Forum: Leben und Lernen
Medizinstudium: Red-Bull-Uni verkauft den Traum vom Arztberuf
Paracelsus Medizinische Privatuniversität

Ich werde Arzt, zur Not gegen Geld: An der Nürnberg Medical School soll der Traum vom Medizinstudium auch ohne Spitzenabitur wahr werden. Möglich macht das eine österreichische Privathochschule für 67.500 Euro. Eine Schmalspurausbildung?

Seite 1 von 13
gladwyne 05.03.2014, 14:25
1. gefaellt mir

warum nicht? wenn da ein markt besteht dann seh ich da kein problem. natuerlich kann sich das nicht jeder leisten, aber es kann sich auch nicht jeder einen ferrari leisten, da muss man keine neid-energien entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J. Jäger 05.03.2014, 14:29
2. Na und?

Warum diese anklagende Tonlage? Wo steht, dass Ausbildung kostenlos sein muss? Wer etwa eine Pilotenausbildung bis zum ATPL durchzieht, zahlt auch etwa 80.000 Euro und hat dann einen anerkannten, gutbezahlten und weltweit anerkannten Beruf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uselessdm 05.03.2014, 14:29
3. Qualität?

Das den Alteingesessenen das nicht gefällt ist ja klar, aber die entscheidende Frage ist doch im Interesse der Patienten, wie gut ist die Ausbildung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmehr2008 05.03.2014, 14:32
4. Klappe halten!

Wo doch unsere ach so auf Qualität achtenden Kliniken jeden noch so inkompetenten Hin und Kunz aus Syrien, Russland oder Rumänien einstellen nur um Planstellen billig zu besetzen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailwegenpoker 05.03.2014, 14:33
5. optional

Ist doch nur logisch dass Menschen deren Traum ein Medizinstudium ist solche Wege einschlagen. Liegt unter anderem an dem bescheuerten NC-System was nur das Abitur und damit größtenteils eignungsirrelevante Leistungen abprüft. Die staatlichen österreichischen Unis sind da mit dem System der Aufnahmeprüfungen schon bedeutend weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opsys 05.03.2014, 14:35
6. Und nun?

"Ich werde Arzt, zur Not gegen Geld"
Es klingt ja gerade so als ob der Abschluss einem geschenkt wird. Lernen und Prüfungen ablegen müssen die Studierenden dann doch selber.

Nur weil deutsche Unis es nicht schaffen genügend Studienplätze bereitzustellen und mit diesem sinnlosen Druckmittel NC versuchen auszusieben, bekommen es einige Wenige mit der Angst zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuerzahler0815 05.03.2014, 14:37
7.

Da die Leute früher auch schon ohne NC im Ausland studieren konnten macht das keinen Unterschied, außer dass wir die Qualitätskontrolle selbst haben und nicht irgendwo im Ausland ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drehtuere 05.03.2014, 14:38
8. markt?

Ein Markt besteht vielleicht bei den Möchte-Gern-Medizinern. Aber wie weiß ich als Patient, welche Qualität das Studium von "meinem" Arzt hat? "Dr. med. univ." macht den schiefen Markt (Patient braucht was, kann nicht vergleichen; Kasse zahlt, kann nicht aussuchen; Arzt behandelt) noch schiefer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.haus 05.03.2014, 14:40
9. optional

Ich lache mich krank,"den künftigen Verdienst beleihen".Geht nur,wenn Dr.univ nach dem Studium sofort ins Ausland geht,ansonsten bräuchte er in D ca. 40 Jahre,um diesen Betrag von 67.500 zurück zu zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13