als hättet ihr es damals so schwer gehabt... Und wenn es so wäre, dann wäre es doch gerade eure Schuld, denn wer war denn für unsere Erziehung, Ausbildung und unser Schulsystem verantwortlich, hmm?
Aber eure eigenen Kinder sind vermutlich sowieso die eine Ausnahme in euren Fußstapfen, ganz ohne Frage...
Dann ermutigt eure Kinder halt nicht zum studieren, wenn ihr sie doch lieber in einer Ausbildung zum Handwerker sehen wollt. Achja richtig, ihr meint ja die anderen Kinder....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trulmail 08.05.2019, 21:14
156. Lehrplan überarbeiten

Es liegen hier wenigstens zwei Probleme vor: Das aktute ist anscheinend eine Diskrepanz zwischen Lehrplan und Prüfung. Sollte diese existieren, wäre das hinterhältig und die Klagen sind berechtigt.
Das zweite ist der Lehrplan selbst.
Meine Erfahrungen mit Abiturienten des Schulsystems der BRD zeigt, dass speziell im Mathematikunterricht nicht die korrekten Begriffe, Formeln und deren Herleitung gelehrt werden. Stattdessen werden merkwürdige Lösungsverfahren vermittelt, die "auf dem gesunden Menschenverstand" oder so etwas fußen.
Der erste Teil der Losbudenaufgabe beispielsweise ist einfach eine Berechnung der Wahrscheinlichkeiten einer diskreten Zufallsgröße bei bekanntem Erwartungswert, der diskreten Werte und des Verhältnisses von deren Wahrscheinlichkeiten. Das Erkennen dieses Sachverhalts wäre die einzige Denkleistung, neben dem fundierten Wissen über die 3 erwähnten Begriffe und deren Zusammenhang (z.B. Herleitung der Berechnung des Erwartungswerts, es reichte jedoch für den Schulunterricht, die Formel zu lehren).
Solange Mathematik als Sammlung kurioser Lösungsansätze gelehrt wird, wird sie für den Großteil der Bevölkerung ein Rätsel bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Websingularität 08.05.2019, 21:45
157. Schwierigkeitsgrad ist akzeptabel

Ich hab mal die erste Aufgabe gelöst, und hatte auch das richtige Ergebnis.
Allerdings könnte ich diese Aufgabe nicht im Kopf rechnen, wie einige hier behaupten. Ich hab's einfach stupide hingeschrieben, was im Text steht:
M = 4D
M+D+L = Gesamtmenge
2M + 8D + 0,2L = Kosten
0,35 * (M + D +L) = Gewinn
Gewinn = Umsatz(Gesamtmenge*1) - Kosten
0,35(M+D+L) + 2M +8D + 0,2L = M + D + L

Mit diesen Angaben, ergibt sich dann 33,3333...D = Gesamtmenge
Woraus folgt D=Gesamtmenge * 0.03

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blamu123 08.05.2019, 22:14
158. Na sowas

Ich bin schon seit 39 Jahren aus der Schule raus, aber die Aufgabenstellungen schreien ja förmlich nach einer Lösung. Der Aufschrei ist völlig übertreiben. Ich habe selbst Abiturienten in der Informatik-Ausbildung unterrichtet, und musste feststellen das einfachste mathematische Grundlagen in Textform nicht erkannt werden. Darunter Prozentrechnung. Armes Deutschland, man will hier versuchen das Bildungsniveau dem Bildungsstand anzupassen.
Und ich hab keine Mathematik studiert. Ich habe beim Lösen der Aufgaben(aus Spass) mit dem Rechenstab 75% der Lösungszeit benötigt. Zu meiner Zeit war die Schulbildung kostenlos, für manche ist sie heute umsonst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanne 08.05.2019, 22:16
159. Arroganz

Die Arroganz und Ignoranz mancher Forenschreiberlinge hier ist wirklich sehr bezeichnend:
Mein Sohn hat das Mathe-Abitur in Bayern mitgeschrieben, er mag Mathe, hat einen soliden 12er-Schnitt und fand es schon schwer, weniger direkte Anwendungen als in den Test-Fragen und deutlich mehr Transfers.
Wenn es noch Mathe Leistungskurs geben würde, wäre das ja auch irgendwie in Ordnung. Dadurch dass aber Alle schreiben MÜSSEN, ist es eben für jemanden, der sich mit Mathe und Transfers eh schwer tut, schon happig. Da steht man dann davor wie ein mittelguter bis schlechter Lateinschüler vor einer etwas schwierigeren Übersetzung und kriegt halt dann gar nichts mehr hin, weil man nicht mal den Satzbau erkennt...
Und dass der Protest in Bayern besonders groß ist, könnte daran liegen, dass hier anders als in anderen Luschenländern NUR Fragen aus dem erhöhten Anforderungsniveau ausgewählt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 23