Forum: Leben und Lernen
NRW-Schulgesetz: Taschenrechner-Aufrüstung wird für Familien teuer
DPA

Bis zu 90 Euro für einen Taschenrechner? Oberstufenstufenschüler in NRW brauchen ab sofort teure, grafikfähige Geräte. Für Familien ist das viel Geld - manche Schüler dagegen freut die technische Aufrüstung.

Seite 13 von 19
leepzscher 06.11.2014, 20:02
120. Eben doch

Zitat von ichsagdasmalso
Das jetzt graphische Taschenrechner angeschafft werden müssen. Wenn man dann studieren möchte kann man das nämlich getrost vergessen mit graphischen Taschenrechner. Außerdem dient es auch nicht gerade dem Verständnis der Materie.
1. Irgendwann sterben die unkündbaren Professoren, die ihre Klausuren und Vorlesungen nicht geändert haben.
2. Natürlich benutzt heute kein Buchhalter Taschenrechner oder diese Computer. So was wird sich niemals durchsetzen.
3. Was dient es dem Verständnis von Mathe, wenn für die Berechnung eines Schnittwinkels von Gerade und Ebene 10 Minuten gebraucht werden? Ist es nicht besser, den Einfluss von Parametern auf Graphen zu verstehen als angenähert auf Papier zu zeichnen?
4. Beachten Sie auch, dass in sächsischen Klausuren und Prüfungen ein Drittel ohne Hilfsmittel gelöst werden muss. Zwei Drittel sind Anwendungsaufgaben.
Die simple Kurvendiskussion ist lange tot.

Beitrag melden
Stefan_G 06.11.2014, 20:05
121. zu #6

Zitat von matbu
...meinerseits. Wir haben (in Sachsen) gerade 130EUR für den gymnasialen Taschenrechner bezahlt. Ist aber ok, finde ich. Muß man ja nicht nach dem Abitur wegwerfen.
Er wird aber in der Schublade verschwinden. Nach dem Abitur werden Sie nie wieder eine Kurvendiskussion machen. Und für ein technisches Studium wird braucht es sowieso ein PC/Laptop gefragt.

Beitrag melden
DarkEnginseer 06.11.2014, 20:08
122.

Zitat von norschos
Als Lehrer und Vater von zwei bis vor Kurzem G 8-Schüler kenne ich KEINE/N Schüler/in, der/ die nicht für ein X-faches dieser Summe Unterhaltungselektronik sein Eigen nennt. Bildung kostet und ist die beste "Investition" des ganzen Lebens!
Und ich weiß endlich, wofür man diese komischen teuren Taschenrechner mit Graphikfunktion braucht:

Man braucht sie für die Schule.
;-)

Aber im Ernst, für einfache Rechnungen tut's ein normaler wissenschaftlicher Taschenrechner völlig und für komplexere Sachen benutzt man einen Computer, den man in entsprechenden Berufen sowieso zur Verfügung gestellt bekommt.

In meinen Prüfungen in Höherer Mathematik durften wir überhaupt keinen Taschenrechner benutzen, die Professoren wollten ein korrekte Ergebnise sehen.

Beitrag melden
mue3333 06.11.2014, 20:08
123. Irrglaube

Es ist ein Irrglaube von Politikern, dass man allein durch die Ausgabe von Geld Bildung generieren kann. Wenn das soziale Umfeld der Schüler desolat ist, hilft auch der beste Computer nichts. Das Problem liegt leider viel tiefer.

Beitrag melden
leepzscher 06.11.2014, 20:09
124. Mathe und Rechnen

Zitat von Becks0815
Was sollen denn die Schüler lernen? Zur Auswahl stehen a) Mathematik b) wie bedient man einen Taschenrechner (Eintippen von Werten, der Computer rechnet...) Es bringt lerntechnisch absolut Null wenn Leute vor einer Black Box hocken und lediglich lernen, Dinge in diese Box zu hacken in der Hoffnung sie liefert einem das richtige Ergebnis. ... Die müssen dann nämlich von Hand und ohne Taschenrechner gelöst werden und dienen dazu, gewisse Dinge in deneren Bereichen überhaupt begreifen zu können (NMR-Spektroskopie z.B.). Aber bei dem heutigen Kuschelkurs an der Schule scheint das zu viel zu sein.
1. Rechnen ist nur ein Teil von Mathematik.
2. Gerade ihr NMR-Dingens ist doch eine absolute Black-Box. Keiner der Ärzte kommt auf die Idee, eine Gleichung zu lösen.
3. Sie verlagen von der Mathematik anwendungsbereites, sinnvolles Wissen mit dem Handwerkszeug des 20. Jhrds.

