Forum: Leben und Lernen
Medizinskandal in Spanien: 250 Leichen im Keller von Madrider Universität gefunden
AFP

250 Leichen, bestialischer Gestank: Im Keller des anatomischen Instituts der Madrider Universität Complutense sind laut einem Zeitungsbericht 250 Leichen gefunden worden. Die Universität verweist auf die Wirtschaftskrise.

Seite 2 von 4
Drake_De 19.05.2014, 20:20
10. optional

wer jetzt hier denkt, dass sowas nur in Spanien vorkommt, der hat zB diesen Skandal hier in Köln vergessen:
http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/anatomie-skandal-um-leichen-in-koeln-uni-stellt-bericht-vor-a-871283.html
Hier ein kleiner auszug:
"Auffällig an dem Bericht ist die Feststellung, dass einzelne Räume der Anatomie offenbar schon seit 1992 und länger im Chaos versanken."
Also, sowas kommt auch vor ohne Welt-Finanzkrise. Sowas kommt bei den Unis vor, weil seit Jahren Mittel gekürzt wurden, und Stellen nicht neu besetzt werden, da im Öffentlichen Dienst seit Jahren ein einstellugnsstops herrscht, da die Bestandsstellen ja nur über "Aussterben" reformiert werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansjoki 19.05.2014, 20:21
11. Wirtschaftskrise - Unfähigkeit und ...

moralische Verkommenheit !
Da stellen Menschen ihren Körper der "Wissenschaft" zur Verfügung und haben nicht einmal einen Mindestanspruch auf Pietät und Wertschätzung ???
Ist dies die angestrebte "Harmonisierung" in der europäischen Gemeinschaft (analog der Moral der Investmentbanker) ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breguet 19.05.2014, 20:57
12. Na ja,

nach 25 Jahren in Spanien sehe ich das gelassen, vor ünf jahre habe sie in einer Abstellkammer in Andalucien bei einem Bestatter auch schon Leichen gefunden die längst verbrannt sein sollten. Das sind hier alles gläubige Christen die sehen das nicht so eng.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zufriedener_single 19.05.2014, 21:06
13. Wie kommen die 250 Leichen da alle hin?

Alle auf einmal oder nacheinander. Dann würde sich die Frage stellen, warum das Keinem früher aufgefallen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrotz 19.05.2014, 22:09
14.

Zitat von sysop
250 Leichen, bestialischer Gestank: Im Keller des anatomischen Instituts der Madrider Universität Complutense sind laut einem Zeitungsbericht 250 Leichen gefunden worden. Die Universität verweist auf die Wirtschaftskrise.
Zur Not kann doch auch mal der Dekan selbst den Ofen bedienen. Oder man nimmt nen HiWi....


mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
expendable 19.05.2014, 22:24
15. 250 Leichen im Keller...

und allen ist´s Wurst...Aber bei dem ollen Ed Gein wegen 10 oder 12 nen Riesenaufstand machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 19.05.2014, 22:35
16. hallo

Zitat von sysop
250 Leichen, bestialischer Gestank: Im Keller des anatomischen Instituts der Madrider Universität Complutense sind laut einem Zeitungsbericht 250 Leichen gefunden worden. Die Universität verweist auf die Wirtschaftskrise.
da hat aber der Bestatter viel zu tun ,die gesammelten Werke unter die Erde zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen_k 19.05.2014, 22:43
17. Neoliberale und Chaostheoretiker

Zitat von Bashir001
Was hat das mit Wirtschaftskrise zu tun?
Sehr viel hat es mit der Wirtschaftskrise zu tun. Der - wenn man so will - formale Oberdeutsche ist Anhänger des Neoliberlaismus und der Chaostheorie, so wird es wenigstens kolportiert. Wenn man gut alimentiert ist, kann man vom Logenplatz des Chateau "Schöner Ausblick" zusehen wie die Welt rundherum im Chaos versinkt und das Chaos ohne Zutun des bösen Staates sich selbst ordnet. Ein überfülltes Krematorium einer Uniklinik ist da noch eines der kleineren Übel. Die erfolgreiche Minderheit des Neoliberalismus berauscht sich am eigenen Erfolg fast schon in der Denke auserwählter Herrschaftsmenschen und ergötzt sich herablassend an den elenden Existenzen derer, die trotz harter Arbeit auf keinen grünen Zweig kommen. Ein intelligenter Mensch kann nur rhetorisch die erstaunte Frage stellen, warum der Neoliberalismus in der Gesellschaft keine Akzeptanz findet, wo doch erbarmungsloser Wettbewerb Kräfte des Einzelnen öffnet. Arbeiten ist halt was anderes, als auf dem roten Teppich zu repräsentieren und je nach Publikum zu schwadronieren. Wo das Europa der etablierten Parteien hindriftet ist klar: Man überlasse es dem gemeinen Volk, mit einem knappen Budget, alle Transfers unter sich selbst zu regeln und hofiert und schont konsequent die Oligarchen in der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 19.05.2014, 23:05
18. Köln

das war doch in köln ähnlich, nicht in dem Ausmaß allerdings. Da geht es auch schlicht um Schlamperei. De Kölner Professor, der damals ( wohl zu Unrecht) dafür verantwortlich gemacht werden sollte, hat sich das Leben genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 19.05.2014, 23:07
19. Es gibt wahrhaftig Ungeheuerliches auf der Welt

Es wäre vielleicht an der Zeit, dass ein zweiter Goya sich dem grafischen Thema "Desastres de la Universidad Complutense de Madrid" in Anlehnung an das grafische Werk Francisco de Goyas annehmen würde. Das Makabre im Umgang mit Leichen ist seit Goya nie drastischer dargestellt worden und Goya hatte im Bürgerkrieg seiner Zeit zweifellos sehr eindringliches Anschauungsmaterial, ein solcher Leichenkeller könnte an Grauenhaftigkeit vielleicht mithalten. Welche ethische Verwirrung oder Gefühllosigkeit hat an dieser Universität dafür gesorgt, mit Leichen so pietätlos umzugehen und dafür, was sollte es sonst sein, die Wirtschaftskrise ins Feld zu führen? Das schaurige Geschehen dann auch noch zu allem Überdruss einem Vorruheständler im Krematorium anzulasten, für den angeblich kein Ersatz gefunden werden konnte, sollte genügen, dass der Direktor des anatomischen Instituts dessen Aufgabe, ohne Ausflüchte zu dulden, zu Ende führen müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4