Forum: Leben und Lernen
Orientierungswoche zum Uni-Start: Erst Delirium, dann Studium
Christopher Piltz

Sie sind neu, sie kennen sich nicht aus, sie brauchen Anleitung: Erstsemester sollen in Orientierungswochen lernen, wie die Uni funktioniert. Doch die ersten Tage arten oft zu Feier-Exzessen aus. In Göttingen kamen 18 Studenten mit Alkoholvergiftungen ins Krankenhaus - die Hochschulleitung ist bestürzt.

Seite 3 von 8
Hupert 02.11.2012, 13:45
20. Das Problem welches sie...

Zitat von Wololooo
Das dachten die bei unserer Firma nicht eingeplanten Arbeiter bei uns in der Produktion sehr wahrscheinlich auch, zumindest ihrem Verhalten mir gegenüber zu beurteilen, bis ihrer Abteilung das Sonderbudget für eben diese komplett gestrichen habe, und eine Großzahl der nicht benötigten Arbeitsplätze wegrationalisieren konnte, beziehungsweise auf andere Arbeitsplätze aufteilen konnte. .....
...noch nicht realisiert haben ist folgendes. Ihren Post nehme ich übrigens eher satirisch denn ernst. Was meinen sie wieviel Umsatz oder gar Gewinn sich mit Großraumbüro voller SAP Hengste, einer Finanzbuchhaltung und einem Controller erwirtschaften läßt? Da kann man ihnen wahrlich nur wünschen das sie ihre Klinge schön scharf halten... das können sie doch ohne fremde Hilfe? Und mal ganz am Rande, ich bin nur unwesentlich älter als sie und in meinem Bekanntenkreis, größtenteils Akademiker, denken alle so wie ich. Polizisten und Anzugträgern oder kurzum Erfüllungsgehilfen der Gier hält man nicht die Tür auf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
47/11 02.11.2012, 13:53
21. Ofensichtlich ...

Zitat von sysop
Sie sind neu, sie kennen sich nicht aus, sie brauchen Anleitung: Erstsemester sollen in Orientierungswochen lernen, wie die Uni funktioniert. Doch die ersten Tage arten oft zu Feier-Exzessen aus. In Göttingen kamen 18 Studenten mit Alkoholvergiftungen ins Krankenhaus - die Hochschulleitung ist bestürzt.
... sind einige nicht qualifiziert für ein sündhaft teures Studium, vom Steuerzahler subventioniert . Es gibt genug ordentlich Studienwilligen, die z.T. lange auf ihren Studienplatz warten müssen. Wer sich nicht benimmt, ist fehl am Platz !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pavel Nowottny 02.11.2012, 13:56
22. Sponsor

Der Sohn eines Arbeitskollegen von mir befindet sich gerade zur Orientierungsphase in Göttingen! Papi arbeitet hart und leistet sich nichts, damit seine beiden Kinder studieren können. Schön, wenn man so einen Sponsor hat, der Saufexzesse finanziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 02.11.2012, 13:57
23.

Zitat von acatinthebrain
Ja! Die Jura-O-Phase in Göttingen! Was waren wir voll! :D Mal ganz ehrlich: In Zeiten von Koma- und Flatratesaufen ist das doch keine Neuigkeit oder etwas Weltbewegendes, sondern nur eine logische Weiterentwicklung oder besser: Verlagerung aus der Disco .....
Haha, das stimmt, Wenn hier die Erstsemester aus der Westprovinz einreiten. mit dem Smart vom Papi,oder dem alten Clio von Oma, alle ganz wichitg, alle furchtbar seriös, aber wehe ein Glas Sekt....dann schlägt die Großstadt gnadenlos zu. Früher war es Sport, die Erstis hier "abzuschleppen" ;-) also die aus der Provinz. BTW Flatratesaufen gibts nciht mehr, verboten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stark Maier 02.11.2012, 14:00
24.

War bei uns in Darmstadt auch nicht anders. Es ist im Vorfeld leicht zu erkennen, wer sich Komasaufen gibt, nämlich die, die nüchtern sehr wenig bis nichts sagten. oder halt die typischen party Schwätzer.
Die normalen trinken einen mit, aber die wissen ihre Grenzen.

Ich werde mal in youtube und co unsere Aufnahmen veröffentlichen, die werden ganz schön weinen, wenn di sehen, wie sie sich besoffen benehmen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klowasser 02.11.2012, 14:01
25.

Zitat von sysop
Sie sind neu, sie kennen sich nicht aus, sie brauchen Anleitung: Erstsemester sollen in Orientierungswochen lernen, wie die Uni funktioniert. Doch die ersten Tage arten oft zu Feier-Exzessen aus. In Göttingen kamen 18 Studenten mit Alkoholvergiftungen ins Krankenhaus - die Hochschulleitung ist bestürzt.
Spon hätte ja auch mal über den Gegenentwurf, die alternative O-Phase berichten können, die u.a. durch den AStA organisiert wurde.

Bei diesen Veranstaltungen wurde zwar auch Alkohol getrunken (Bier) aber auf exzessive Spiele verzichtet und vor allem hochprozentigen Likör.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbinsdiesusi 02.11.2012, 14:10
26. .....

ich erinnere mich aus meinem studium an fachschaften, die weihnachtsfeiern und ähnliche anlässe ausschließlich damit schmackhaft machten, dass es alle möglichen alkoholika zu niedrigsten preise hab und statt schrottwichteln einfach suffwichteln gemacht wurde.....

wer auf diesen parties erschien und sich nicht zwangsläufig betrinken wollte, sondern einfach nur einen spaßigen abend im unteren promillebereich haben wollte, war fehl am platz und bekam teilweise nur unter pöbeln ein alkoholfreies getränk! oftmals gab es die ab 22 uhr nichtmal mehr, weil die fachschaft für erwartete 150 gäste exakt 3 gemischte kisten softdrinks angeboten hat, mit der begründung: wer trinkt denn nicht? ist schließlich party!

peinlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 02.11.2012, 14:13
27.

Zitat von Wololooo
Das dachten die bei unserer Firma nicht eingeplanten Arbeiter bei uns in der Produktion sehr wahrscheinlich auch, zumindest ihrem Verhalten mir gegenüber zu beurteilen, bis ihrer Abteilung das Sonderbudget für eben diese komplett gestrichen habe, ......
Ich bewerte Leute vorrangig nach Ihrer Sozialkompetenz und nach dem Finden von kreativen Lösungen. Wegrationalisierenund abbauen kann man ohne Studium...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peddersen 02.11.2012, 14:24
28.

...also ich seh ja einen Zusammenhang zwischen "sich extrem gehen lassen" und extrem angepasst leben. Je besser man in die Banane paßt (oder meint, passen zu müssen) desto exzessiver werden die paar Ausnahmen. Wobei mich da weniger der Aspekt des auch mal besoffen seins abschreckt, sondern eher der Selbstdarstellungsaspekt extrem abstößt - einschließlich der dümmlichen irrtümlichen Ansicht der Beteiligten, sowas
wäre in irgendeiner Hinsicht ok.

Ich kann mich auch in der Studienzeit an einige Räusche erinnern - aber warum sowas an die Öffentlichkeit tragen? Die Leute in der Fußgängerzone interessiert das am wenigsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mameluk 02.11.2012, 14:29
29. Prost

Die Uni Göttingen ist doch nur im Suff zu ertragen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8