Forum: Leben und Lernen
Passwort? Lehrername: Schule zeigt Jungen wegen Cyber-Verbrecher an
DPA

Ein 14-jähriger Schüler setzte sich an den Computer seines Lehrers und ändert den Bildschirmhintergrund. Die Schule betrachtet den Jungen nun als Straftäter - stellte sich aber bei der Passwort-Vergabe selbst sehr ungeschickt an.

Seite 1 von 12
udolf 26.04.2015, 08:50
1.

Das Passwort war der Nachname des Lehrers. Und der Sheriff meint wohl es gäbe schon PreCrime ala Minority Report

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indigo76 26.04.2015, 09:03
2.

Wer seinen Klarnamen als Passwort benutzt, der hat es verdient, gehackt zu werden. Wobei der Begriff "hacken" nicht wirklich angebracht ist. Es ist ja auch kein Profieinbruch, wenn man durch ein sperangelweit geöffnetes Scheunentor in ein unbewachtes Gebäude schlendert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luehrs 26.04.2015, 09:08
3. Na Klar

der Lehrer ist Schuld. Der Junge hat sich aus freien Stücken entschieden sich das Passwort zu merken, sich anschließend heimlich an den Rechner gesetzt und darauf Einstellungen geändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m4242 26.04.2015, 09:08
4. Das Passwort

... war laut Artikel gar nicht der Lehrername, sondern der Login. Was durchaus üblich ist. Das Passwort wurde durch dem Schüler "ausgespäht".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pegasus2012 26.04.2015, 09:10
5. Einen 14 jährigen dafür für den Rest seines Lebens...

zu stigmatisieren und ihm so bereits viele Möglichkeiten und Ansprüche zu verbauen, ist das wahre Verbrechen hier!
Die Schule hätte das mit internen Sanktionen lösen können.
Aber es ist ja mittlerweile dort schon fast normal das bei vielen Arten von Fehlverhalten, kein Besuch im Büro des Direktors mit anschließender mehr Bestrafung ansteht, sondern direkt die Polizei die Handschellen anlegt.

Es wurden schon Schüler verhaftet weil sie gegen den Dress-Code der Schule verstoßen haben.
Ein Schüler würde in Gewahrsam genommen, weil dieser zu Fuß zur Schule gegangen ist, anstatt den Bus zu nehmen.
Zellen-Trakte für "noncriminal, minor school infractions." sind in weiten Teilen der USA keine Seltenheit mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onsom2000 26.04.2015, 09:16
6. Die Überschrift ist irreführend!

Der Username ist der Lehrernahme, das Passwort für einen lokalen Account sicher genug!

Was die Justiz angeht ticken die USA, insbesondere in einigen Bundestaaten, halt deutlich anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gthm 26.04.2015, 09:20
7. sehr lustig!

"Einbruch in ein Computersystem vorgeworfen - ein Vergehen, das in den USA als schwere Straftat gilt"
Na dann steckt mal die gesamte NSA ins Gefängnis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmahr79 26.04.2015, 09:25
8.

Bin ich froh, nicht in den USA aufgewachsen zu sein. In meiner Schulzeit hab ich deutlich schlimmere Dinge angestellt.
Vermutlich wäre ich lebenslang in Haft gewandert.

Diese Nulltoleranz-Politik gegen Heranwachsende finde ich erschreckend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koenigludwigiivonbayern 26.04.2015, 09:29
9.

Die Änderung wurde nicht von dem Lehrer entdeckt, über dessen Account die Änderung vorgenommen wurde, sondern von einem Hilfslehrer. Das heißt, entweder haben einzelne User Administratorrechte für das gesamte Netzwerk (damit wurde der Desktop-Hintergund auf ALLEN Rechnern geändert) oder auf dem privaten Account des Lehrers hacken auch andere herum, die dazu natürlich das Passwort brauchen. Beides sind Netzwerk- Kunstfehler, die zu solchem Verhalten einladen und für die jetzt ein Sündenbock geschaffen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12