Forum: Leben und Lernen
PISA - keine Besserung an Deutschlands Schulen?

Die neue Pisa-Studie liegt vor, Lesen ist der Schwerpunkt - und die Ergebnisse sind für Deutschlands Schüler durchwachsen. Sie haben ihre Position leicht verbessert, sind aber von den Spitzenländern noch weit entfernt. Was muss für die Ausbildung getan werden?

Seite 123 von 123
leonardo01 24.05.2011, 15:36
1220. Frontalunterricht!

Zitat von obikinobi
... Ich denke, man muss auf die Eigenarten der einzelnen Kinder mehr eingehen. Das ist vermutlich auch der Grund, warum die Finnen besser sind.
Das tun die Finnen gerade nicht. Die Finnen praktizieren knallharten Frontalunterricht par excellence.In kaum einem Schulsystem auf der Welt wird soviel Tanz um's goldene Kind gemacht wie in Deutschland.

Beitrag melden
Flie 24.05.2011, 15:47
1221.

Liebe Sysops,
ich sehe ein, dass ich den MEISTER durch die satirische Verwendung seiner Postings selber länger "am Leben erhalten" habe, als er eigentlich erträglich ist.
Mir geht es jetzt wie dem Zauberlehrling und ich/wir müssen die "Geruchsbelästigung", die durch seine Postings allmählich überhand nimmt,ertragen.
Können Sie nicht einige seiner stets wiederholten Formulierungen auf den Index setzen, sodass in seinen Auslassungen wenigstens halbwegs erträglicher Unsinn steht, dessen "Beleidigungskoeffizient" unter einem verträglichen Level bleibt?

Beitrag melden
TS_Alien 24.05.2011, 16:03
1222. Falsche Vorbilder!

Die Volksschule hat früher die Schüler noch ausreichend gebildet entlassen. Nach der Volksschule haben die Absolventen viele Möglichkeiten gehabt im Berufsleben, aber auch anderweitig. Und viele dieser Absolventen haben sich bereits damals oder später für Musik, Kunst, Literatur, Naturwissenschaften, ... interessiert. In meinem Verwandtenkreis sind viele Menschen dieser Generation dermassen gewitzt, gescheit, klug und wissend, dass ich mich sehr gerne mit ihnen unterhalte.

Und heute? Heute können viele Hauptschüler noch nicht einmal einen korrekten deutschen Satz formulieren. Noch schlimmer ist das Textverständnis "augeprägt". Nichts lernen und wissen wollen, das scheint es unter den Hauptschülern ziemlich oft zu geben. Woher kommt diese Unlust auf Wissen? Der Mensch ist doch von Natur aus neugierig.

Vermutlich liegt es an den tumben Vorbildern aus dem TV. Und an den TV-Sendern, die stundenlang am Tag nichts besseres mit ihrer Sendefrequenz anzufangen wissen, als über solche uninteressanten Menschen zu berichten. Die ÖR-TV-Sender bilden da leider keine Ausnahme (So etwas wie "Leute heute" ist zum Kotzen!). Und die ganzen Kochsendungen im TV lassen mich am Verstand vieler Verantwortlicher arg zweifeln. Vor Jahren liefen zur gleichen Sendezeit noch Star Trek und andere Serien im TV, manchmal auch Dokus, und jetzt Kochsendungen. Was für ein Abstieg!

Das Schlimme: es wird noch viel schlimmer werden. Denn die vielen schlechten bildungsfernen "Vorbilder" in der jetzigen Elterngeneration produzieren demnächst komplett bildungsfreien Nachwuchs.

Die Schule kann da wenig machen, die Eltern sind gefordert!

Ich könnte fast ausrasten, wenn manche Bekannte bereits ihren kleinen Kindern einen "Lern"-Computer kaufen, anstatt sinnvolles Spielzeug oder gute Bücher (auch Comics!) anzuschaffen.

Beitrag melden
Seite 123 von 123
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!