Forum: Leben und Lernen
NRW-Schulgesetz: Taschenrechner-Aufrüstung wird für Familien teuer
DPA

Bis zu 90 Euro für einen Taschenrechner? Oberstufenstufenschüler in NRW brauchen ab sofort teure, grafikfähige Geräte. Für Familien ist das viel Geld - manche Schüler dagegen freut die technische Aufrüstung.

Seite 2 von 19
epsi 06.11.2014, 15:09
10. Völlig veraltet

GTRs, insbesondere der weit verbreitete TI-84, ist völlig veraltet und zum Teil über die Maßen kompliziert und hat einen lächerlichen SW-Bildschirm. Die Open Source eierlegende Mathewollmilchsau Geogebra läuft auf jedem Tablet. So schwer kann es doch nicht sein, ein multifunktionelles Schülertablet einzuführen, das mit den Whiteboards harmoniert. Lehrer schreibt auf Computer, damit Schüler ins Heft abschreiben?

Beitrag melden
Holperik 06.11.2014, 15:10
11. Mein..

..Rechner hieß damals Aristo BiScholar LL und grafikfähig war ich selbst.

Beitrag melden
chewbakka 06.11.2014, 15:10
12. Doch Neuland !

Es würde mich ja schon mal interessieren, wieviele Schüler dieser Klassenstufe entweder ein Smartphone oder ein Tablet ihr Eigen nennen .....
Für beides gibts entsprechende Apps.
Aber klar - die Bürohengste im KuMi fürchten sich vor allem, was sie nicht verstehen.
Was soll der Unsinn mit diesen doch recht teuren Taschenrechnern ? Ich dachte immer, daß die Schule auch durch den frühzeitigen Kontakt mit aktueller Technik aufs Leben vorbereiten soll......
Da wäre es doch iwie sinnvoll, zu sagen, Schüler sollten sich eine für die geforderten Aufgaben eine geeignete Lösung zulegen ....... Ist schon klar, der HAken daran ist, daß offenbar das KuMi den Lehrern nicht zutraut, über die von den Schülern gebrachten Lösungen qualifiziert zu urteilen oder daß die Lehrer es tatsächlich nicht können .....
Gegen Betrugsversuche mittels Smartphone wär' es ja ein Leichtes, während Prüfungen einen Handy Jammer im Prüfungsraum aufzustellen - die Dinger kosten ja nun wirklich nicht die Welt und müssen nicht mal fest installiert werden, sondern könnten bei Bedarf im Prüfungsraum aufgestellt werden .......
Aber so ist das nun mal mit dem Neuland ........
*Traurig, traurig, traurig ....... um Theo Lingen mal zu zitieren.*

Beitrag melden
mfeldtn 06.11.2014, 15:10
13. Lernmittelfreiheit? Das ich nciht lache....

Mittlerweile fordern Schulden doch im Wochentakt Bares für diese oder jenen Extras, von "Bibliotheksspenden" über gebührenpflichtigen Musikunterricht bis hin zu vorgeschriebenen Frondiensten bei Adventsfesten oder Martinsumzügen...

Beitrag melden
friechohm 06.11.2014, 15:12
14. vergleichsweise g?nstig

Chancengleichheit? Auf dem schönen Domgymnasium in Verden werden in Mathematik graphikfåhige Texas-Instruments T-nspire CAS sammelbestellt. Dazu kommt noch ein Translator, der immerhin Englisch, Französisch, Latein & Spanisch kann. Noch mal deutlich über 100?. Darf es dazu noch ein Ledercover sein? Vergleichsweise ungünstig - in Niedersachsen gibt es auch nicht eine eigentlich selbstverständliche Lernmittelfreiheit.

Beitrag melden
DerMarktschreier 06.11.2014, 15:15
15. @JBond: Das ist trotzdem selten Verständnis, ...

... was da nötig ist. GTRs sind Schwachsinn.

Ich habe mein Abitur vor guten 10 Jahren in Baden-Württemberg gemacht und damals auch schon einen solchen Taschenrechner benutzen müssen. Es war teilweise ganz praktisch, quadratische Gleichungen mit (versteckt gespeicherten und somit vom Lehrer übersehenen) Formeln lösen zu lassen, aber ansonsten völlig überflüssig.

Später im Studium war er dann tatsächlich komplett verboten und somit auch hier nutzlos. Ich habe ihn immer noch im Schrank liegen, aber die Batterien sind schon lang leer - und werden auch nicht ersetzt, weil ich ihn nie brauche. Meinen einfachen TR aus dem Studium dagegen nutze ich immer noch regelmäßig - und eben richtige Werkzeuge wie Matlab und Co.

Die Vermittlung solcher Kenntnisse wäre, wenn es denn unbedingt irgendwas neues sein muss, sowieso viel sinnvoller! (Und nebenbei bemerkt: Es gibt sehr gute, kostenlose Alternativen zu Matlab, wenn man den dort nötigen Funktionsumfang berücksichtigt!)

Beitrag melden
norschos 06.11.2014, 15:17
16. Überflüssiges Gequake

Als Lehrer und Vater von zwei bis vor Kurzem G 8-Schüler kenne ich KEINE/N Schüler/in, der/ die nicht für ein X-faches dieser Summe Unterhaltungselektronik sein Eigen nennt. Bildung kostet und ist die beste "Investition" des ganzen Lebens!

Beitrag melden
MadDoubleF 06.11.2014, 15:18
17. @pommbaer84

Den Taschenrechner auf dem Bild MUSSTE ich meiner Tochter jetzt auch kaufen. Ich persönlich habe den FX-992 (gleiche Funktionsvielfalt, zeigt aber nicht das Wurzelzeichen oder ähnliches). Dieser wurde vom Lehrer verboten. Warum konnte er mir nicht sagen. Ich musste also einen neuen TR kaufen, obwohl ein gleichwertiger bereits existiert. Frechheit und Geldverschwendung. Aber was soll man machen?

Beitrag melden
biogenetica 06.11.2014, 15:25
18. Man lernt vieles nicht!

Ich musste mir zu Beginn der Oberstufe 2003 auch so einen Rechner anschaffen und dadurch wurde aus mir, einer recht guten Matheschülerin, eine schlechte Matheschülerin, die im Abitur nur 5 Punkte erziehlte. In Klausuren wurde mehr wert darauf gelegt, die Taschenrechner-Skills zu können, als richtige Mathematik anzuwenden. Im Studium hat sich dann gezeigt, dass man a) so ein Taschenrechner unnötig ist und b) dass ich es doch konnte, halt auf die klassische Weise. Dieser Rechner ist reine Geldverschwendung! Da fände ich es besser, wenn alle Schulen mit Open Office Cal rechnen würde, das braucht man nämlich wirklich im Leben!

Beitrag melden
harryholdenwagen 06.11.2014, 15:27
19.

Mein Taschenrechner hat damals 15 Euro gekostet und hat von Klasse 8-13 gehalten und er läuft auch 7 Jahre nach dem Abi noch. Wir hatten 2 Modelle zur Auswahl und damit konnte man arbeiten.

Was bringt es mir, wenn die Zahlen einfach in den Taschenrechner kloppe und mir dann die Lösung angezeigt bekomme? In Mathe ist doch meist die Lösung das Ziel.

Beitrag melden
Seite 2 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!