Forum: Leben und Lernen
Nachsitzen im Musikunterricht: Keine Freiheitsberaubung - Lehrer freigesprochen
DPA

Widersprüchliche Zeugenaussagen und "objektiv keine Freiheitsberaubung": Ein Neusser Musiklehrer, der seine Klasse nachsitzen ließ, ist in zweiter Instanz freigesprochen worden.

Seite 2 von 12
Pless1 17.02.2017, 17:49
10.

Zitat von Furchensumpf
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Egal was mein Sohn später mal in der Schule "anstellen" wird - wenn die Schule oder ein Lehrer meint ihn "nachsitzen" lassen zu müssen und ihm dabei den Ausgang zu verwähren werde ich schneller in der Schule sein als es dem Lehrer lieb ist - das ist nämlich Freiheitsberaubung. Da gibt es kein wenn und aber.
Nein das ist es gerade nicht, wie das Gericht festgestellt hat. Letztlich ist das die Durchsetzung der Schulpflicht. Wenn diese Ihrer Meinung nach Freiheitsberaubung ist rate ich Ihnen zum Auswandern zum Beispiel in die USA.

Beitrag melden
ronald1952 17.02.2017, 17:53
11. Unser Schulrecht

sieht Nachsitzen als gültige Bestafung für Schüler vor. Also geltendes Recht. Vielleicht ist es wirlich mal wieder an der Zeit Schülern zu zeigen wo es lang geht. Die mangelnde Disziplin an unseren Schulen
gilt wohl Flächendeckend für Deutschalnd. Auch Eltern sollte man, wenn denn nötig Disziplinieren am besten über die Geldbörse das zieht immer noch am meisten. Als man die Schulpflicht einführte dachte man sich etwas dabei, vor allen Dingen galt es gegen die unglaubliche Dummheit der Menschen vorzugehen. Wo also bitte soll
es hingehen mit unseren Schülern? Zurück in die Vergangenheit? Ach ich hab heute keinen Bock, also bleib ich lieber Blöde und Ungebildet
meine Alten habe es ja.
schönen Tag noch,

Beitrag melden
wimoka 17.02.2017, 17:57
12. @furchensumpf

Sie irren, das fällt unter Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen. Sollte den Eltern jedoch vorher angekündigt werden, damit diese sich auf das verspätete Heimkommen ihres Sprösslings einstellen können. Das Gericht hat ja auch klargestellt, dass es sich eben nicht um Freiheitsberaubung handelt.

Beitrag melden
oil-peak-fan 17.02.2017, 17:59
13. Eltern.

Zitat von Furchensumpf
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Egal was mein Sohn später mal in der Schule "anstellen" wird - wenn die Schule oder ein Lehrer meint ihn "nachsitzen" lassen zu müssen und ihm dabei den Ausgang zu verwähren werde ich schneller in der Schule sein als es dem Lehrer lieb ist - das ist nämlich Freiheitsberaubung. Da gibt es kein wenn und aber.
Es sind wohl Eltern wie Sie, die meinen, das Recht besser zu kennen als LG-Richter. Falls Sie in der Zukunft mal in so eine Elternsituation kommen sollten, wünsche ich Ihnen einen Pädagogen, der sie derart rethorisch zusammenfaltet, dass Sie danach gar nicht wissen, auf was Sie ihn verklagen können.

Beitrag melden
rainerwäscher 17.02.2017, 18:00
14.

Um solchem Ärger aus dem Weg zu gehen und Stress mit den Eltern zu vermeiden, gehen viele Lehrer dazu über, alles laufen zu lassen und am Ende kriegen alle eine 2.
Das ist auch nur ein Job, um Geld zu verdienen, und man hat eh schon genug Arbeit.

Beitrag melden
vonlipwig 17.02.2017, 18:01
15.

Zitat von Furchensumpf
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Egal was mein Sohn später mal in der Schule "anstellen" wird - wenn die Schule oder ein Lehrer meint ihn "nachsitzen" lassen zu müssen und ihm dabei den Ausgang zu verwähren werde ich schneller in der Schule sein als es dem Lehrer lieb ist - das ist nämlich Freiheitsberaubung. Da gibt es kein wenn und aber.
Egal was Ihr Sohn später mal anstellt, eine leichte Strafe wie das Nachsitzen wäre für Sie "Freiheitsberaubung"?
Wäre es Ihnen denn dann lieber, wenn der Lehrer direkt das große Geschütz (Ausschluss vom Unterricht, Verweis von der Schule ...) heraus holt, statt die Angelegenheit mit Augenmaß zu regeln?
Oder ist Ihr Kind so sakrosant, dass die Schule sowieso immer im Unrecht ist?

Beitrag melden
einwerfer 17.02.2017, 18:02
16. Unsere Staatsanwaltschaften

- wie die Justiz überhaupt - ist ja angeblich völlig überlastet. Aber wegen jedem Minimaldelikt gehen sie gerne durch alle Instanzen. Und bei den dicken Fischen macht man halt einen Deal, um die Sache schnell vom Tisch zu bekommen. So auch hier. Anstatt der Einstellung des Verfahrens zuzustimmen, wird die Sache ausgefochten. Es würde mich nicht wundern, wenn die Staatsanwaltschaft jetzt auch noch eine Revision (oder wie auch immer das Einlegen von Rechtsmitteln auf dieser Ebene heißt) prüft.

Beitrag melden
yom 17.02.2017, 18:07
17. Unglaublich

Mein absolutes Mitgefuehl fuer den Menschen, der diesen Zirkus auszuhalten hatte.
Super, dass er sich 'durchsetzen' konnte.
Alles Gute fuer Sie!

Beitrag melden
reiisa 17.02.2017, 18:11
18. Na dann hätte ich Ihnen..

Zitat von horst.koehler.2
... Untertertia hätte mich kein Lehrer mehr im Klassenzimmer festhalten können, da ich zu kräftig gewesen war und keine Hemmungen gehabt hätte, mir den Weg frei zu machen. Das war vor über 30 Jahren. In Anbetracht dessen, was Schülern heute zuzutrauen ist, wäre es möglicherweise lebensgefährlich zu versuchen, Schüler im Klassenzimmer gegen ihren Willen zu halten. Darüber sollte der Gute mal nachdenken.
eine Lehrkraft gegenübergestellt, die dies vermocht hätte. Und zwar solange bis Sie gequiekt hätten. Solchen Schülern mit solchen Verhaltensweisen, wie Sie sie hier angedeutet haben, kann nur eine harte Erziehungshand helfen. MfG reiisa

Beitrag melden
Champagnerschorle 17.02.2017, 18:12
19. tja

Zitat von Furchensumpf
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Egal was mein Sohn später mal in der Schule "anstellen" wird - wenn die Schule oder ein Lehrer meint ihn "nachsitzen" lassen zu müssen und ihm dabei den Ausgang zu verwähren werde ich schneller in der Schule sein als es dem Lehrer lieb ist - das ist nämlich Freiheitsberaubung. Da gibt es kein wenn und aber.
Ihre Sohn tut mir leid, und das meine ich ernst. Sie können nicht abstrahieren, haben juristisch null Durchblick aber neigen zur Überreaktion. Ich hoffe, Ihrem Sohn ist es durch Freunde und Bekannte vergönnt, eine andere Sozialkarriere einzuschlagen.
Ich habe übrigens bewußt "Erziehungsberechtigte" geschrieben, denn Eltern lieben Ihre Kinder und machen sie nicht zum Gespött der Umwelt (was Sie ja vorhaben und dies auch noch schwarz-auf-weiß hier dokumentieren).

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!