Seien Sie konsequent. Rechenstäbe für alle!

Beitrag melden
Champagnerschorle 06.11.2014, 20:11
125. sauerei

WAS? Die Bildung meines Kindes soll mir 90 Euronen wert sein? Da fällt mit ja die Kippe in die Bierbüchs. So, keine Zeit mich weiter aufzuregen, auf Sky kommt was mit Äktschn.

Beitrag melden
Champagnerschorle 06.11.2014, 20:13
126. Hilfe

Zitat von JBond
...denn in Sachsen wurden die grafikfähigen Taschenrechner an Gymnasien schon Ende der 90er Jahre eingeführt. BaWü und andere Bundesländer sind dem Vorbild längst gefolgt...also was soll jetzt der Aufschrei in NRW?
Kleine Aufklärung: Rot regierte Bundesländer und Bildung / Wirtschaft haben jetzt nicht viel miteinander gemeinsam. Als Beweis diene hierzu die jeweilige "Landkarte" (Nein, auch die Grünen bekommen BaWü nicht so schnell "kaputt")

Beitrag melden
leepzscher 06.11.2014, 20:16
127. keine Ahnung

Zitat von coyote38
Da ich nicht glaube, dass sich der mathematische Lehrplan in dwer Oberstufe in den letzten Jahren und Jahrzehnten dramatisch verändert hat (auch heute werden da sicherlich keine Atomgewichte berechnet oder theoretische Physik betrieben), erschließt sich mir die Notwendigkeit der Anschaffung eines GTR nicht. Ich bin auch ohne GTR bestens durchs Abitur gekommen. Und auch bei uns wurden Logarithmen berechnet, Sinus- und Cosinusfunktionen ... alles kein Hexenwerk. Ach so ... so MEINER ZEit war man nach dem Abitur allerdings auch noch studierfähig ... DAS ist heute natürlich "anders" ... man muss sich nur mal unter der Professorenschaft umhören.
1. Der Lehrplan in Sachsen hat sich 2009, 2011 und 2013 geändert.
2. Selbstverständlich wird mit Atomgewichten (Massendefekt Kl. 12) gerechnet.
3. Für theoretische Physik braucht man keinen Rechner, der nur mit Zahlen umgehen kann.
4. Alle ihre Aufgabenstellungen enden mit Klasse 10.
5. Früher war alles besser, natürlich auch die Schüler.
6. Lehrer und Professoren Meckern immer über das nachlassende Niveau ihrer Schüler.

Beitrag melden
Stefan_G 06.11.2014, 20:17
128. zu #24

Zitat von csar
Ich kann mich nicht erinnern im Mathematikstudium jemals einen Taschenrechner gebraucht zu haben.
Unser Mathe-Prof im Grundstudium (einer Ingenieursdiziplin) sagte immer:

Das Ergebnis einer mathematischen Fragestellung ist NIEMALS etwas, das man ausrechnen muss ... es ist immer etwas, das man einfach hinschreiben kann, wie "0" oder "1" oder "Pi/2" oder "minus unendlich"...

Beitrag melden
Stefan_G 06.11.2014, 20:22
129. zu #100

Zitat von cernstc
Diese Grafik Taschenrechner können weit mehr als ihre einfachen Vorfahren. Sie sind essentiell für Schüler um den Lehrplan zu meistern. Es gibt heutzutage sehr komplexe mathematische fragen und Graphen die nur durch so einen Rechner gelöst werden können. Vor allem im Leistung Kurs Mathe. Die Schüler verlieren deswegen keine Praxis oder Kopfrechnen Fähigkeiten. Die Fragen die dieser Taschenrechner löst sind im Kopf sowieso nicht machbar. Außerdem wird in der Wirtschaft nur noch mit Elektronik gerechnet.
Sie sind nicht zufällig am Verkauf solcher teile finanziell beteiligt?
Tatsächlich wird in der Wirtschaft nur mir Elektronik gerechnet. Aber nirgendwo mit solchen (konzeptionell veralteten) Taschenrechnern...

Beitrag melden
Seite 13 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!