Forum: Leben und Lernen
NRW-Schulgesetz: Taschenrechner-Aufrüstung wird für Familien teuer
DPA

Bis zu 90 Euro für einen Taschenrechner? Oberstufenstufenschüler in NRW brauchen ab sofort teure, grafikfähige Geräte. Für Familien ist das viel Geld - manche Schüler dagegen freut die technische Aufrüstung.

Seite 18 von 19
fritze-17 07.11.2014, 07:14
170.

Ich bin der Meinung, dass ein einfacher Taschenrechner für den Mathematikunterricht völlig ausreichend ist. Die Kunst der Mathematik besteht schließlich nicht darin Aufgaben an eine Software zu übergeben und blind die Lösungen abzupinseln, ohne auch nur im Ansatz verstanden zu haben um was es geht. Ich habe mein Abitur 1987 gemacht, Mathe Leistungskurs. Mein damals 90 jähriger Opa rechnete das komplette Abitur ohne elektronische Hilfsmittel in der halben Zeit wie ich es damals mit Taschenrechner schaffte. Später im Mathestudium habe ich ebenfalls keinen Taschenrechner benötigt. Und in den Mathe-Nachhilfekursen für Schüler, die ich gegeben habe war ich jedesmal wieder über die Ahnungslosigkeit beim Einsatz des Rechners schockiert. Wenn man eben nicht im Ansatz weiß was man da eintippt, kann mans auch lassen.

Beitrag melden
ladidel 07.11.2014, 07:51
171. Überflüssig

...wie ein Kropf. Und zudem fragt man sich, wieso niemand in den Ministerien diese Praktik kritisch hinterfragt! Meine Tochter musste einen entsprechenden Rechner (programmierbar, grafische Funktionsdarstellung, mit USB - Anschluss etc etc) an einem hiesigen Paderborner Gymnasium schon ab der 7. Klasse haben. Das Modell war vorgeschrieben - ebenso die Sammelbestellung. So kostete das hochgezüchtete Texas Instruments Gerät schlapp 120 ?. Vorteil? Keiner. Die Kids daddeln auf Geräten herum, über die so mancher Ingenieur vor nicht allzu langer Zeit glücklich gewesen wäre. Didaktisch ein Desaster, egal, was die Möchtegern-Didaktiker sagen. Neueste Errungenschaft sind Unmengen an Spielen a la Doodle Jump, die den Speicher der Geräte vollmüllen. Dass grundsätzlich Mathematik verstanden werden muss und nicht von solchen Geraten vorgebetet, haben die Entscheider der oberen Ebenen komplett außer Acht gelassen. Nein. Man lässt sich einlullen von der bunten neuen Welt, missachtet jede zu erbringende Leistung und das Prinzip des Lernens. Ein Schalk, wer an Lobbyismus denkt. Aber auch ein Schalk hat häufig recht.

Beitrag melden
tuewasduwillst 07.11.2014, 07:56
172. für mathe braucht man gar keinen TR

in der Schule. Man braucht ja zum englisch lernen auch keinen butler, der für einen die übungsaufgaben macht. auch für kurvendiskussionen braucht man keinen TR, der kann nämlich nicht diskutieren. er führt rechenbefehle aus, zeigt graphen an und erlaubt schülern wie dem mädchen aus dem text (die selber zugibt, mathe nicht zu verstehen), etwas länger im blindflug zu bleiben.

Beitrag melden
Champagnerschorle 07.11.2014, 07:57
173. Respekt

Zitat von widower+2
Sie wollen mit Ihren Beiträgen ausschließlich provozieren und haben nicht die Absicht, etwas zur Diskussion beizutragen. Und ich bin auch noch so dumm, den Troll zu füttern. Sie werden es wahrscheinlöich weit von sich weisen, jemals "aufs Amt" gegangen zu sein. Wer hat hier also keine Ahnung?
Aus Respekt vor Ihren Lebensumständen verzichte ich auf die passende Antwort auf Ihre Beleidigung. Nur geben Sie bitte anderen die Freiheit, eine Diskussion nach eigenem Gutdünken zu führen. Wieso sollte ich übrigens von mir weisen "aufs Amt" zu gehen - es gibt dort mehrere Türen.

Beitrag melden
demokrit2012 07.11.2014, 09:23
174. Gebraucht?

Ich verstehe das Theater nicht. Der Preis entspricht dem einer einfachen Markenjeans. Ein Smartphone kostet bis zum zehnfachen. Ein guter Raucher zahlt mit 70,- Euro die Zigaretten für eine Woche, ein größeres Auto bekommt man für 70,- Euro nicht mal vollgetankt und auch eine Monatskarte in Frankfurt bekommt man dafür nicht. Und es ist ja auch nicht so, dass das Geld weg ist. Wenn das flächendeckend bei Schulen eingeführt ist, kann man die auch gebraucht problemlos kaufen und verkaufen. Ich hab meinen GTR erst an der Hochschule benötigt und statt 700,- DM die er neu gekostet hätte für 150,- DM einen gebrauchten bekommen.

