Forum: Leben und Lernen
Medienbericht: Union fordert Meldepflicht an Schulen für antisemitische Vorfälle
REUTERS

Wie häufig kommt es zu judenfeindlichen Übergriffen an deutschen Schulen und warum? Um diese Fragen zu klären, will die Union eine neue Regelung einführen.

Seite 3 von 4
flumie758 01.04.2018, 09:50
20. Hab ich mit Interesse gelesen

Also dass titulieren eines jüdischen Mädchens mit dem Begriff „jüdin“ gilt als Beleidigung ?
Werden dann auch Beleidigungen von anderen Religionen aufgenommen ?
Du Christ , du muslim etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grottenolm1 01.04.2018, 09:51
21. Weg mit der Schwäche,

die manche für Toleranz halten.
Als ehemaliger Lehrer fordere ich eine Stufenlösung.
1. Vorfall:
Massive Belehrung des Schülers UND der Eltern und eine Woche Schulverbot.
2. Vorfall: Verweis von der Schule, Androhung der ASusweisung der Familie bei erneutem Vorfall. - s. Anmerkung
3. Vorfall: Ausweisung des Schülers bzw. der Familie.

Anmerkungen:
Da in der Regel die Familie dahintersteckt, muss sie mit zur Verantwortung gezogen werden und hat Beweispflicht, dass sie dieses Verhalten nicht unterstützt.
Damit sich nicht de vielen Brüder das Verhalten "aufteilen", gilt das Verhalten eben familienspezifisch zu bestrafen.
Zudem muss bei bestehender Gewalt die deutsche Staatsbürgerschaft rückgängig gemacht werden kömnen.
Zu hart? Nein, wir sind zu hart unserer eigenen Bevölkerung gegenüber.
Übrigens: Ich kenne Ausländerfamilien, die haben einzelne Familienmitglieder in die Heimatländer zurückgeschickt, weil sie sich hier nicht integrieren wollten und kriminell wurden,. Das gibts auch und wäre anzustreben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 01.04.2018, 09:51
22. Kauder nähert sich der Realität

Der durch Muslime gespeiste Antisemitismus, ist bei uns auf dem Vormarsch und zwar äußerst einschüchternd. Gerade angesichstr der augenblicklichen Vorgänge um Israel herum. Das Land muss sich geggn den palästinensischen Mob verteidigen, der auch noch Unterstütung durch arabische Regierungen findet. Das heißt doch, dass diese Regierungen jeden unterstützen, der sich aktiv kämpfend gegen Israel wendet Israels Sicherheit ist Bestandteil deutscher Staatsräson, offiziell am 30.Januar 2015 durch die Kanzlerin verkündet. Durch die wachsende Anzahl an Muslimen in Deutschland ist es nur noch eine Frage der Zeit, dass wir hier, wie in Frankreich, öffentliche Angriffe auf jüdische Einrichtungen, jüdische Bürger als Regelerscheinung haben. Wir müssen energisch gegen den aggressiven Islam und aggressive Muslime vorgehen. Wir haben eine große Palette an Möglichkeiten, die wir auch nutzen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschneider 01.04.2018, 09:58
23. Das könnte leicht ein Schuß

ins eigene Bein werden. Nämlich dann, wenn dadurch nicht länger vernebelt werden kann, welche Gruppe die Masse drr 'Vorfälle' zu verantworten hätte. Es sei denn, dass die Scharia recht bald unsere dummen westlichen und liberalen Gesetze ablöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clausina 01.04.2018, 09:58
24. Wieder mal nur heiße Luft

Nicht immer nur nach neuen Melderegistern rufen.Einfach bestehende Gesetze anwenden.Und zwar konsequent.Egal von wem die Gewalt kommt.Ist doch merkwürdig das Gewalt gegen andere religiöse Gruppen nicht zum Thema gemacht werden.Ohne Religionen wäre die Welt wirklich friedlicher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rathals 01.04.2018, 10:04
25. Immer diese Effekthascherei,

wenn schon über Gewaltmeldungen diskutiert wird, dann bitte eine ehrliche und komplette Berichterstattung über diese Vorgänge. Nicht geschönte und gesteuerte Veröffentlichungen, die den wahren Vorgängen nicht entsprechen. Die Bevölkerung hat das Recht, über die Versäumnisse und die Risiken umfassend informiert zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fata Morgana 01.04.2018, 10:04
26. Meinungsfreiheit....

herrscht in diesem 68er Mehltau Land schon lange nicht mehr und so wie sich die Rechtsradikalen, die Linksradikalen, die Linksextremisten und die Rechtsextremisten hinter den Art. 3 und 5 des GG verschanzen, um diesen Staat, den sie abschaffen wollen, zu bekämpfen, verschanzt sich eine Religionsgemeinschaft hinter dem Art. 3 des GG, die für sich behauptet die einzig wahren Gläubigen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walldemort 01.04.2018, 10:10
27.

So viel durchschaubarer Aktionismus und wieder mal nichts dahinter. Aber immerhin tut die CDU in diesem Fall mal so, als wolle sie was ändern. Dass "schwule Sau" seit Jahr und Tag die 'beliebteste' Beschimpfung auf deutschen Schulen ist, hat bislang zu keinerlei Konsequenzen geführt. Das wäre aber auch kein Thema, für das ein Volker Kauder auch nur einen Finger krumm machen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidschnucke 01.04.2018, 10:17
28. Wer

seinen Kindern den toleranten Umgang mit anderen Religionen oder Meinungen i. A., wie er in einer Demokratie normal sein sollte, nicht vermitteln kann, muss seine Koffer packen und unser Land wieder verlassen. Ist doch ganz einfach. Unsere Nazis können die dann gleich mitnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ketzer2000 01.04.2018, 10:18
29. Typischer Reflex

Ein Melderegister soll wieder einmal das Gewissen beruhigen, anstatt die Ursachen zu bekämpfen. Wir sollten uns wieder als freiheitlich und demokratisch etablieren. Dazu gehört allerdings auch, dass Demokartie wehrhaft und gewissenhaft ist. Dazu sind wir - dazu ist die Politik seit Jahren nicht mehr bereit - siehe Gewaltmonopol und Verfahrendsdauer vor Gericht. Auch stecken wir viel zu wenig Geld in Bildung und Integration, obwohl wir uns das eigentlich leisten könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4