Forum: Leben und Lernen
Party-Logbuch München: "Man kann hier trotzdem Spaß haben"
Bettina Koller

Ja, Klischees gibt es viele. Nur: Welche stimmen? Judith Liere verbrachte eine Nacht in München, trank Cocktails von Mixologen, bouncte, bis ihre Knie schmerzten und sah am Ende zumindest zwei Vorurteile bestätigt.

Seite 2 von 11
slotermeyer 28.05.2014, 09:02
10.

"Old-School-Hip-Hop-Fans, die es real keepen."

Redet man da wirklich so?
O Herr, schmeiss Brain herunter....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhigh 28.05.2014, 09:12
11. Recherche??

Es ist schade, wenn man schon versucht, Artikel auf einem Nachrichtenportal zu schreiben, dass es nicht mal noetig ist, minimale Recherche durchzufuehren, bzw., einen Crosscheck/Revision zu machen, bevor man etwas online stellt. Zitat: "Jazzy Jeff ist ein Hip-Hop-Urgestein aus den USA, der angeblich das Scratchen erfunden und in den Achtzigern mal mit Will Smith Musik gemacht hat." Urgestein im HipHop - ja, Scratchen erfunden -definitiv nicht (Grandmaster Theodore), er entwickelte 2 Basisscratches weiter Chirp/Transform, Musik mit Will Smith in den 80ern -auch nicht, es war ab 86 bis heute eigtl, wobei der groesste Erfolg ab den 90ern kam, trotz Grammy '89. Sorry, aber so hat der Artikel auf mich generell den Eindruck einer weltfremden Studentin, die versucht, auf Schulniveau einen Artikel ueber etwas wie "Szene"-Nightlife zu schreiben. Ab und an kann Google ein Freund sein, bevor man Nichtwissen verbreitet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deadcode 28.05.2014, 09:15
12. ... und? Überzeugt?

Eigentlich wollte Frau DJ Lili doch zeigen dass München nicht so langweilig ist, wie die Vorurteile behaupten.
Daraus wurde wohl nichts. Die Wahrheit kann man wohl nicht widerlegen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NeZ 28.05.2014, 09:18
13.

Klasse Artikel, Grüße aus München!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Katz 28.05.2014, 09:20
14. Eigentor

und alle Klisches bestätigt! ... hahaha

... da feier ich doch lieber in Berlin oder Hamburg ... oder im Pott ... oder Leipzig ... da sind die Menschen noch echt *zwinker*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr minister 28.05.2014, 09:27
15. Eine Nacht in München

Wow! Schnecki war einen Nacht in München und hat bis 3 Uhr durchgemacht. Wahrscheinlich hat sie damit das ganze Münchener Nachtleben abgeklappert.
In meinen 3 Jahren in dieser langweiligen Stadt haben mich immer wieder Freunde übers Wochenende besucht, ich habe dann das Touri Tag- und Nachtprogramm gemacht und hinterher haben, die gesagt, München wäre doch gar net so scheisse, wie ich immer behaupten würde.
Leider war das Programm immer exakt das gleiche, mir hing es schon zum Hals raus. Mehr ist einfach nicht.
Bayerische Hinterwäldler Arroganz, Schnösel im P1, langweilige Kneipen und ein paar wenige Clubs mit mehr Security als Gästen, das ist München bei Nacht. Wer sich natürlich für teuer Geld in Massen am Oktoberfest vollkotzen will, findet im Herbst noch eine Spezialveranstaltung.
Nee, dann lieber Trier, Augsburg oder Kassel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quakibär 28.05.2014, 09:59
16. optional

was für ne langweilige haarknoten ische is des denn?? party blog schreiben, aber nach ner halben std disco heim gehn, anstatt mit ihrer "partyleiterin" weiterzuziehen?!?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
molesman 28.05.2014, 10:16
17. Dann ist ja mit dem Vorurteil aufgerämt das in Müchen...

Menschen mit Dialekt oder gar regionaler Ursprungskleidung zu finden sind. Zitat "Keine Spur von bierseliger Volkstümelei." Super, so muss eine Stadt sein, vor allem eine die auf Tradition pocht, wenn auch nur noch in der Bierwerbung.

"Wedding Chapel" und "Yib Yab Club", Hip Hop und krasse Typen die es eal Keepen. Ich habe viele Jahre in der Münchener Kneipenszene gelebt und gearbeitet und kann sagen, diese Stadt hat ihr Gesicht längst komplett verloren. Besetzt von rein hochdeutsch sprechenden Menschen die selbst über die einst urigen Bayern witzeln, superreichen Ausländern die die Penthäuser um den Marienplatz bewohnen und kein Aas hat mehr Sinn oder gar Gespür für die Tradition dieser Stadt die gesichts- und seelenlos wirkt. Nur bei Sonnenschein da lässt er Zugewanderte dann den Paulaner Bayern raus, posed im Biergarten und säbelt Designer Sonnen bebrillt an einem Stück Radi herum.

Eine urige Stadt ist das längst nicht mehr. Natürlich fordert keiner Blasmusik Dauerbeschuss oder Weisswurst-Pflicht aber wenn man sieht wie die wirklichen Wirtshäuser nach und nach sterben und sich nur jene Enklaven halten die sich in der Innenstadt touristisch prostituieren, im Minutenakkord die Schweinshaxen an hilflose Fernöstler rausfeuern. Dort wo früher Gemütlichkeit und „mia san mia“ geherrscht hat nun gestresste Bedienungen aus Osteuropa in 12 Stunden Schichten rotieren. Man fragt sich ernsthaft was denn nun noch so toll sein soll am heutigen München. Letztlich ist diese Stadt völlig überbewertet, die Traditionen wurden gepfählt wie in kaum einer anderen Region und dienen nur noch als Clownerie. Menschen aller Herren Länder und Landstriche sausen, selten ein lächeln oder gar Entspanntheit auf dem Gesicht tragend durch die Fußgängerzone und mehr als überall sonst gilt „hast Du was bist Du was“.

Die wahren Münchner haben sich längst in die letzten Ecken zurückgezogen in denen die Abrissbirne noch nicht gewütet hat, das hippe City Management noch nicht luxussaniert hat für fremde Investoren. Bereit und bewusst auszusterben und irgendwie auch bereit dazu. Denn was auch Pauken und Trompeten PR und das feiste Marketing dem Außenstehenden verkaufen wenn es um München geht, für dieses einstige Eiland sieht es schwarz aus und keineswegs weiß-blau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dx2 28.05.2014, 10:25
18.

Was für ein peinlicher Artikel. Eine kostenlose Münchner Zeitung, das Superpaper, hat gerade eine 24 Stunden Ausgabe über München (und das Nachtleben) veröffentlicht, falls jemand tatsächlich interessiert ist. Man kann sich die Ausgabe auch als PDF herunterladen: http://www.superpaper.de/all-issues/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnoduncare 28.05.2014, 10:30
19. Echt öde

Wohne jetzt seit einiger Zeit in München, ursprünglich bin ich aus NRW. Ich wusste bis ich hergekommen bin nichts von dem Klischee, dass es hier öde sein soll. Kann ich aber nach ein paar Monaten nur bestätigen. Das ist wirklich ein Kuhkaff mit 1,4 Mio Einwohnern. Hier geht echt nichts und überteuert ist es noch dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11