Forum: Leben und Lernen
Mathe und Naturwissenschaften: Leistungsgefälle zwischen Schülern in Ost und West ist

Der Osten hat die Musterschüler: Sachsen und Thüringen führen beim bundesweiten Schulvergleich in Mathematik und Naturwissenschaften. Schlusslichter sind die Stadtstaaten und NRW. Dort liegen Schüler bis zu zwei Jahren zurück.

Seite 1 von 45
Exzentriker 11.10.2013, 09:58
1. Ist doch logisch,...

...wenn man die Ursachen kennt:
http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61625/auslaendische-bevoelkerung-nach-laendern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 11.10.2013, 10:01
2. Bekannt

Zitat von sysop
Der Osten hat die Musterschüler: Sachsen und Thüringen führen beim bundesweiten Schulvergleich in Mathematik und Naturwissenschaften. Schlusslichter sind die Stadtstaaten und NRW. Dort liegen Schüler bis zu zwei Jahren zurück.
Während des Studiums habe ich mir von einem Bekannten, welcher zu Verwandten in die DDR konnte, Fachbücher mit bringen lassen. Die waren richtig verständlich und zum Selbstausarbeitung bestens geeignet. Frage ist, warum nur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christjan 11.10.2013, 10:04
3.

Vielleicht sollte man bei dieser Untersuchung bei der Gegenüberstellung mal den Bundesländern jeweils die regierende Partei zuordnen und ebenso den Ausländeranteil?!?!
Das könnte eventuell Klarheit bringen, ist aber politisch nicht gewollt.
Mit den vielen wohlhabenden Menschen im Osten im gegensatz zum Westen und dem somit ungerechten Bildungssystem lässt sich hier ja auch schlecht argumentieren, so wie es die übersozialen Politiker der linken Parteien gerne tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jd87 11.10.2013, 10:05
4. ...

Zitat von sysop
Der Osten hat die Musterschüler: Sachsen und Thüringen führen beim bundesweiten Schulvergleich in Mathematik und Naturwissenschaften. Schlusslichter sind die Stadtstaaten und NRW. Dort liegen Schüler bis zu zwei Jahren zurück.
auch wenn es sich jetzt rechtspopulistisch anhören sollte, aber im Westen gibt es mehr Schüler mit Migrationshintergrund...vielleicht sollte man das mit einberechnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jacobsweg 11.10.2013, 10:06
5. vergleichen, messen, einordnen

Die ständigen vergleiche sind doch das Eigentliche Problem. Wer ist besser? Hier werden völlig unnötige Situationen geschaffen die die geistige Entwicklung der Kinder beeinträchtigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesmapro 11.10.2013, 10:06
6.

So ist das überall wo die SPD regiert sind die schulen zerstört und die länderfinanzen hin, trotz glauben noch immer einige die SPD wäre ein heilsbringer.

Leider ist das bayrische Schulsystem auch eine Krankheit und obwohl ich in Bayern auf dem hohen niveau ausgebildet wurde, muss ich jetzt in Berlin arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prisma-4d 11.10.2013, 10:06
7. Können wir uns das leisten?

Es ist schon bedenklich, wenn die soziale Herkunft sich so sehr auf das schulische Ergebnis auswirkt! Dass dann auch noch die geographische Herkunft eine große Rolle spielt ist in meinen Augen hoch dramatisch!

Oft vergessen wir, dass es unsere Kinder sind die hier Defizite aufbauen.
Und ich gehe davon aus dass die Bremer Kinder keinen Deut "doofer" sind als die Sachsen (Kinder). Wir sollten sehr ernsthaft das Schulsystem reformieren und vereinheitlichen. Und als Vater zweier Kinder muss ich sagen: wir sollten es stark entrümpeln und mehr Wert auf "Können" als auf "Lernen" legen. Unser Kinder lernen viel, können aber wenig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aritotel 11.10.2013, 10:07
8. Autor in NRW zur Schule gegangen?

Zitat: Auf den hinteren Rängen, und damit signifikant schlechter als der Bundesdurchschnitt, finden sich in allen vier Fächern die Stadtstaaten Hamburg und Bremen sowie das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen wieder. Zitat Ende.
Rechtschreibung war früher eine Kernkompetenz, auch von Journalisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cedex 11.10.2013, 10:08
9. 2 Schlagwörter

Disziplin. Trotz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 45