Forum: Leben und Lernen
Party-Logbuch München: "Man kann hier trotzdem Spaß haben"
Bettina Koller

Ja, Klischees gibt es viele. Nur: Welche stimmen? Judith Liere verbrachte eine Nacht in München, trank Cocktails von Mixologen, bouncte, bis ihre Knie schmerzten und sah am Ende zumindest zwei Vorurteile bestätigt.

Seite 1 von 11
Rapporteur 28.05.2014, 06:25
1. Oehm...

Klingt wahnsinnig langweilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trainspotter 28.05.2014, 07:33
2. Frechheit

Als Münchner empfinde ich den Artikel als absolute Frechheit. Wer sich in die seltsamsten Schuppen ziehen lässt braucht sich nicht wundern enttäuscht zu werden. München hat viel mehr zu bieten, aber anstatt sich richtig damit zu befassen, ist es ja viel einfacher sich von jemandem in dessen Lieblingspinten geleitet zu werden, selbst wenn diese nicht annähernd dem Münchner Durchschnitt entsprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stulli_das_pausenbrot 28.05.2014, 07:50
3. München?

Oder überhaupt Bayern? Nee danke.. Da würd ich mir wohl lieber nen Gleisnagel durchn Kopf jagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firmentrottel 28.05.2014, 08:01
4.

Das klingt ja ... puuuh ... aufregend. Ist schon eine ... gähn ... aufregende Stadt. Mit so tollen Typen wie "Old-School-Hip-Hop-Fans, die es real keepen" oder Mixologen (ha, man kann auch witzig!)

Wer München und Szene für reichlich bekloppt hält, der wird sich durch den Artikel bestätigt fühlen. Wer hingegen reichlich bekloppt ist, dem wird es vermutlich gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sportparker 28.05.2014, 08:02
5.

Als geborener Münchner kann ich nur sagen, auch hier gilt mehr Schein als Sein! Die meisten der "Bussi Bussi" Menschen wären gerne reich, toll, schön, wichtig, oder sonst was.

und richtig Spaß haben kann man hier auch, wenn man weiß wo man hin geht. Die ganzen "hippen Leute" sind heute hier und morgen da, je nachdem ws gerade hipp ist. Ist beim Weggehen genauso wie beim Essen. Hauptsache der Laden ist In, egal obs schmeckt - das fällt vor allem bei vietnamesischer und Thai Küche auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fnggermany 28.05.2014, 08:03
6. ist ja schön,...

...das alle einen schönen Abend hatten, aber wo ist denn hier die story? Dass in München 0,5 Liter Bier ausgeschenkt werden? Dass die Autorin gegen halb drei müde wird und neben Jazzy Jeff auch keine Lust mehr auf die Anfertigung eines halbwegs gelungenen Ende des Artikel hat? Was sagt uns das denn über München?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kloppskalli 28.05.2014, 08:24
7. Weltstadt Muenchen ha ha ha

und ich dachte immer ich verpass was - da kann ich hauch gleich in Limassol bleiben ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tokio 28.05.2014, 08:35
8. wo bleibt der Flirt, Frau Liere?

Judith Liere ist als Gonzo-Journalistin am besten, wenn sie sich selbst in die Geschichten einbringt. Für diesen Artikel aber hat sie offensichtlich Kohle von Berlin-Tourismus bekommen. Sie steht offensichtlich in den Bars nur bräsig rum, hakt die Mindestliste ab und wartet nur drauf, wieder ins Hotel zu kommen. Zumindest auf einen kleinen Flirt hätte sie für die Leser schon eingehen können. Denn München brodelt: ein ständiges Leute abchecken, auf der Straße, in den Bars, Augenkontakte, Lächeln. Nicht nur die Einheimischen, auch gerade die vielen jüngeren Touris, die hier nicht wegen der Sehenswürdigkeiten, sondern zum Feiern und Saufen herkommen, sind auf Dauer-Partyalarm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndiKro 28.05.2014, 08:58
9. So so

Das also ist die Sicht einer Dauerstudentin auf das Münchner Nachtleben...
Das ist ja nun wirklich kein Bit wert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11