Forum: Leben und Lernen
Merkel zu "Fridays for Future": "Es ist richtig, dass ihr uns Dampf macht"
REUTERS

FDP-Chef Lindner ist dagegen, CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer auch, Grünen-Politiker Kretschmann ist skeptisch: Die meisten Spitzenpolitiker sind keine Fans der Klima-Schülerstreiks. Kanzlerin Merkel schon.

Seite 1 von 7
darthmax 02.04.2019, 17:16
1. Demo

Am Montag geht es dann für den Weltfrieden, merke, mal für etwas anstatt immer gegen etwas.
Dazu muss man aber lernen das Kompromisse nötig sind. Jugendliche tragen nunmal die Fahne der absoluten Gerechtigkeit und das war schon immer so, dann kommen die alten weissen Männer und schliessen Frieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brenz66 02.04.2019, 17:18
2. Die Politiker sind Skeptisch !

Es sind die Politiker, die " der Wirtschaft zu nahe stehen" , nicht die Schüler.
Wenn ich meine Fälle davon schwimmen sehen würde , wäre ich auch skeptisch.
Was hat sich die letzten Jahre verändert? Dazu noch der Diesel Skandal !
Egal ob Rot,Schwarz oder gar Grün in Baden-Württemberg. Die Politiker Pfeifen das Lied der Wirtschaft.
Die Wirtschaft aber hat viel zu kurz gesetzte und selbstorientierte Ziele.
Ich finde es Gut dass die Jugend , die kommenden Generationen den Älteren den Spiegel zeigen.
Weiter so , wenn nötig dann auch Montags streiken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xafagog 02.04.2019, 17:37
3. Tja, wenn das die Merkel wüsste....dann aber..

Wer war Umweltministerin als man noch viel tun konnte, und wer hat seit mehr als dreizehn Jahren Richtlinien Kompetenz? Deutschlands Umweltbilanz ist blendend, und toll dass sich die Kanzlerin mal wieder so gut kümmert ihre berühmte "gemeinsame Lösung" zu finden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 02.04.2019, 17:37
4. Die Politiker wollen es nicht verstehen

So lange die Politiker nicht von "Schulstreik" sondern von "Schule schwänzen" reden, zeigen sie damit, das sie die jungen Menschen verhöhnen, anstatt ihre Sorgen ernst zunehemen, und outen sich damit als unwählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjtimmy2 02.04.2019, 17:38
5. Moralisch aufgeladen?

Hat hier gerade ein Grüner gesagt: "ein Thema, dass er dann irgenwie moralisch auflädt"? Meiner Treu. Die Jungen habe es verstanden, und die Alten blöken rum.
Der Protest soll aufhören - wenn die Klimaziele 2020 in 2022 absehbar erreicht werden und die Kohle 2030 vom Netz ist, und Deutschland der Welt weniger CO2 macht und Vorbild ist. Vorher? Nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lion 02.04.2019, 17:46
6. Absolut zynisch, Frau Merkel

Halten Sie und ihre Parteifreunde uns und die Jugendlichen für so dämlich, dass wir vergessen, wer für die desaströse Umweltpolitik der letzten Jahre verantwortlich ist und dass wir vergessen, wer Änderungen durchsetzen kann? Das sind die Regierungsparteien und das Parlament und de Bundesrat. Würden Sie alle ihre Arbeit ernst nehmen, müssten die Jungen den Alten jetzt keinen Druck machen und auf die Straße gehen. Wollten sie etwas ändern wäre das schon geschehen. Loben sie nicht die Jungen sondern entthronen sie Lobbyisten in Ministerämtern, wie ihre Landwirtschaftsministerin und den Verkehrsminister und machen Sie ihren Job, statt zynische Lobeshymnen auf der Straße zu verteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eigene_meinung 02.04.2019, 17:48
7.

Da kann die Merkel mal wieder Selfies machen lassen - so etwas hatten wir schon einmal vor ein paar Jahren, und was daraus wurde, wissen wir ja heute.
Ansonsten ist zu den Schülerstreiks und zu dieser Autistin aus dem Norden folgendes zu sagen: Forderungen stellen, streiken, demonstrieren bringen keine Lösung. Das Schwierige ist die Umsetzung, und da sind die Politiker (die ich auch nicht besonders leiden kann) doch etwas erfahrener als die streikenden Schüler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konterspieler 02.04.2019, 17:50
8. Die Demonstranten von 'fridays for future' sollten die Kanzlerin jetzt beim Wort nehmen!

Wenn der Wind sich drehte, war Merkel fast immer dabei ... weil sie einen Instinkt für neue Mehrheitsmeinungen in der Bevölkerung hat, das hat einen großen Anteil an ihrem Erfolg gehabt, bis Heute.
Das ist die grosse Chance für die streikenden 'fridays-for-future'-Demonstranten: sie sollten jetzt die Verabschiedung eines Klimagesetzes noch in diesem Jahr von der Kanzlerin verlangen! Eines Klimagesetzes, das nicht die Interessen der Lobbyisten bedient, sondern ausschließlich und konsequent nur dem Erhalt des Klimas und des Lebens auf der Erde - auch für kommende Generationen. Denn es darf nicht nur einen "Generationen - Vertrag" bei der Rente geben, sondern es muss vielmehr noch einen Generationen-Vertrag beim Klima geben, der auch den jüngsten Demonstranten und ihren Kindern eine lebenswerte Umwelt hinterlässt und das geht nur wenn jetzt gehandelt wird: SOFORT! "Die Dinosaurier dachten auch sie hätten noch Zeit. .." - Parole auf einem Demo-Schild von fridays for future. Und so ist es: Wir haben einfach keine Zeit mehr, die Natur verhandelt nicht!
Und noch etwas: wenn "die Politik" jetzt endlich und zügig die Maßnahmen ergreift, die sie zum Erhalt des Klimas schon vor 20 Jahren hätte verabschieden müssen, dann sind auch die Demos bald vorbei und kein Politiker muss mehr die Schulpflicht als Ausrede für Untätigkeit vorschieben. Frau Merkel handeln Sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 02.04.2019, 17:51
9. einschleimen

Zitat von Brenz66
Es sind die Politiker, die " der Wirtschaft zu nahe stehen" , nicht die Schüler. Wenn ich meine Fälle davon schwimmen sehen würde , wäre ich auch skeptisch. Was hat sich die letzten Jahre verändert? Dazu noch der Diesel Skandal ! Egal ob Rot,Schwarz oder gar Grün in Baden-Württemberg. Die Politiker Pfeifen das Lied der Wirtschaft. Die Wirtschaft aber hat viel zu kurz gesetzte und selbstorientierte Ziele. Ich finde es Gut dass die Jugend , die kommenden Generationen den Älteren den Spiegel zeigen. Weiter so , wenn nötig dann auch Montags streiken
"Die meisten Spitzenpolitiker sind keine Fans der Klima-Schülerstreiks. Kanzlerin Merkel schon"...Wenn schon kein Friedensnobelpreis dann einer Klimaschutz-Preis oder was auch immer. Ein Metall um das Hals. Und wenn der Erich auferstehen müsse dann ein "wir schaffen es"...Medal of Honor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7