Forum: Leben und Lernen
Nach Engagement als Weinstein-Verteidiger: Jura-Professor muss Elite-Uni Harvard verl
Julio Cortez / AP

Der Harvard-Professor Ronald Sullivan wollte den wegen sexuellen Missbrauchs angeklagten Filmproduzenten Harvey Weinstein als Anwalt vertreten. Die Uni trennte sich von ihm. Das bringt Sullivans Kollegen in Rage.

Seite 4 von 12
citizen01 17.05.2019, 10:15
30. Anscheinend gibt es mittlerweile wieder ein Rennen um den Preis,

die moralisch reinste Lehre zu vertreten. Da bleiben natürlich ein paar Opfer auf der Strecke. War bei den Wiedertäufern schon so.

Beitrag melden
dievo 17.05.2019, 10:16
31. McCarthy von links

Das erinntert wirklich an die McCarthy-Ära, wo Menschen wegen irgendwelcher privater Kontakte ausgegrenzt wurden. Leider fühlen sich einige bemüßigt, das ganze auch nach Deutschland zu bringen. Hier reicht schon eine Einladung auf eine private Geburtstagsfeier eines Freundes für eine Denunziation beim Arbeitgeber.

Beitrag melden
bams 17.05.2019, 10:16
32.

Zitat von Besa
Das regressive Verhalten der Linken in den USA ist erschreckend und niemand will denen die Stirn bieten. Selbst die Leitung von Harvard knickt ein vor möchtegern linken revoluzzer Studenten, die am liebsten jede rechtsstaatlichen Prinzipien (Angeklagte bekommen einen Prozess und entsprechend auch einen Anwalt) ausser kraft setzen wollen, um ihre Ideologie dem Rest der Bevölkerung aufzuzwingen. Besorgniserregend ist, dass solche Entwicklungen auch an deutschen Uni zu beobachten sind. Unis waren immer ein Hort der Vielfalt und der Ideen, wo gedacht wurde und Denkverbote ausgehebelt wurden um neue Ströme in die Gesellschaft zu bringen. Mittlerweile trifft das Gegenteilige zu, Unis sind die Keimzellen der alles erstickenden PC. Und von dort aus wird sie über Schlüsselpositionen (Journalismus, Politik, Verwaltung, Rechtswesen) in die Gesellschaft getragen. Manchmal hab ich das Gefühl, diese PC ist wie ein Algenteppich, der sich über die Gesellschaft legt wie über ein Riff und darunter alles Leben und gänzliche geistige Vielfalt erstickt.
Wie kommen sie dazu, dieses schreckliches Urteil als das Werk von den Linken zu bezeichnen? Angesicht der bekannten Sympathie Weinstein zu den Linken eine mehr als zweifelhafte Behauptung.

Beitrag melden
Findus_1 17.05.2019, 10:18
33.

Zitat von Besa
Das regressive Verhalten der Linken in den USA ist erschreckend und niemand will denen die Stirn bieten. Selbst die Leitung von Harvard knickt ein vor möchtegern linken revoluzzer Studenten, die am liebsten jede rechtsstaatlichen Prinzipien (Angeklagte bekommen einen Prozess und entsprechend auch einen Anwalt) ausser kraft setzen wollen, um ihre Ideologie dem Rest der Bevölkerung aufzuzwingen. Besorgniserregend ist, dass solche Entwicklungen auch an deutschen Uni zu beobachten sind. Unis waren immer ein Hort der Vielfalt und der Ideen, wo gedacht wurde und Denkverbote ausgehebelt wurden um neue Ströme in die Gesellschaft zu bringen. Mittlerweile trifft das Gegenteilige zu, Unis sind die Keimzellen der alles erstickenden PC. Und von dort aus wird sie über Schlüsselpositionen (Journalismus, Politik, Verwaltung, Rechtswesen) in die Gesellschaft getragen. Manchmal hab ich das Gefühl, diese PC ist wie ein Algenteppich, der sich über die Gesellschaft legt wie über ein Riff und darunter alles Leben und gänzliche geistige Vielfalt erstickt.
Woher wissen Sie, dass es linke Revoluzzer Studenten waren? Weil Sie selbst ein Rechter sind?

Beitrag melden
rösti 17.05.2019, 10:18
34. Ja

Das ist das also, das große Vorbild für Recht und Freiheit die so geliebte USA.... na denn Prost, denn so eine Einstellung kann man nüchtern nicht Glauben! Das Recht beugen scheint im kommen zu sein in Polen, Ungarn und jetzt die USA sind wieder Leute am Werk von denen man dachte, das diese in diese aus der Demokratie verschwunden sind! Anwälte müssen auch den Bösesten Buben versteigen dürfen, nicht nur reiche Steuersünder!!!!

Beitrag melden
Acer99 17.05.2019, 10:20
35.

Als Strafverteidiger bekommt man manchmal vorwurfsvoll zu hören, warum verteidigst Du denn diesen und jeden, der ist doch widerlich.

Daß jeder Angeklagte ein Recht auf angemessene Verteidigung hat, wurde schon gesagt. Es kommt auch immer wieder vor, dass Angeklagte ganz offensichtlich und eindeutig schuldig sind, jedoch sich im der Hauptverhandlung dann das genaue Gegenteil erweist.

Von Studenten einer juristischen Fakultät darf man erwarten, zu erkennen, dass Verbrechen nicht bestraft werden können, wenn sich aufgrund von Hexenjagden kein Verteidiger mehr findet und deswegen ein Prozeß nicht durchgeführt werden kann.

Beitrag melden
mlarsen 17.05.2019, 10:21
36.

Also sorgen die Elitestudenten, dass sich ein Anwalt im land of the free sehr gut überlegen muss wen er vertritt, da er u.U. mit Repressalien rechnen muss. In guter Tradition der Stasi, McCarthy und Gestapo. Echt herausragende Elite !!

Beitrag melden
sven17 17.05.2019, 10:27
37.

Würden die selben Maßstäbe eigentlich auch angewendet werden, wenn er Asia Argento verteidigen würde?

Beitrag melden
brehn 17.05.2019, 10:32
38. widerlich

merkwürdiges Rechtsverständnis, welches die Studentenschaft da an den Tag legt. Viel Schlimmer noch die Leitungsebene der Uni, welche solch einem Shitstorm auch noch nachgibt, ohne auf prinzipien der Rechtsstaatlichkeit zu pochen und damit auch noch zeigt, das in diesem Sinne der Bildungszweck der Uni in Sachen Rechtsstaatlichkeit weit, weit verfehlt wird.

Beitrag melden
beegee 17.05.2019, 10:34
39. Hä?

Zitat von Martuk
Na, da haben es die Studenten dem alten weißen Mann aber gezeigt, einfach so als Anwalt einen Angeklagten verteidigen wollen, wo kommen wir denn da hin?
Ich meine, das man den Artiekl vor dem Kommentieren nicht mehr liest, scheint bei Vielen ja mittlerweile üblich. Aber wenigstens das Bild angucken kann man doch?!

Beitrag melden
Seite 4 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!