Forum: Leben und Lernen
Öko-Lastentransport mit Fahrrad: Ich fahr dein Zeug, wohin du willst
Velogista

Zehn Bierkisten? Läuft. Kühlschrank? Kein Problem. Mit ihrer Fahrrad-Spedition bieten Berliner Studenten eine Öko-Alternative für WG-Wechsler. Die "Velogistas" rühmen sich, so schnell wie ein Auto unterwegs zu sein.

Seite 1 von 5
pekaef 16.11.2014, 11:12
1. Nicht ganz neu

Bereits in den 1970er Jahren hat ein Bekannter von mir in Erlangen sechs (oder waren es vier?) Fahrräder und eine dazwischenliegende Plattform so zusammengeschweißt, dass man damit ganze Umzüge fahren konnte. Es gab dann leider Streit mit der Polizei, die eine Kfz-Zulassung für das Ding verlangte, wenn ich mich recht entsinne ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditor 16.11.2014, 11:14
2. Unfug

Warum sollte man Transporter so ausführen dass der Fahrer der Umwelt direkt ausgesetzt ist? Weil das Entwicklungslandniveau so unglaublich "fair" und in Berlin ständig Sommer ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agust81 16.11.2014, 11:35
3. mal wieder so ein grünes Hirngespinnst!

Toller Artikel für ein Unternehmen das gerade mal zwei der im Text besprochene Gefährte hat. Was hilft es eine Euro-Palette transportieren zu können, wenn man sie weder selbständig ein- und ausladen kann?
Zudem eine seltsame Preisgestaltung. Wenn der Fahrer im Stau steht, oder zu langsam fährt oder irgendwo hockt und kifft, zahle ich pro angefangene 30min!?
Dann doch lieber ein normalen Lieferdienst, der mir zum Festpreis meine Palette von A nach B bringt, sie selbständig ein- und auslädt und günstiger ist....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Überfünfzig 16.11.2014, 11:38
4. Ach schon wieder....

...so ein Bericht aus der Gutmenschenwelt des grünen Milieus, der unterschwellig mit dem erhobenen Finger zeigen will, wie man CO2-arm leben und überleben kann. Was seit ihr modernen, golffahrende und täglich im Hamsterrad stehende Mitbürger nur für schlaffe Kümmerlinge und Vassallen der großindustriellen Komplexes. Seht her es gibt Alternativen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hippelandexpress 16.11.2014, 11:42
5. Schutzengel fährt hoffentlich mit

Wenn diese Gefährte im dichten Großstadtverkehr die Fahrbahn mit Kraftfahrzeugen teilen, ist den Piloten ein aufmerksamer Schutzengel zu wünschen.

Die genannte durchschnittliche Geschwindigkeit wird vermutlich proportional mit Zunahme dieser Gefährte weiter fallen. Daran wird man mit einem PKW in der City kaum vorbei kommen. Oder fahren die ausschließlich auf Radwegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 16.11.2014, 11:44
6.

Lassen Sie mich mal nachdenken:
weil das in verstopften Innenstädten durchaus eine gute Idee ist? Weil man mit dem Fahrrad dort in der Tat praktisch genau so schnell ist wie ein Auto, und das ohne Parkplatzsorgen? Weil es im Sinne einer modernen urbanen Stadtentwicklung ist? Weil es Ressourcen aller Art schont? Weil es fit hält und Spaß macht?

Und was das Wetter angeht: in Berlin regenet es tatsächlich unterdurchschnittlich, und für Schnee gibt schon längst taugliche "Winterreifen".

So. Fixed that for you.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi.zett 16.11.2014, 11:48
7.

willi.zett
seit Anfang der neunziger Jahre fahre ich ein dänisches Lastenrad, das Long John von SCO. Dadurch das die Last vor dem Lenkrad ist und es auch nur eine Fahrspur hat, wie ein normales Velo, fährt es sich auf jeden Fall besser als diese dreirädrigen Teile. Man kann sich noch richtig in die Kurve legen, ob wohl es sich in Berlin nicht immer einfach fuhr, wegen der zugeparkten Radwege. Hier oben im Bremer Raum fährt es sich angenehmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pandur1234567@yahoo.com 16.11.2014, 12:02
8.

eine gute Idee. Noch besser wäre es aber dieses Model zu erweitern mit Fahrräder die halbwegs preiswert zu vermieten sind. Dann könnten sich alle die körperlich betätigen die wenig Geld für Umzüge ausgeben möchten. Damit hätte man dann wirklich ne Marktlücke.
Ich hätte einige Male auf das mieten eines Transporters verzichtet wenn ich ne andere Möglichkeit gehabt hätte Waren zu transportieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerS 16.11.2014, 12:04
9. Äpfel und Birnen

Natürlich kann man die theoretische Höchstgeschwindigkeit eines gewichtsoptimierten Atomstromradlers, der stets freie Bahn hat, mit der faktischen Geschwindigkeit in der Innenstadt Berlins vergleichen.
Die haben heute zwar alle eine große Klappe, aber sollten die grünen Wünsche in Erfüllung gehen und es überall breite gut ausgebaute Radwege gibt, und alle, die gerade noch so können, Oma, Opa, Bierradler, Hundigassifahrer, TourdeFranceAspiranten, Kinder, Touristen, alle Wege stinkend schwitzend mit dem Fahrrad zurücklegen, werden sie sich nach den heutigen Staus der Autos zurücksehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5