Forum: Leben und Lernen
Plagiatsaffäre in Bayern: CSU-Landrat will sich selbst entdoktorn
DPA

Die Doktorarbeit des CSU-Landrats Jakob Kreidl wirkte verdächtig in den Augen der Plagiatsjäger von Vroniplag. Sie fingen an zu recherchieren - und wurden auf acht von zehn Seiten fündig. Jetzt hat der Kommunalpolitiker angekündigt, seinen Doktortitel nicht mehr führen zu wollen.

Seite 1 von 7
julia-s12345 12.04.2013, 16:16
1.

Zitat von sysop
Jetzt hat der Kommunalpolitiker angekündigt, seinen Doktortitel nicht mehr führen zu wollen.
Wenn es damit getan wäre! 1. hat der Herr eine eidestattliche Versicherung abgelegt und wird wohl bald strafrechtlich belangt werden, 2. hatte er weder Zeit noch Muse, sich mit dem Thema zu befassen und 3. stellt sich auch hier wieder die Frage nach der Mitverantwortung der betreuenden Professoren, waren das Gesandte der Landesblindenanstalt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1753942775 12.04.2013, 16:24
2. optional

Richtig so - der arme verzichtet von nun auf seinen Titel weil man ihn dummerweise erwischt hat! Nur sein Amt nehmen das wäre dann wirklich zuviel des guten, der arme.... wäre ja fast als wenn man einen Taschendieb nach der Tat die leeren Geldbeutel wieder abnimmt und ihn nochmal ordentlich belehrt...

Bravo Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vanagas 12.04.2013, 16:35
3. Nassauer

Zitat von sysop
Die Doktorarbeit des CSU-Landrats Jakob Kreidl wirkte verdächtig in den Augen der Plagiatsjäger von Vroniplag. Sie fingen an zu recherchieren - und wurden auf acht von zehn Seiten fündig. Jetzt hat der Kommunalpolitiker angekündigt, seinen Doktortitel nicht mehr führen zu wollen.
Ich verachte diese Art von Nassauern auf ' s Tiefste !
Mehr Text an Kommentar sind diese feinen Herrschaften nicht wert .
Nur noch eines :
Der Herr wird , falls er überhaupt fällt , sehr weich fallen .
Die Partei wird ' s richten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkozoid 12.04.2013, 16:45
4. Warum

passiert das immer nur welchen aus der Union oder der FDP. Haben die von den anderen Parteien einfach keine Doktortitel oder ist es ein Mangel an Moral und Achtung vor dem Gesetz? Vielleicht auch beides.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snark 12.04.2013, 16:47
5.

Zitat von julia-s12345
1. hat der Herr eine eidestattliche Versicherung abgelegt und wird wohl bald strafrechtlich belangt werden, [...] 3. stellt sich auch hier wieder die Frage nach der Mitverantwortung der betreuenden Professoren, waren das Gesandte der Landesblindenanstalt?
Nicht jede Promotionsordnung sieht die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung vor -- und vor ein paar Jahren war das noch unüblicher. Von strafrechtlichen Konsequenzen ist also nicht unbedingt auszugehen.

Die Frage, warum das den Gutachtern nicht aufgefallen ist, stellt sich allerdings schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 12.04.2013, 16:50
6. Dr. plag. Jakob Kreidl

Zitat von
Nein, er heißt nicht Guttenberg, aber ja: Jakob Kreidl ist CSU-Politiker und in seiner Doktorarbeit wimmelt es von verdächtigen Textstellen. Viele dieser Stellen haben die Vroniplag-Aktivisten auf ihrer Seite dokumentiert. Demnach finden sich auf mehr als 80 Prozent der Seiten mutmaßliche Plagiate.
Und schon wieder ist ein Plagiator aufgeflogen.
Aber warum stammen sie immer nur aus den Regierungsparteien?
Ist das politisch so gewollt? Ist gar eine rot-grüne "Kampfgruppe" involviert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chb_74 12.04.2013, 17:00
7. Darum...

Zitat von dirkozoid
passiert das immer nur welchen aus der Union oder der FDP. Haben die von den anderen Parteien einfach keine Doktortitel ...?
Bei Union und FDP sind mehr Juristen und BWLer unterwegs, also Fächer, in denen offensichtlich mit viel heißer Luft relativ einfach ein Doktortitel zu bekommen ist - großartige Forschungsfelder in der Menge, die die Anzahl der Dr. jur. und Dr. rer. pol. irgendwie fundiert rechtfertigen würde,gibt es da sowieso nicht. Bei SPD und Grünen sind es eher Naturwissenschaftler oder Ingenieure, die promoviert sind, und das sind Fächer, in denen man mit "nimm 4 Bücher und mach daraus ein 5." keinen Blumentopf gewinnen kann, weil da vor einem Titel Jahre in Labors mit der Produktion von massenweise Messwerten stehen. Die kann man zwar auch fälschen, aber zahlen lassen sich recht leicht auf Plausibilität überprüfen, vor allem, weil solche Arbeiten fast nie für sich allein stehen, sondern meist in einen wissenschaftlichen Forschungskontext eingebettet sind.

Summa summarum: offensichtlich ist an den Arbeiten nichts Gefälschtes dran, denn nach so langer Zeit, in der sich Unions- und FDP-Leute über die ganzen *plags aufregten, sind diese Arbeiten im Hintergrund ganz sicher längst auf Anfangsverdachte überprüft worden, ebenso wie sozial- und geisteswissenschaftliche Arbeiten aus dem Lager. Vielleicht ging es SPD- und Grünen-Politikern auch weniger ums "Prestige" eines solchen Titels als um die Substanz, so dass ihre Arbeiten tatsächlich allesamt üblichen wissenschaftlichen Standards genügen? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjm 12.04.2013, 17:48
8.

Zitat von sysop
Jetzt hat der Kommunalpolitiker angekündigt,
Wie macht man das eigentlich? Ich frage deshalb, weil ich seit einigen Jahren vergeblich versuche, Menschen, mit denen ich beruflich zu tun habe, davon zu überzeugen, mich doch bitte einfach mit meinem Namen anzusprechen, also ohne einen zufällig ausgewählen Ausbildungsgrad hinzuzufügen, den ich irgendwann einmal erworben habe. Würde es helfen, denen zu sagen: „Ich möchte den Titel nicht mehr führen“?

Außerdem hätte ich noch eine Verständnisfrage: Wie „kündigt man an“, etwas „nicht mehr zu wollen“?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 12.04.2013, 18:01
9. yoooh

Zitat von dirkozoid
passiert das immer nur welchen aus der Union oder der FDP. Haben die von den anderen Parteien einfach keine Doktortitel oder ist es ein Mangel an Moral und Achtung vor dem Gesetz? Vielleicht auch beides.
Ich habe gehört, es soll noch Menschen geben die nicht betrügen. Welcher Partei gehören Sie eigentlich an?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7