Forum: Leben und Lernen
Medizinskandal in Spanien: 250 Leichen im Keller von Madrider Universität gefunden
AFP

250 Leichen, bestialischer Gestank: Im Keller des anatomischen Instituts der Madrider Universität Complutense sind laut einem Zeitungsbericht 250 Leichen gefunden worden. Die Universität verweist auf die Wirtschaftskrise.

Seite 1 von 4
HighFrequency 19.05.2014, 18:01
1. optional

Meine Güte, ist das heftig!
Dagegen fallen auch die massenhaften Gewebefunde in Kiel ab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bashir001 19.05.2014, 18:03
2. Wirtschaftskrise??

Was hat das mit Wirtschaftskrise zu tun? Die unfaehige Uni-Leitung mit Medizin-Dekan und Anatomie-Institutsdirektor gehoert entlassen. Es gibt sicher genug faehige Leute in Spanien, die sehr gern nachruecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 19.05.2014, 18:07
3. Wenn es sich um Verstorbene handelte...

...die ihren Körper zu Lehrzwecken der Universität überlassen haben, dann wäre es vielleicht sinnvoll gewesen, die Sammlung rechtzeitig einzustellen. Es scheint sich allerdings bei dieser Universität um einen fragwürdigen Betrieb zu handeln, der ohnehin geschlossen gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karl_Lauer 19.05.2014, 18:37
4.

Zitat von Bashir001
Was hat das mit Wirtschaftskrise zu tun? Die unfaehige Uni-Leitung mit Medizin-Dekan und Anatomie-Institutsdirektor gehoert entlassen. Es gibt sicher genug faehige Leute in Spanien, die sehr gern nachruecken.
Naaaaja. Ich habe ein paar Sachen mitbekommen aus Spanien und auf den Kanaren. Bibliothek und Institute mussten bspw. über die vorlesungsfreie Zeit schließen um Personalkosten etc. zu sparen. Wäre hier unverstellbar, nicht?
Glaub gern dass das mit der Personalpolitik im Schatten der spanischen Staatskrise zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B.C. 19.05.2014, 18:39
5.

Zitat von ludwig49
...die ihren Körper zu Lehrzwecken der Universität überlassen haben, dann wäre es vielleicht sinnvoll gewesen, die Sammlung rechtzeitig einzustellen. Es scheint sich allerdings bei dieser Universität um einen fragwürdigen Betrieb zu handeln, der ohnehin geschlossen gehört.

So wie es im Video aussieht, handelt es sich bei den Leichen um vollständig präparierte, also in den Präparations-Kursen "bearbeitete" Leichen, die danach normalerweise (in Deutschland) bestattet werden, oder wie anscheinend in Spanien verbrannt. Diese Leichen sind "verbraucht", und eigenen sich nicht mehr für die Präpkurse der nächsten Semester. Das die Sammlung frischer Körperspenden weitergeht ist also völlig normal. Das Problem ist nur das sich niemand darum gekümmert hat was mit den Leichen passiert nachdem sie ihren Zweck erfüllt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirzer68 19.05.2014, 18:40
6. da sollte ...

... man aber jetzt dringend aufräumen, sowohl beim Personal als auch bei den Leichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirzer68 19.05.2014, 19:23
7. jetzt ....

weiß ich endlich, woher der Spruch mit den Leichen im Keller kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 19.05.2014, 19:59
8. Wieso hier unvorstellbar?

Zitat von Karl_Lauer
Naaaaja. Ich habe ein paar Sachen mitbekommen aus Spanien und auf den Kanaren. Bibliothek und Institute mussten bspw. über die vorlesungsfreie Zeit schließen um Personalkosten etc. zu sparen. Wäre hier unverstellbar, nicht? Glaub gern dass das mit der Personalpolitik im Schatten der spanischen Staatskrise zu tun hat.
Müssen in D. eben die Doktoranden und Assistenten dann unentgeltlich in ihrer Freuzeit machen. Sonst wird der Zweijahresvertrag nicht verlängert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummel1 19.05.2014, 20:00
9. Heftig!

Ich bin ein wenig irritiert ob der Information. Wenn man sich ein Könighaus leisten kann sollte man doch wenigstens den Leichen eine würdigere letzte Ruhe zukommen lassen. Sollte es denn wirklich damit zusammenhängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4