Beitrag melden
Charanga 07.11.2014, 09:38
175. Ich hätte mich

Als Schülerin die nicht so gut in Mathe war über so ein Gerät gefreut. Aber 90, 100€ oder gar noch mehr finde ich zuviel, da viele den Taschenrechner später nicht fürs Studium benutzen können oder dürfen. Sowas gehört von den Schulen angeschafft und Zur Finanzierung von den Schülern eine jährliche Leihgebühr von 15-20€ erheben. So amortisieren sich die Taschenrechner nach 5-6 Jahren, und solange sollte ein hochwertiges gerät ja halten. So wären auch finanzschwächere Familien nicht überfordert.

Beitrag melden
hahtse 07.11.2014, 09:46
176. Ich bin Informatiker

und als solcher sehr technikfreundlich eingestellt. Ich habe während des Studiums (und auch jetzt noch) diverse Mathematikprogramme benutzt und schätzen gelernt.
Trotzdem halte ich die Benutzung von grafikfähigen Taschenrechnern für einen großen didaktischen Fehler - denn um später komplexe mathematische Sachverhalte anwenden (oder gar programmieren) zu können ist es unbedingt notwendig diese zu verstehen - und dazu gehört auch, dass man in der Lage sein muss zu beurteilen, ob die Kurvenanalyse die einem Wolfram Alpha gerade zurückgegeben hat Stuss ist oder nicht - etwa weil man sich vertippt hat, oder irgendwo eine Klammer fehlt.
Und dazu muss man nun mal ein technikunabhängiges Verständnis für Formeln und Kurven entwickeln - etwas, das mit der Krücke GTR nicht passiert.
Ich habe es immer wieder bei Kommilitonen gesehen und auch Absolventen anderer MINT-Fächer haben es mir bestätigt: diejenigen, die in ihrer Schulzeit einen GTR benutzten, haben es im Studium dann wesentlich schwerer - zumal hier nur in den seltensten Fällen GTRs zugelassen sind.

Beitrag melden
kryzelfluff 07.11.2014, 09:56
177.

Ich besuche die Q1 in Hessen am Beruflichen Gymnasium und habe Mathe LK, ich finde den GTR völlig unnötig da der bei uns genutzte Casio fx-991DE Plus alles kann was man benötigt und auch nur 20 € kostet, für Grafische Sachen benutzen wir die Software GeoGebra womit unser Lehrer uns alles Super erklären kann, da diese Software viel mehr Möglichkeiten bietet als ein GTR und dazu noch Freeware ist. Außerdem sind 100€ viel zu teuer für finanzschwache Familien und man kann ihn ja eh nicht beim Studium benutzen, also bringt es garnichts.

Beitrag melden
osnase92 07.11.2014, 10:09
178.

Erst in der Oberstufe? Bei uns gabs den TI 83 plus ab der 7. und die Leute von anderen Gymnasien hatten die von Casio, kann die Aufregung nicht ganz nachvollziehen, auch wenn ich Schutztaschen und Namensgravur überzogen finde

Beitrag melden
hjm 07.11.2014, 10:10
179.

Hier geistert schon wieder eine merkwürdige Fehlvorstellung durch die Diskussion. Als pro-Argument für die GTR-Pflicht (oder auch als kontra-Argument, wenn es heißt, man könne doch besser ein Smartphone benutzen) wird angeführt: Nur damit wären die Anforderungen der Oberstufe zu erfüllen.

Das ist aber eine klassische Verwechslung von Ursache und Wirkung. Der GTR wird nicht benötigt, weil der Lehrplan solche Anforderungen stellt, sondern der Lehrplan stellt solche Anforderungen, weil der GTR eingesetzt werden soll.

Zwar wird offiziell gesagt, wie auch hier immer wieder, dass die Schüler vom stumpfsinnigen Rechnen entlastet und dafür die Anwendung lernen sollen. Ja, klingt ja erstmal gut. Aber wenn das funktionieren würde, dann dürften ja eigentlich nur die Mathematiker an den Unversitäten klagen, während sich die Physiker, Ingenieure und Informatiker über eine Generation von optimal vorbereiteten Studenten freuen müssten. Ist aber nicht so. Und wer sich mal die typischen Abituraufgaben anschaut, also sich darüber informiert, was denn genau konkret verangt wird, der versteht auch sofort, warum das so ist.

Beitrag melden
Seite 18 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!