Forum: Leben und Lernen
Plagiatsaffäre: Guttenberg soll bei Doktorvater abgeschrieben haben

Hat Guttenberg sogar aus dem Buch seines Doktorvaters abgekupfert? Ein neuer Bericht der Webseite GuttenPlag Wiki legt den Verdacht nahe. Die Fußnoten in dem Standardwerk und in der Doktorarbeit sind auffallend ähnlich - sogar ein Tippfehler Häberles schaffte es in die Doktorarbeit.

Seite 1 von 11
sprechweise 09.03.2011, 15:08
1. Lesen

Zitat von sysop
Hat Guttenberg sogar aus dem Buch seines Doktorvaters abgekupfert? Ein neuer Bericht der Webseite GuttenPlag Wiki legt den Verdacht nahe. Die Fußnoten in dem Standardwerk und in der Doktorarbeit sind auffallend ähnlich - sogar ein Tippfehler Häberles schaffte es in die Doktorarbeit.
Wenn das wahr ist, ist klar, dass der Doktorvater Häberles die Arbeit überhaupt nicht gelesen hat.

Beitrag melden
Huuhbär 09.03.2011, 15:16
2. ...

Es scheint der Doktorvater hat die Doktorarbeit von GT nicht gelesen. Oder wie soll ich das jetzt verstehen?

Geht es so auf Universitäten zu? Wer Geld genug hat bekommt einen Doktortitel? Und ich frage mich weiter als nicht studiert. Der Professor, der sich hingestellt hat und den Doktorvater und Co-Korrektor zu Betrogenen hochstilisiert. Wer entzieht der Uni nun die Lizenz zum Doktortitelverteilen? Denen gehört doch allen miteinander ein Ehrendoktortitel in Scheinheiligkeit verliehen. Pfui Teufel und solchen Gelehrten soll vertraut werden? Für mich kann ich nur sagen: Nein, Danke.

Beitrag melden
Reformhaus 09.03.2011, 15:18
3. summa cum laude

Häberle und Streinz sind bis heute die Antwort darauf schuldig geblieben, wie es zu der Bestbeurteilung summa cum laude gekommen ist.

Summa cum laude ist eine so selten verliehene Auszeichnung, die manche Professoren nur ein einziges Mal verleihen oder etwa alle zehn Jahre. Jeder Professor kann sofort alle beim Namen nennen, die er so beurteilt hat.

Man darf nicht aufhören sowohl Häberle als auch Streinz danach zu fragen, was sie dazu veranlasst hat, ein summa cum laude an den Entdoktorten zu verleihen. Was war an dieser Arbeit so herausragend, einmal abgesehen vom sicherlich einzigartigen Kopieren?

Beitrag melden
sorata 09.03.2011, 15:22
4. Andere Möglichkeit.

Zitat von Huuhbär
Es scheint der Doktorvater hat die Doktorarbeit von GT nicht gelesen. Oder wie soll ich das jetzt verstehen? Geht es so auf Universitäten zu? Wer Geld genug hat bekommt einen Doktortitel? Und ich frage mich weiter als nicht studiert. Der Professor, der sich hingestellt hat und den Doktorvater und Co-Korrektor zu Betrogenen hochstilisiert. Wer entzieht der Uni nun die Lizenz zum Doktortitelverteilen? Denen gehört doch allen miteinander ein Ehrendoktortitel in Scheinheiligkeit verliehen. Pfui Teufel und solchen Gelehrten soll vertraut werden? Für mich kann ich nur sagen: Nein, Danke.
Oder, vielleicht hat er sein eigenes Buch nicht gelesen.(;

Beitrag melden
archelys 09.03.2011, 15:27
5. sie sind gefordert

Zitat von Reformhaus
... Man darf nicht aufhören sowohl Häberle als auch Streinz danach zu fragen, was sie dazu veranlasst hat, ein summa cum laude an den Entdoktorten zu verleihen. Was war an dieser Arbeit so herausragend, einmal abgesehen vom sicherlich einzigartigen Kopieren?
Ein halbwegs sauberes Hochschulwesen kriegen wir nur dann, wenn die Fahnenträger deutscher Hochschulen ihren Stall selbst ausmisten.

Beitrag melden
cohorte 09.03.2011, 15:36
6. --

Zitat von sysop
Hat Guttenberg sogar aus dem Buch seines Doktorvaters abgekupfert? Ein neuer Bericht der Webseite GuttenPlag Wiki legt den Verdacht nahe. Die Fußnoten in dem Standardwerk und in der Doktorarbeit sind auffallend ähnlich - sogar ein Tippfehler Häberles schaffte es in die Doktorarbeit.
Na, das erklärt ja die gute Benotung der Diss. Wenn das nicht so traurig-dreist wäre könnte man glatt darüber lachen...

Beitrag melden
Achim 09.03.2011, 15:41
7. Lob

Zitat von sysop
Hat Guttenberg sogar aus dem Buch seines Doktorvaters abgekupfert? Ein neuer Bericht der Webseite GuttenPlag Wiki legt den Verdacht nahe. Die Fußnoten in dem Standardwerk und in der Doktorarbeit sind auffallend ähnlich - sogar ein Tippfehler Häberles schaffte es in die Doktorarbeit.
Das erklärt das "summa cum laude".

Beitrag melden
Huuhbär 09.03.2011, 15:41
8. ...

Zitat von sorata
Oder, vielleicht hat er sein eigenes Buch nicht gelesen.(;
Ist eine Möglichkeit. Kann ich aber nicht beurteilen wie oft so etwas wie eine Plagiatsaffäre vorkommen kann. Aber wenn da dann so gegen wissenschaftliche sorgfaltspflichten in einem derarten erheblichen Umfang verstoßen wird bzw. wurde, dann sind es aber auch sie, die fehl am Platze sind, oder?

Ich finde als nicht studierter das einen derart dreisten Umgang mit den ehrlichen Wissenschaftler die es ja auch gibt an Unis. Aber vor allem tun mir die Stidis leid, die an einer solchen Uni studieren.

Beitrag melden
Gebetsmühle 09.03.2011, 15:45
9. ...

Zitat von archelys
Ein halbwegs sauberes Hochschulwesen kriegen wir nur dann, wenn die Fahnenträger deutscher Hochschulen ihren Stall selbst ausmisten.
diese beiden herren professoren gehören fristlos entlassen und die pension auf die grundversorgung herabgesetzt.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!